Hotline: 0231 - 53471100 Ratgeber Versandkostenfrei ab 20 € Service

Themenwelt Reisen

Themenwelt Reisen mit Kindern

Der langersehnte Urlaub steht vor der Tür? Vielleicht ist es sogar das erste Mal, dass Sie Urlaub mit Baby oder Kind machen. Ganz schön aufregend. Jeder Familienurlaub stellt eine neue Herausforderung dar – auch für Urlaubsprofis. Denn die Urlaubsvorbereitungen mit Kindern gestalten sich manchmal schwieriger als gedacht. Natürlich haben Sie mit Ihrem Kind einen anspruchsvollen Mitreisenden, dennoch können Sie Ihre eigenen Reiseträume weiterhin verwirklichen. Mit einem Baby sollten Sie dennoch schon vor der Reise alle Vorkehrungen treffen. Spontanurlaube per Anhalter oder ohne Buchung einer Unterkunft sind für Kinder nicht geeignet. Damit Sie auf Ihrer Reise nichts vergessen und auch vor Ort bestens ausgestattet sind, haben wir in unserer Themenwelt „Reisen“ alle wichtigen Infos sowie praktische Checklisten für Sie zusammengestellt. Von den Urlaubsvorbereitungen über Tipps für die Anreise und den Aufenthalt am Urlaubsziel bis hin zur Checkliste für einen Strandausflug – mit uns kann das Abenteuer Familienurlaub beginnen. Auch Schwangere kommen nicht zu kurz in unserer Themenwelt. Mit wachsendem Bauch nehmen nämlich auch die Dinge, auf die Sie beim Reisen in der Schwangerschaft achten sollten, zu.

Urlaubsvorbereitungen

Strand, Berge oder Sightseeing - Wohin soll es gehen?

Tolle Tipps für Reiseziele gibt es bei reiselustigen Eltern im Bekanntenkreis. Auch eine Reiseagentur kann Ihnen viele Ziele zeigen, die für Familien besonders spannend sind. Eine steile Wandertour ist mit einem Baby im Kinderwagen schwer zu realisieren. Größere Kinder lieben dagegen Natur und das Toben im Wald oder am Strand. Anstehen vor Sehenswürdigkeiten und Museen wird schnell langweilig. Wenn das Ziel etwas exotischer sein soll, erfragen Sie unbedingt bei Ihrem Kinderarzt gesundheitliche Gefahren und notwendige Impfungen der Zielregion. Auch das Klima am Reiseort zum Reisezeitraum sollte die Urlaubsplanung mitbestimmen. Zu heiße Sonnenstrände ohne ausreichend Schatten sind nichts für empfindliche Babyhaut und auch extreme Feuchtigkeit oder Höhenluft kann kleinen Kindern eine Menge abverlangen. Generell sollten Sie Extremklima und -wetterlagen vermeiden. Sprechen Sie darüber am besten auch mit Ihrem Kinderarzt.

Die richtige Unterkunft finden

Manche Familien lieben Camping, andere genießen lieber entspannte Tage im Hotel. Stimmen Sie sich mit Ihrer Familie über die ideale Unterkunft ab. Kinder sind bei solchen Entscheidungen sehr offen für neue Erfahrungen. Übernachten im Wohnwagen oder Zelt ist für sie eher ein Abenteuer, während die Eltern sich gerne in einem bequemen Hotelbett von den letzten Arbeitswochen ausruhen. Eine Ferienwohnung mit Garten zum Zelten ist da ein optimaler Kompromiss. Hier kann die Familie auch günstig zusammen kochen und die Zeit unter sich genießen.
Egal, für welche Unterkunft Sie sich entscheiden, achten Sie auf eine kindgerechte Ausstattung dem Alter Ihres Kindes entsprechend. Informieren Sie sich über vorhandene Kinderbetten, Waschmöglichkeiten für dreckige Wäsche und die Möglichkeit, einen Hochstuhl oder Kinderwagen auszuleihen. Ein weiterer Aspekt ist die Verpflegung vor Ort. Bietet das Hotel Speisen für Kinder oder bietet es eine Mikrowelle oder Kochstelle um Babynahrung zuzubereiten?
Pflegeprodukte für Babys

Babynahrung

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

Baby- & Kindermode
Spielzeug für Babys und Kinder
Kinderwagen
Babytrage

Die Urlaubsvorbereitungen stellen wohl den stressigsten Part vom Urlaub dar. Sie als Eltern kennen das bestimmt: Macht man Urlaub mit Baby ist das Gepäck für die Kleinsten zumeist das größte. Neben Kleidung fürs Baby müssen Windeln und Wickelzubehör, Fläschchen, Gläschen und Lätzchen zum Füttern sowie Babyschlafsack, Babyphone und das Lieblingskuscheltier für süße Träume mit. Nicht zu vergessen sind natürlich der Kinderwagen und/oder die Babytrage sowie der Kindersitz für unterwegs. Ganz schön viel für einen so kleinen Menschen, oder? Doch auch bei Kindern kommt noch einiges zusammen. Für jedes Abenteuer müssen passende Kleidung und Spielzeug mit. Vor dem Packfieber muss erstmal der richtige Koffer her. Größere Kinder können super die Verantwortung über ihr Gepäckstück übernehmen. Dazu sollte es jedoch nicht allzu groß und schwer sein und auf stabilen Rollen fahren können. Ein größenverstellbarer Griff schont den Rücken Ihres Kindes. Packriemen im großen Hauptfach halten alles an seinem Platz, wenn es mal schnell gehen muss.

Kindertrolleys

Urlaubs-Checkliste Kleidung und Schuhe
Urlaubs-Checkliste Pflegeutensilien

Sonnenschutz für Babys und Kinder
Erkundigen Sie sich vorab über das Wetter in Ihrem Urlaubsland und packen Sie entsprechende Kleidung ein. Achten Sie auf genügend Wechselkleidung. Wenn es in die Sonne geht, darf der Sonnenschutz natürlich nicht fehlen. Neben Sonnencreme für Kinder, sind ein Sonnenhut oder eine Mütze mit Nackenschutz sowie UV-Kleidung für Kinder unabdingbar. Für größere Kids sollten Sie auch eine Sonnenbrille einpacken.


Weitere Tipps zum Sonnenschutz für Babys und Kinder finden Sie in unserem Ratgeber.

Reisedokumente

Je nachdem, wie Sie verreisen und wo Ihre Reise hingeht, müssen Sie an alle wichtigen Reisedokumente denken. Überprüfen Sie diese früh genug auf ihre Gültigkeit, damit es keine böse Überraschung bei der Einreise gibt. Bei Babys und Kleinkindern müssen Sie unbedingt darauf achten, dass das Foto im Pass aktuell ist und Ihr Kind zum Reiseantritt Ähnlichkeit mit dem Bild aufweist. Babys und Kleinkinder verändern sich ständig. War das Bild bei Ihrem letzten Urlaub noch aktuell, so kann der Pass diesmal als ungültig erklärt werden. Verlassen Sie sich also bitte nicht darauf, dass der Pass mit veraltetem Foto Ihres Babys akzeptiert wird.
Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen für alle Länder und zu den benötigten Unterlagen zur Beantragung der Dokumente finden Sie beim Auswärtigen Amt.
Urlaubs-Checkliste: Wichtige Reisedokumente

Folgende Ausweis-Möglichkeiten gibt es für Babys und Kinder:

Kinderreisepass:
  • Für Babys und Kinder von 0-12 Jahren
  • 6 Jahre gültig
  • Verlängerung bis zum 12. Lebensjahr möglich
  • In fast allen Ländern weltweit gültig
  • Kosten: 13 Euro, Verlängerung 6 Euro
ePass (elektronischer Reisepass):
  • Normalerweise für Kinder ab dem 12. Lebensjahr
  • Auf Wunsch der Eltern auch für kleinere Kinder ausstellbar
  • 6 Jahre gültig, keine Verlängerung möglich
  • Weltweit gültig
  • Kosten: 37,50 Euro
Personalausweis:
  • Normalerweise für Kinder ab dem 16. Lebensjahr
  • Auf Wunsch der Eltern auch für kleinere Kinder ausstellbar
  • 6 Jahre gültig, keine Verlängerung möglich
  • In allen EU-Ländern bzw. im Schengenraum gültig
  • Kosten: 22,80 Euro

Reiseapotheke für Kinder

Leider kann es auch im Urlaub mit Baby oder Kind zu Krankheiten oder Verletzungen kommen. Das ungewohnte Klima und anderes Essen können zu einer Erkältung oder Magenverstimmung bei Ihnen oder Ihren Kleinen führen. Damit Sie im Ernstfall gut ausgestattet sind, gehört eine gut bestückte Reiseapotheke für Kinder mit ins Gepäck. Unsere Infografik zum Thema „Erste Hilfe bei Kindern“ gibt Ihnen zudem Tipps, welche Erste-Hilfe-Maßnahmen Sie beispielsweise bei einem Sonnenstich oder einer offenen Wunde vornehmen müssen. Gerade im Sommerurlaub bei Hitze am Strand kann zu viel Sonne schädlich für Ihren kleinen Schatz sein. Oder Ihr Kind verletzt sich beim Sandburgenbauen an einer Scherbe und blutet. Schnelle Hilfe ist jetzt gefragt!
Infografik Erste Hilfe bei Kindern




Urlaubs-Checkliste: Reiseapotheke für Kinder

Reisen in der Schwangerschaft

Sie sind schwanger und möchten sich eine kleine Auszeit gönnen? Je nachdem in welchem Schwangerschaftsmonat Sie sind, müssen Sie bestimmte Dinge bei Ihrer Urlaubsplanung beachten. Dies fängt schon beim Reisezeitpunkt an. Die beste Zeit, um in der Schwangerschaft zu verreisen, ist im fünften bis siebten Monat. Dort haben Sie die ersten Monate mit Morgenübelkeit und Müdigkeit überwunden. Wenn Sie sich davor fit für einen Urlaub fühlen, spricht selbstverständlich auch in den ersten Monaten nichts gegen eine Reise. Ab dem achten Monat wird es allerdings schon schwieriger, denn dann können manche Fluggesellschaften von einem Transport absehen. Sprechen Sie am besten vorab mit Ihrem Frauenarzt, ob Sie verreisen dürfen und erkundigen Sie sich bei der Fluggesellschaft. Wenn Sie mit der Bahn oder dem Auto in den Urlaub fahren möchten, ist auch ein späterer Zeitpunkt möglich. Achten Sie dabei auf genügend Beinfreiheit, da sonst das Thromboserisiko steigt. Was Sie bei der Auswahl des Reiseziels beachten sollten und was Sie vor Ort unternehmen können, erfahren Sie in unserem Ratgeber.




Reisen während der Schwangerschaft

Ab in den Urlaub - Die Anreise

Die Koffer sind gepackt und die Vorfreude steigt. Mit der Anreise rückt der Urlaub immer näher. Je nachdem wie lang die Fahrt bis ans Urlaubsziel ist, kann den Kleinen schnell langweilig werden. Gerade, wenn Sie selbst mit dem Auto in den Urlaub fahren und sich konzentrieren müssen, sind nörgelnde Kinder ganz schön anstrengend und nervenraubend. Gefühlt ist man gerade erst auf der Autobahn, schon hört man von der Rückbank „Sind wir bald da?“. Fahren Sie daher nach Möglichkeit schon in der Nacht los, damit Ihre Kleinen einen Teil der Anreise verschlafen und so die Zeit für sie schneller rumgeht. Doch auch, wenn Sie mit Baby oder Kind fliegen, kann man sich etwas Schöneres vorstellen als Turbulenzen mit den Kleinen über den Wolken. Zwar ist ein Flug für Kinder aufregend, doch jeder Flug ist anderes. Fliegen mit Baby oder Kind kann daher schnell zu einem kleinen Abenteuer werden. Worauf Sie achten sollten, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Fliegen mit Baby

Es zieht Sie für den Familienurlaub in die Ferne? Vielleicht ist es sogar das erste Mal, dass Sie mit Baby fliegen. Überlegen Sie sich vorab, ob Sie bereit für einen Flug mit Baby sind. Ihre Nervosität kann sich schnell auf den kleinen Erdenbürger übertragen. Damit die Vorfreude auf den wohl verdienten Urlaub nicht am Flughafen getrübt wird, erfahren Sie hier, was Sie übers Fliegen mit Baby wissen sollten.

Alter des kleinen Passagiers

Die wichtigste Voraussetzung für das Fliegen mit Baby ist, dass es gesund ist. Bei einer Erkältung mit Ohrentzündung oder bei Bauchschmerzen sollten Sie von der Reise absehen. Suchen Sie vor Reiseantritt unbedingt einen Kinderarzt auf, der Ihr Kind untersucht und das OK für die Reise mit Baby gibt.

Babys dürfen bei den meisten Fluggesellschaften bereits ab dem achten Lebenstag fliegen. Es gibt aber auch Fluggesellschaften, die das Fliegen mit Baby erst ab dem 15. Lebenstag gestatten. Erkundigen Sie sich am besten vorab nach den Bestimmungen. Falls ein Flug in den ersten Wochen nach der Geburt nicht unbedingt notwendig ist, lassen Sie sich lieber ein bisschen Zeit. Gewöhnen Sie sich zunächst an den neuen Familienalltag.

Auch ist es ratsam, die Dreimonatskoliken abzuwarten. In dieser Phase plagen Ihren kleinen Schatz Blähungen und Bauchschmerzen, was häufig mit Schreiattacken einhergeht.

Eigener Sitzplatz nötig oder nicht?

Sie sollten sich vor Buchung der Reise mit Baby auch überlegen, wie Sie Ihr Baby im Flugzeug transportieren möchten. Die Sicherheit steht immer an erster Stelle – auch beim Fliegen! Kleinkinder unter zwei Jahren können auf dem Schoß eines Elternteils befördert werden und müssen noch keinen eigenen Sitzplatz haben. Sobald das Signal zur Anschnallpflicht im Flieger aufleuchtet, müssen sie durch einen Schlaufengurt am Gurt des Erwachsenen gesichert werden. Schlaufengurte sind zwar in der EU bei Doppelbelegung von Sitzen im Flugzeug vorgeschrieben, doch stehen sie aufgrund des unzureichenden Schutzes bei einem Aufprall in Kritik. Auf längeren Strecken ist es daher empfehlenswert, wenn Sie einen separaten Sitzplatz für den kleinen Passagier buchen. Zwar müssen Sie dann das Flugticket anteilig bezahlen, aber es ist bequemer und sicherer für alle. Vielleicht eignet sich Ihr Kindersitz sogar für den Flugzeugtransport. Dies erkennen Sie an dem TÜV-Rheinland-Prüfzeichen „For use in aircraft“. Die Kindersitze müssen demnach für die Verwendung eines 2-Punkt-Gurtes geeignet sein. Die Kindertarife variieren von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft.



Kind am Flughafen

Check-In mit Baby

Um den Start in den Urlaub so stressfrei wie möglich zu gestalten, checken Sie nach Möglichkeit bereits am Vorabend ein. Bei den meisten Anbietern dürfen Babys oder Kleinkinder ein eigenes Gepäckstück mitnehmen. Die genauen Freigepäckgrenzen erfahren Sie bei Ihrer Fluggesellschaft. Auch die Frage, ob Sie einen Kinderwagen mit an Bord nehmen dürfen, stellen sich Eltern häufig. Viele Fluggesellschaften erlauben es Ihnen, den Kinderwagen bis zum Einstieg zu behalten, damit Sie auf dem Flughafengelände mobil mit dem Baby oder Kleinkind bleiben. Sie erhalten den Kinderwagen dann direkt nach der Landung am Flugzeug wieder. Informieren Sie sich auch über die Möglichkeit des Pre-Boardings. So können Sie vor allen anderen entspannt einsteigen und geraten nicht unter Zeitdruck, weil die anderen Passagiere zu ihren Plätzen möchten.

Sind der richtige Zeitpunkt gefunden und die benötigten Ausweisdokumente für den Familienurlaub beisammen, kann es zum Flughafen gehen. Dort stehen zunächst die Sicherheitskontrollen an.

Flughafen-Sicherheitskontrolle mit Baby

Babys dürfen durch die Sicherheitskontrolle getragen werden. Kleine Fluggäste, die im Kinderwagen sitzen, müssen allerdings aussteigen, da der Kinderwagen zum Durchleuchten zusammengeklappt auf das Handgepäck-Band gelegt werden muss. Denken Sie auch an die Bestimmungen zur Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck. Trotz der eigentlichen Obergrenze von 100 Millilitern pro Gefäß in einem durchsichtigen, wiederverschließbaren Beutel, kann Babynahrung aber in größeren Mengen mitgenommen werden. Da diese Flüssigkeiten an Bord verbraucht werden. Zu Babynahrung zählt in der Regel Milchpulver und sterilisiertes Wasser in einer Babyflasche zum Zubereiten der Milch, Muttermilch oder spezielle Milch für Babys sowie Babybrei.

Urlaubs-Checkliste: Damit auf der Fahrt keine Langeweile aufkommt

Tipp: Druckausgleich bei Babys

An Board

Beim Fliegen mit Baby ist es ratsam, die Kleinen im Zwiebellook zu kleiden. So können Sie je nach Temperatur etwas an- oder ausziehen. Häufig ist es recht kühl in Flugzeugen, sodass auch eine Decke praktisch ist. Was Sie Ihrem Kind auf jeden Fall anziehen sollten, sind Socken.

Auch ist es wichtig, dass Ihr Kind ausreichend Flüssigkeit an Bord zu sich nimmt. Stilles Wasser oder Saftschorle sind hier eine gute Wahl. Dies hilft gut bei der trockenen Luft im Flieger und ist zudem gut zum Druckausgleich. Anders als wir Erwachsenen können die Kleinen nämlich nicht Kaugummi kauen oder die Luft bei zugehaltener Nase anhalten. Wussten Sie, dass Babys in den ersten Monaten nur durch die Nase atmen können? Daher gestaltet sich der Druckausgleich beim Fliegen für Babys schwieriger. Nasensprays mit Kochsalzlösung können Abhilfe schaffen. Auch kann es helfen, wenn Ihr Baby beim Start und bei der Landung etwas trinkt oder isst sowie am Schnuller oder der Flasche nuckelt.

Spiele für unterwegs

Wenn Sie mit dem Auto in den Urlaub fahren, können Spieltipps Gold Wert sein. Auch Sonnenblenden für die Fensterscheiben sind bei einer Autofahrt wichtig.

Kindersitze
Kindersitzspielzeug
Sonnenblenden fürs Auto

Damit die Kleinen beschäftigt sind, können Sie Reisespiele oder Kartenspiele mitnehmen. Diese eignen sich besonders für mehrere Spieler. Es gibt aber auch Spiele, die Ihr Kind gut alleine spielen kann und sich dabei die Zeit bis zur Ankunft am Urlaubsort vertreiben kann. Die interaktiven tiptoi Spiele und Bücher von Ravensburger sind hier eine gute Wahl. Auch Bücher bieten eine tolle Beschäftigung für unterwegs. In unserem Ratgeber finden Sie weitere Spieltipps. „Ich sehe was, was du nicht siehst“ ist der Klassiker. Wie wäre es also mal mit „Auto-Bingo“, „Farbenspiel“ oder „Ja oder Nein“? Wir erklären Ihnen, wie die Spiele funktionieren.

Reisespiele für Kinder
Baby- und Kinderbücher
Spieltipps für unterwegs

Endlich da - Vor Ort


Endlich am Ziel angekommen, können Sie durchatmen und entspannen. Die gemein- same Zeit als Familie kann beginnen. Packen Sie zunächst die wichtigsten Dinge für Ihr Baby oder Kind aus. Dazu gehören das Reisebett und Schlafzubehör, das Baby- phone, Wickelutensilien, Pflegeprodukte sowie Spielzeug. So können sich die Kleinen schon mal beschäftigen oder hinlegen während Sie das weitere Gepäck auspacken. Ist alles verstaut und haben Sie sich ein wenig ausgeruht? Gut, dann kann es jetzt losgehen.
Urlaubs-Checkliste: Vor Ort


Reisebetten für Kinder
Babyphone


Urlaubs-Checkliste: Ausflüge und Transport

Gemeinsame Aktivitäten

Sie haben sich bestimmt schon vorab informiert, welche Aktivitäten vor Ort möglich sind und was Sie zusammen unternehmen möchten. Bei einem Urlaub mit Baby gestaltet sich die Planung leichter, da die Kleinen noch nicht mitreden können. Achten Sie bei Ihren Unternehmungen im Freien darauf, dass Ihr kleiner Schatz immer gut vor Sonne oder je nach Gebiet auch vor Kälte geschützt ist. Wenn Ihre Kinder bereits älter sind, möchten sie die Unternehmungen zumeist mitaussuchen oder den ganzen Tag am Strand Sandburgen bauen und im Meer schwimmen. Dann wird es schon schwieriger für Sie, einen Tag im Museum oder Ähnlichem zu verbringen. Planen Sie die Ausflüge daher so ein, dass beide Seiten auf ihre Kosten kommen. Morgens geht es beispielsweise an den Strand und mittags, wenn die Sonne knallt, erkundet man zusammen als Familie die Umgebung.

Um die kleinen Urlauber zu überzeugen, hilft vielleicht eine eigene Kinderkamera. So können die Abenteuer direkt festgehalten und später im Fotoalbum angeguckt werden. Sie können auch ein Urlaubstagebuch zusammen mit Ihren Kindern führen. Halten Sie dazu einfach von Tag zu Tag alle Aktivitäten kurz fest und ergänzen Sie sie durch Fotos, Postkaten oder kleine Fundstücke vom Strand. Ein schönes Andenken an den gemeinsamen Familienurlaub!

Kinderbetreuung - Die wohlverdiente Auszeit für Groß und Klein

Je nach Art des Urlaubs – ob Hotelurlaub, Urlaub in Center Parcs oder Camping – wird auch eine Kinderbetreuung oder Kinderanimation angeboten. Dort warten ein kindgerechtes Programm und viele andere Spielkameraden auf die Kleinen. Die Betreuer unternehmen tagsüber etwas zusammen mit den Kindern und abends führen sie beispielsweise etwas gemeinsam im Kidsclub auf oder lassen den Tag spielerisch ausklingen. So kommt garantiert keine Langeweile auf und Mama und Papa können sich ein bisschen Zeit zu zweit gönnen. Noch lange nach dem Urlaub schwärmen die meisten Kids von dem Programm und Sie als Eltern haben wahrscheinlich immer noch einen Ohrwurm von dem Lied der abendlichen Aufführung. Doch Kinderbetreuung im Urlaub ist nicht gleich Kinderbetreuung. Worauf Sie bei der Urlaubsbetreuung Ihrer Kinder achten sollten, erfahren Sie in unserer Checkliste.

Urlaubs-Checkliste: Kinderbetreuung

Strandurlaub - Sonne, Strand und Meer

Strand in Sicht! Wenn Sie Strandurlaub mit der Familie machen oder einen Ausflug an den See planen, ist eine gute Organisation alles. Dies fängt schon bei dem Reiseziel an. Wählen Sie für den Urlaub mit Baby einen Ort mit möglichst feinem Sand aus. Sandstrand ist für die Kleinen wesentlich besser geeignet als beispielsweise Kieselstrand. Dort ist auch das Verletzungsrisiko geringer, wenn Ihr Baby im Sand buddelt. Die Kleinen geben sich zwar meistens schon mit Eimer, Förmchen und Schaufel zufrieden, doch Sandspielzeug zum Sandburgbauen ist nicht alles, was für den Strandausflug mit muss.

Wasserspielzeug für Kinder
Tauchspielzeug für Kinder
Sandspielzeug für Kinder

Die passende Bademode für Klein und Groß

Babys und Kinder fühlen sich am Strand und im Wasser pudelwohl. Damit die kleinen Wasserratten gut ausgestattet sind und nichts daneben geht, sind Schwimmwindeln gut geeignet. Schwimmwindeln liefern die Vorteile einer Windel und können wie eine Badehose angezogen werden. Es gibt sie in verschiedenen Größen. Auch Windelbadehosen sind bei Eltern sehr beliebt. Nach dem Baden sollten Sie Ihrem Baby auf alle Fälle die Schwimmwindel oder Badehose ausziehen. Dies ist hygienischer und schützt vor einer Auskühlung. Trocknen Sie Ihren Schatz gut ab und ziehen Sie ihm einen Bade-Poncho oder UV-Schutzkleidung über. So ist er gut vor den gefährlichen Sonnenstrahlen geschützt. Für Kinder gibt es ebenfalls eine große Auswahl an Bademode. Achten Sie auch dabei auf den UV-Schutz. Ebenfalls praktisch für das Planschen im Meer oder See sind Badeschuhe für Kinder. Sie schützen nicht nur vor einem Sonnenbrand an den Füßen, sondern auch vor fiesen kleinen Steinchen im Meer. Zudem sind sie mit einer rutschfesten Sohle ausgestattet, wodurch ein Ausrutschen beispielsweise am Pool verhindert wird. Für Kinder, die noch nicht schwimmen können, sind Schwimmhilfen unabdingbar. Es gibt verschiedene Arten von Schwimmhilfen. Die wohl bekannteste sind die Schwimmflügel, die über die Arme der Kinder gezogen werden. Daneben gibt es noch Schwimmwesten, Schwimmringe, Schwimmscheiben und Schwimmgürtel. Alle Schwimmhilfen haben die Funktion, dass sie Ihr Kind über Wasser halten sollen. Schauen Sie sich die einzelnen Produkte an und entscheiden Sie selbst, welche Schwimmhilfe für Ihr Kind geeignet ist.



Baby-Bademode

Kinder-Bademode

Schwimmwindeln
Schwimmhilfen für Kinder

Umstandsbademode
Auch für Schwangere ist Schwimmen eine wohltuende Abwechslung. Im Wasser merkt man das zunehmende Gewicht nicht und fühlt sich leicht wie eine Feder. Doch mit wachsendem Bauch wird der alte Bikini oder Badeanzug immer enger. Auch eine Etage höher tut sich mit fortschreitender Schwangerschaft etwas. Damit die Oberweite und der Bauch im Wasser guten Halt haben, gibt es tolle Umstandsbademode. Auch die werdenden Mamis unter Ihnen, die ihren Bauch am Strand kaschieren möchten, sind mit einem Umstandsbadeanzug oder Umstandstankini bestens ausgestattet.

Damit Sie die wichtigsten Informationen auf einen Blick haben, haben wir die Checklisten für den Urlaub und den Badeausflug im Druckformat für Sie zusammengestellt.

Checkliste: Badeausflug mit Kindern
Checkliste: Das kommt mit in den Urlaub

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familien einen unvergesslichen Familienurlaub mit vielen schönen Erlebnissen und Erinnerungen.

Herzliche Grüße
Ihr Team von babymarkt.de