Heute 7-fach babypoints ♡
Heute 7-fach babypoints ♡
jetzt punkten
00
Std.
00
Min.
00
Sek.

Wachstumsschub Babys

Jacqueline
Jacqueline14.06.2019Lesezeit ca. 11 Minuten
Entwicklungsschub Babys

In den ersten 14 Lebensmonaten entwickelt sich euer Baby sehr schnell – fast jeden Monat durchläuft es hierbei einen Wachstumsschub. Was ist ein Wachstumsschub eigentlich? Wie viele Wachstumsschübe gibt es und was sind Anzeichen eines Wachstumsschubes bei eurem Baby? In unserem Ratgeberbeitrag klären wir auf.


Was ist ein Wachstumsschub beim Baby?

Von Wachstumsschüben spricht man nicht, wenn euer Baby schneller wächst – vielmehr geht es darum, dass euer Baby bei einem Wachstumsschub einen Sprung in der Entwicklung macht. Bei einem Entwicklungsschub wächst das Gehirn eures kleinen Lieblings, wodurch es neue Fähigkeiten der Wahrnehmung erwirbt, die Motorik weiterentwickelt und die Sinnesorgane weiter ausbaut. In den ersten 14 Lebensmonaten durchläuft euer kleiner Schatz dabei in der Regel 8 Wachstumsschübe – die Babyentwicklung vollzieht sich folglich in einzelnen Etappen.


Wachstumsschub beim Baby: Was entwickelt sich?

Zuerst entwickelt euer Baby die körpernahen Sinneswahrnehmungen wie Fühlen, Schmecken oder Riechen weiter. In den folgenden Wochen dreht sich alles um das Hören und Sehen. Die letzten Wachstumsschübe sind von der Entwicklung der eigenen Sprache sowie von der motorischen Entwicklung geprägt. Bei jedem Wachstumsschub erlernt euer kleiner Schatz neue Fähigkeiten, die den Bereichen Körpermotorik, geistige (kognitive) Entwicklung, Sprechen und soziale Fähigkeiten zugeordnet werden können. Bei den U-Untersuchungen testet der Kinderarzt, ob sich euer Baby normal entwickelt. Falls es Auffälligkeiten in der Babyentwicklung gibt, werden diese in diesem Zusammenhang erkannt. Daher sind U-Untersuchungen wichtig und sollten von euch in jedem Fall wahrgenommen werden.

Mehr zum Thema U-Untersuchungen lest ihr in unserem Beitrag

Zum Beitrag

oder guckt euch unsere Infografik zu den Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern an:

Zur Infografik

Baby liegt und weint

Anzeichen für einen Wachstumsschub

Jedes Baby ist mal weinerlicher als sonst, besonders anhänglich oder quengelig – ob bei Müdigkeit, Hunger oder dem ersten Zahn. Allerdings kann dieses Verhalten eures Babys ebenfalls auf einen Wachstumsschub hinweisen. Die folgenden Anzeichen helfen euch, zu erkennen, ob sich euer kleiner Schatz gerade in einem Wachstumsschub befindet. Von einem Entwicklungsschub könnt ihr ausgehen, wenn euer Baby:

hungriger als sonst ist
Euer Baby scheint hungriger als üblich zu sein. Das Stillen kann in diesem Fall erheblich länger dauern und auch bei dem Füttern mit Milchnahrung kommt euch euer kleiner Liebling nach der Nahrungsaufnahme noch hungrig vor.
weniger isst
Durch den Stress, der durch die Entwicklungsschübe ausgelöst wird, kann es vorkommen, dass euer Baby nicht mehr, sondern weniger als normal isst.
sensibel ist
Euer Baby ist sehr sensibel und weinerlich. Für euer Baby sind die Entwicklungsschübe sehr anstrengend und die neuen Eindrücke überfordernd.
Nähe sucht
Euer Baby sucht verstärkt eure Nähe und möchte permanent herumgetragen werden.
mehr weint
Euer Baby schreit und weint mehr und lässt sich nur schwer beruhigen.
stark fremdelt
Euer Baby fremdelt stark und hat auf einmal Angst vor eigentlich bekannten Geräuschen und Gesichtern.
Stimmungsschwankungen hat
Die Stimmung eures kleinen Lieblings ändert sich schlagartig. So ist euer Baby in der einen Sekunde in einer jammernden Stimmung – in der nächsten scheint es total fröhlich zu sein.
schlecht schläft
Euer Baby schläft weniger und nur schlecht ein.

Wann haben Babys Wachstumsschübe?

In den ersten 14 Lebensmonaten hat euer Baby in der Regel 8 Wachstumsschübe, die meist eine Woche dauern. Genau genommen beginnt der erste Wachstumsschub bereits zum Ende der Schwangerschaft – euer Baby nimmt die ersten Geräusche wahr und ihr vernehmt Tritte im Bauch. Der erste erkennbare Wachstumsschub vollzieht sich normalerweise ab der 5. Lebenswoche und endet meist in der 56. Woche. Die 5. Lebenswoche berechnet sich hierbei anhand des errechneten Geburtstermins und nicht mithilfe des tatsächlichen Geburtstages.

Das bedeutet, dass bei Kindern, die zu früh oder zu spät geboren werden, die Entwicklungsschübe unterschiedlich früh oder spät einsetzen.


Wir wünschen euch und eurem Baby alles Gute!

Euer Team von babymarkt.de