Der plötzliche Kindstod – Wenn dein Baby unerwartet stirbt

Jessica
Jessica09.07.2018Lesezeit ca. 6 Minuten
Engel auf Buch mit Blume

Es ist wohl eine der größten Ängste, die Eltern innerhalb der ersten Monate haben: Der plötzliche Kindstod. Es passiert während des Schlafs: Das Baby hört einfach auf zu atmen. Was löst den unerwarteten Kindstod aus? Wie könnt ihr ihm vorbeugen?


Artikelinhalt:


    Was ist der plötzliche Kindstod?

    Der plötzliche Kindstod, auch Krippentod oder SIDS (sudden infant death syndrome) genannt, ist der unerwartete Tod eines zuvor gesunden Säuglings. Die Ursache kann auch nach eingehender Untersuchung nicht geklärt werden. Der plötzliche Kindstod zählt immer noch zu den häufigsten Todesursachen bei Babys im ersten Lebensjahr.

    Welche Risikofaktoren gibt es?

    Die Ursachen für den plötzlichen Kindstod sind bis heute nicht eindeutig geklärt. Jedoch ist bekannt, was in den letzten Lebensminuten des betroffenen Babys passiert: Ihr Herzschlag verlangsamt sich infolge eines Sauerstoffmangels. Schließlich erleidet der schlafende Säugling einen Herzstillstand, wird bewusstlos und erstickt.  Es gibt einige Risikofaktoren, die den plötzlichen Kindstod begünstigen können:

    Frau trauert und hält Schuh eines Kindes in der Hand

    Kann ich mein Baby vor dem plötzlichen Kindstod schützen?

    Da die Ursachen für den plötzlichen Kindstod nicht vollständig geklärt sind, gibt es auch keinen 100 % sicheren Schutz. Jedoch könnt ihr folgende Dinge tun, um das Risiko für den plötzlichen Kindstod zu minimieren:

    Info: Ob das Familienbett als Risikofaktor für den plötzlichen Kindstod zählt, ist umstritten. Erfahrt mehr dazu in unserem Ratgeberbeitrag “Familienbett”

    Zum Beitrag

    Plötzlicher Kindstod: In welchem Alter ist die Gefahr am größten?

    Je älter euer Baby wird, desto geringer ist das Risiko des unerwarteten Kindtodes. Auffällig ist, dass 90 % der Tode innerhalb der ersten sechs Lebensmonate passieren. Die meisten Säuglinge sterben zwischen dem dritten und vierten Lebensmonat.


    Info: GEPS
    Die Elternselbsthilfeorganisation: "Gemeinsame Elterninitiative Plötzlicher Säuglingstod" Deutschland e.V. wurde von betroffenen Eltern gegründet. Die Organisation begleitet und unterstützt trauernde Eltern. Betroffene können sich treffen und gemeinsam austauschen.

    Wir wünschen euch und eurem Baby alles Gute!

    Euer Team von babymarkt.de