Ist Leitungswasser für Babys gefährlich?

Jessica
Jessica21.10.2020Lesezeit ca. 5 Minuten
Baby wäscht sich Hände

Deutsches Leitungswasser hat eine hohe Qualität, doch ist es auch für Babys unbedenklich? Oder sollte das Wasser vorher lieber abgekocht werden? Wir klären, unter welchen Umständen das Leitungswasser für die Kleinen gefährlich werden kann und welche Alternativen es gibt. Außerdem zeigen wir euch, wie ihr mithilfe eines Laborwassertests von IVARIO ganz einfach die Qualität eures Trinkwassers testen lassen könnt.

Eignet sich Leitungswasser für Babys?

Dies lässt sich pauschal nicht beantworten. Trinkwasser wird in Deutschland streng überwacht und hat eine gute bis sehr gute Qualität. Dafür sorgt die Trinkwasserverordnung. Sie gewährleistet, dass unser Trinkwasser keine Schadstoffgrenzwerte überschreitet.

Leitungen haben Einfluss auf Wasserqualität

Allerdings ist ab dem Hausanschluss der Vermieter bzw. Eigentümer für die Qualität des Leitungswassers verantwortlich. Dieser letzter Rohr-Abschnitt, auch "Last Mile" genannt, kann Gefahren bergen: Risikofaktoren sind hierbei das Alter des Gebäudes, der Zustand des Leitung oder die Verweildauer des Wassers in den Rohren. Aber auch durch Armaturen kann das Leitungswasser belastet werden.

Leitungswasser für Babys - mögliche Gefahr durch Schwermetalle

Kritisch für unsere Gesundheit sind vor allem Kupfer, Nickel, Eisen und Blei. Auch in der Schwangerschaft können Schwermetalle im Wasser für das Ungeborene eine Gefahr darstellen.

Wasser abkochen hilft nur bedingt
Wenn ihr das Leitungswasser abkocht, werden zwar Keime getötet, Schwermetalle lassen sich dadurch aber nicht entfernen.
Kind trinkt Leitungswasser

Trinkwasser überprüfen mit dem Laborwassertest von IVARIO

Um eure Trinkwasserqualität zu prüfen hilft der Baby-Wassertest von IVARIO. Ihr bekommt ein fertiges Kit, mit dem ihr selbst eine Probe eures Leitungswassers nehmen könnt. So könnt ihr auch schon zu Beginn der Schwangerschaft ganz einfach euer Wasser testen lassen.

Nach eigenen Angaben prüft das Hamburger Unternehmen IVARIO etwa 30.000 Wasserproben pro Jahr im Labor. Jede vierte Probe weist laut den Experten Schadstoffe, Schwermetalle oder Mikroorganismen auf, die den Grenzwert überschreiten.

So könnt ihr euer Leitungswasser testen lassen

Entnehmt eine Wasserprobe an eurem Wasserhahn und versendet diese per Post. Es sind hierfür keine Vorkenntnisse nötig. Eine Anleitung liegt im Kit bei. Bereits nach wenigen Tagen erhaltet ihr die Ergebnisse der Analyse online oder auf Wunsch per Post.

Den Trinkwassertest speziell für Babys und Schwangere findet ihr hier:

IVARIO Baby-Wassertest für Leitungswasser (19-in-1)

IVARIO

Baby-Wassertest für Leitungswasser (19-i...

Auf Lager
Lieferzeit: ca. 2-5 Werktage
Belastetes Leitungswasser kann deinem Baby oder Kleinkind nachhaltig schaden, denn dein Nachwuchs reagiert weitaus empfindlicher auf Schadstoffe als der Organismus eines Erwachsenen. Da die Wasserversorger die Wasserqualität nur bis zum Hausanschluss gewährleisten, können durch das eigene Rohrleitungsnetz (z. B. verbaute Bleileitungen/Verbindungsstücke) und auch durch Armaturen schadhafte Stoffe wie u. a. Blei, Kupfer und Nickel ins Trinkwasser gelangen. Der IVARIO® Baby-Wassertest für Leitungswasser untersucht dein Trinkwasser auf die wichtigsten Parameter und zeigt eine mögliche gesundheitliche Bedrohung durch belastetes Trinkwasser auf - damit du dein Leitungswasser bedenkenlos für die Zubereitung von Säuglings- und Kindernahrung nutzen kannst.

Welches Wasser für Säuglinge und Schwangere
Grundsätzlich eignet sich getestetes Leitungswasser für die Zubereitung von Säuglings- und Kindernahrung am besten, da es den Vorgaben der Trinkwasserverordnung sowie engmaschigen Kontrollen durch die Wasserversorger unterliegt. Es weist zudem eine geringe Natrium-Konzentration auf, wie es für die Zubereitung von Babynahrung empfohlen wird (< 20mg/L), da die Nieren eines Säuglings nur geringe Natriummengen ausscheiden können. Und selbstverständlich ist Leitungswasser leicht verfügbar und günstig.
Mineralwasser aus dem Supermarkt hingegen sind keine gute Alternative, denn ihr Natriumgehalt liegt häufig weit oberhalb des für Säuglinge und Kleinkinder empfohlenen Werts. Darüber hinaus haben sich viele Mineralwasser-Marken in einschlägigen Verbrauchertests als erschreckend schadstoffhaltig erwiesen.
Bei speziellen Babywassern aus dem Supermarkt wird strenger auf die Einhaltung der für Säuglinge geeigneten Mineralstoffgehalte geachtet, sie sind aufgrund ihrer Umverpackung aber ebenfalls nicht ganz unbedenklich und zudem teuer. Dennoch stellen Sie im direkten Vergleich die beste Alternative zu Leitungswasser dar und bieten sich speziell dann an, wenn die Qualität des Leitungswassers nicht garantiert werden kann; zum Beispiel im Hotel im Urlaub oder wenn eine Belastung des heimischen Leitungswassers nachgewiesen wurde.

Ein Wassertest zeigt dir nicht nur, ob dein Wasser belastet ist, sondern auch wie stark. Oft hilft auch schon ein Austausch der Wasserhahn-Armatur.

Die Trinkwasser-Analysen von IVARIO® sind leicht durchzuführen. Nachdem die Bestellung durchgeführt wurde, erhältst du dein persönliches Probeentnahme-Set. Das Set besteht aus sterilen Gefäßen, einer Anleitung und Rücksendematerial. Nachdem du das Leitungswasser in die Gefäße gefüllt hast, kannst du sie per Post an das Labor schicken. Das Ergebnis erhältst du kurze Zeit später in einer persönlichen Online-Auswertung. Auf Wunsch kann dir das Ergebnis auch kostenlos per Post zugeschickt werden.

Durch eine individuelle medizinische Beurteilung des Kinderarztes kann z.B. einer möglichen Nickelallergie durch Leitungswasser vorgebeugt werden.

Deine Vorteile: IVARIO® ist führender Anbieter von Trinkwasseranalysen für Endverbraucher IVARIO® ist Mitglied der GBA Group IVARIO® hat langjährige Erfahrung, die modernste Analysemethode und jährlich zehntausende durchgeführte Wasseranalysen

19 Prüfwerte für die Gesundheit deines Kindes
Der IVARIO® Baby-Wassertest für Leitungswasser Test ist darauf ausgelegt, speziell die Parameter zu testen, die für die Baby-Ernährung wichtig sind. Grundsätzlich raten wir dir allerdings, auch nach erfolgreicher Überprüfung deines Trinkwassers, das Wasser stets abzukochen.

Dieser Test untersucht dein Trinkwasser auf die folgenden 19 Parameter: Blei Kupfer Nickel Cadmium Chrom Zink Uran Eisen Chlorid Calcium Kalium Magnesium Natrium Sulfat Wasserhärte Nitrit Nitrat Leitfähigkeit pH-Wert
79,00 €
weitere Informationen
Zum Artikel

Alternativen zum Leitungswasser: Babywasser oder Mineralwasser?

Im Handel gibt es spezielles Babywasser, das frei von Keimen und anderen Schadstoffen ist. Es enthält zudem weniger Mineralstoffe als herkömmliches Mineralwasser. Damit das Babywasser keimfrei bleibt, solltet ihr es im Kühlschrank aufbewahren. Wenn das Wasser länger als 1-2 Tage geöffnet ist, solltet ihr es vorher abkochen.

Natürliches Mineralwasser kann für die Herstellung von Babynahrung ebenfalls benutzt werden. Allerdings nur, wenn das Etikett den Schriftzug "zur Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet" kennzeichnet.