Kleines Baby Mädchen mit Ohrringen.

Ohrringe bei Kindern: Eine schöne Körperverletzung?

Na klar, es sieht hübsch aus, wenn ein kleines Mädchen schönen Schmuck an den Ohren trägt. Vielleicht hoffen einige Mamas und Papas ja auch, dass durch die Ohrringe endlich jedem klar wird, dass dieses süße Geschöpf mit den wenigen Haaren kein niedlicher Junge, sondern ein niedliches Mädchen ist. Wobei selbstverständlich auch einige kleine Jungs Ohrringe tragen. – Die Beweggründe dafür, dass wir schon kleinen Kindern die Ohren durchstechen lassen, sind vermutlich ganz unterschiedlich. Aber wie sieht es mit den Risiken aus? Und worauf muss ich achten, wenn ich mich dazu entschlossen habe, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt dafür ist, dass mein Kind Ohrlöcher bekommt?

Hiermit macht man Ohrlöcher.

Wenn euer Kind Ohrringe bekommt

Sowohl Ärzte, Juweliere und Piercingstudios sind ein guter Anlaufpunkt, wenn euer Kind Ohrringe tragen soll. Fragt jedoch vorher nach, wie alt ein Kind sein sollte, damit bei ihm Ohrlöcher gestochen werden. Denn nicht jeder ist bereit, schon ganz kleine Kinder als Patienten oder Kunden anzunehmen. Auch wenn ihr auf viele Absagen stoßt, nehmt t die Prozedur auf gar keinen Fall selber vor! Es ist bei Kindern noch viel wichtiger, dass ein Profi die Ohrlöcher sticht, damit auch wirklich nichts schief geht. Denn auch durch Ohrläppchen laufen zum Beispiel Nerven.

Die Vorgehensweise ist bei Kindern übrigens eine andere: Bei Erwachsenen werden Ohrlöcher in der Regel mit einer Ohrloch-Pistole gemacht. Da sich hier jedoch nicht alle Teile gut desinfizieren lassen und das Geräusch euren Schatz möglicherweise verängstigen könnte, werden Ohrlöcher bei Kindern vor allem mit einer speziellen Nadel gestochen. Es wird bei Kindern auch oft nicht ein Loch nach dem anderen gemacht, sondern beide gleichzeitig. Wenn nämlich erst nur ein Loch gestochen wird und euer kleiner Schatz durch den kurzen Schmerz nicht mehr aufhört zu weinen, wird es schwierig, das zweite Loch zu stechen. Apropos Schmerzen: Es wird in der Regel kein Schmerzmittel verabreicht, damit das Kind das Durchstechen der Ohrlöcher nicht so sehr spürt. Denn die örtliche Betäubung mit einer Spritze löst einen ähnlich kurzen Schmerz aus wie das Durchstechen.

  • Impfungen

    Aus gesundheitlicher Sicht ist es sinnvoll, mit dem Stechen der Ohrlöcher wenigstens so lange zu warten, bis alle wichtigen Impfungen gemacht worden sind. Vor allem die Tetanus-Impfung sollte euer kleiner Schatz besser schon hinter sich gebracht haben.

  • Desinfektion

    Achtet unbedingt auf ein hohes Hygiene-Level: Bevor das Ohr durchstochen wird, sollte es desinfiziert werden. Auch die Hände desjenigen, der die Aufgabe übernimmt, sollten vorher desinfiziert werden. Noch besser wären natürlich Einmalhandschuhe. Es kann ebenfalls nicht schaden, wenn die Hände Ihres Schatzes desinfiziert werden, denn euer Liebling wird vermutlich gleich nach dem Stechen mit den Händchen ertasten wollen, was sich denn nun da an seinem Ohr befindet.

  • Nickel

    Die Ohrringe sollten nickelfrei sein, da sonst eine Nickelallergie entstehen könnte. Gute Alternativen sind Titan oder Echtgold.

  • Ohrstecker

    Zwar reden wir in der Umgangssprache immer von “Ohrringen”, eigentlich sollte euer Kind jedoch “Ohrstecker” bekommen. Denn an diesen lässt es sich nicht so gut zerren und reißen wie an Ohrringen. In der Regel wird ein Arzt oder Juwelier aber schon von sich aus zu diesen raten.

  • Kleidung

    Denkt daran, dass euer Schätzchen beim Durchstechen der Ohrlöcher lieber keine Kleidung tragen sollte, die über den Kopf gezogen werden muss. Dies könnte dem Kind unnötige Schmerzen zufügen.

Weinendes Baby mit Ohrringen.

Nach dem Durchstechen der Ohren

Um eine Infektion zu vermeiden, solltet ihr das antiseptische Mittel, das ihr vom Arzt oder Juwelier mitbekommen werdet, unbedingt nach Anweisung verwenden. In der Regel wird empfohlen, ein- bis zweimal am Tag die Ohrläppchen mit dem Mittel zu desinfizieren. Kontrolliert immer genau, ob der Verschluss korrekt sitzt. Er darf nicht zu eng sein, aber auch nicht zu locker. Ist er zu locker, besteht die Gefahr, dass euer Kind den Stecker abmacht und verschluckt. Ungefähr sechs Wochen sollten die Stecker nun durchgängig in den Ohren bleiben. Auch über Nacht werden sie nicht herausgenommen. Wenn ihr bemerkt, dass die Ohrläppchen anschwellen, stark gerötet sind, nässen oder euer Liebling Fieber hat, sucht einen Arzt auf! Dieser kann feststellen, ob eine Infektion vorliegt. Achtet darauf, dass euer Schätzchen nicht mit der Kleidung an den Ohrringen hängen bleibt und sich womöglich die Ohrläpchen durchreißt.

  • Die Verantwortung für euer Kind liegt ganz bei euch. Überlegt euch also gut, ob euer kleiner Schatz tatsächlich schon in jungen Jahren die Ohrläppchen durchstochen bekommen soll. Vielleicht sollte euer Kind Ohrringe erst dann bekommen, wenn es selber mitentscheiden kann, ob ihm dieser Eingriff an seinem Körper gefällt? Wenn ihr euch ausreichend Gedanken zum Thema gemacht habt, werdet ihr mit Sicherheit die richtige Entscheidung für euch und euren Schatz treffen.

Wir wünschen euch und eurem Liebling alles Gute

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: , , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.