Heute 7-fach babypoints ♡
Heute 7-fach babypoints ♡
jetzt punkten
00
Std.
00
Min.
00
Sek.

Klumpfuß: Wenn die Füße eures Babys verdreht sind

Jessica
Jessica10.08.2018Lesezeit ca. 7 Minuten
Mutter hält Babys Füße fest

Nachdem euer Baby das Licht der Welt erblickt hat, wird es vom Arzt von Kopf bis Fuß auf mögliche Krankheiten und Fehlbildungen untersucht. Sind die Füße eures Säuglings stark verformt, so spricht man von einem angeborenen Klumpfuß. Woran du ihn genau erkennen kannst und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, erfahrt ihr im Folgenden.

Was ist ein Klumpfuß?

Der angeborene Klumpfuß zählt zu den häufigsten Fehlstellungen bei neugeborenen Babys. Das wohl prägnanteste Merkmal von Klumpfüßen ist, dass der Fuß nach innen gedreht ist. Er ist nicht nur die häufigste, sondern auch die komplexeste Fußanomalie. Denn es handelt sich um eine Kombination aus mehreren Fehlbildungen:

Sichelfuß
Einwärtsdrehung der Zehenspitzen
Spitzfuß
Hochstellung der Ferse
Hohlfuß
Starke Wölbung des Fußlängsgewölbes
O-Beine
Kniefehlstellung

Die Ursachen und Risikofaktoren von Klumpfüßen

Die Gründe für Klumpfüße sind noch nicht vollständig geklärt. Diese Faktoren spielen beim Entstehen der Fehlstellung eine wichtige Rolle:


Hinweis
Dieser Beitrag behandelt hauptsächlich den angeborenen Klumpfuß. Jedoch kann ein Klumpfuß auch erst mit der Zeit entstehen. Ursachen für die erworbenen Fehlstellungen können neurologische Erkrankungen, Durchblutungsstörungen und Verletzungen der Wadenmuskulatur sein. Außerdem können Klumpfüße nach einer ungenügenden Korrektur im Säuglingsalter wieder auftreten.
Füße eines Babys

So wird ein Klumpfuß behandelt

Bei Klumpfüßen beim Baby ist es wichtig, direkt nach der Geburt mit der Behandlung zu beginnen. Das Körpergewebe ist nämlich kurz nach der Geburt noch sehr flexibel. Jede Fehlbildung muss für sich korrigiert werden. Bleibt der Klumpfuß unbehandelt, so können eure Kinder später nur unter Schmerzen gehen und stehen.

Ponseti-Methode:

Euer Baby bekommt einen geschlossenen Gipsverband, der regelmäßig gewechselt wird. Durch den Gips sollen die Füße in die richtige Position gebracht werden. Nach ca. 3 Wochen wird der Gips dann durch eine Schiene ersetzt. Diese sollte bis zu einem Alter von drei Jahren getragen werden. Die Tragezeiten verkürzen sich hierbei mit der Zeit. Außerdem unterstützt Krankengymnastik den Heilungsprozess.

Operative Methode:

Manchmal bringt die Ponseti-Methode nicht den erwünschten Erfolg oder im späteren Verlauf treten Klumpfüße wieder auf. In diesen Fällen gibt es die operative Methode, bei der die Achillessehne verlängert wird. Die Operation sollte im Alter von etwa 3 Monaten erfolgen.

Übrigens:
Bei einem erworbenen Klumpfuß führt die Ponseti-Methode selten zum Erfolg. Ist der Klumpfuß stark ausgebildet, sollte schnellst möglich operiert werden.

Wir wünschen eurem Baby alles Gute!

Euer Team von babymarkt.de