Storchenbiss: Alles über das Baby-Hautmal

Vera
Vera18.03.2021Lesezeit ca. 4 Minuten
Storchenbiss beim Baby

Viele Babys kommen mit einem roten Fleck im Gesicht oder im Nacken auf die Welt. Was er mit diesen Flecken auf sich hat und warum sie Storchenbisse genannt werden, erfahrt ihr im Folgenden. Außerdem klären wir, wie die Hautflecken entstehen und ob sie behandelt werden müssen.

Was ist ein Storchenbiss?

Sehr viele Babys werden mit einem roten Hautfleck geboren. Wenn sich der Fleck im Nacken eures Babys befindet, dann wird er auch Storchenbiss genannt. Denn mit etwas Fantasie sieht es so aus, als ob die Kleinen vom Storch gepackt und gebracht wurden. Wenn der Fleck im Gesicht sichtbar ist, nennt man ihn oft auch "Engelskuss". Bei diesen Arten von Flecken handelt es sich um gutartige Hautflecken, die eine Sonderform eines Feuermales darstellen. Die Flecken sind meist rot und ungleichmäßig. Der Storchenbiss oder auch Engelskuss ist völlig harmlos und stellt keine Gefahr da. Er ist, wenn überhaupt, ein rein kosmetisches Problem.

Baby Storchenbiss

Wie entsteht ein Storchenbiss?

Die Ursache für die Hautveränderungen sind erweiterte Blutgefäße, die direkt unter der Haut verlaufen. Wird die Durchblutung, beispielsweise durch Schreien des Babys, stark angeregt, ist der Hautfleck stärker sichtbar. Der Storchenbiss wird aber auch heller, wenn man auf ihn drückt und das Blut kurzfristig aus den Adern weicht.

Warum ein Storchenbiss überhaupt auftritt, konnte nie wirklich geklärt werden. Ärzte gehen aber davon aus, dass es keine Entwicklungsstörung im Mutterleib ist. Zudem ist es auch nichts, was vererbt werden kann.

Wie wird ein Storchenbiss behandelt?

Eine Behandlung ist bei einem Storchenbiss in der Regel nicht nötig. In den meisten Fällen verschwindet er in den ersten drei Lebensjahren von ganz alleine. Bei den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen wird eure Kinderärztin / euer Kinderarzt aber immer ein Auge darauf werfen und euch informieren, falls doch eine Behandlung notwendig wäre. 

Abschließend möchte ich euch noch die Information geben, dass ein Storchenbiss nicht plötzlich entsteht, sondern schon ab der Geburt sichtbar ist. Sollte euer Baby also plötzliche Hautveränderungen zeigen, solltet ihr dies einmal mit eurer Hebamme oder der Kinderärztin / dem Kinderarzt besprechen. Hierbei handelt es sich dann um eine Art der Hautveränderung.

Ich wünsche euch alles Gute!

Eure Hebamme Vera