Baby wird gebadet

Baby baden: 5 Tipps

Das Baden ist für Babys ein echtes Highlight. Es erinnert die Kleinen an die wohlige Zeit im Mutterleib zurück und trägt zur absoluten Entspannung bei. Dennoch ist es bei den frisch gebackenen Eltern häufig mit vielen Fragen und Unsicherheit verbunden. Wie bade ich mein Baby richtig? Was ist die richtige Bade-Position von Babys? Bei welcher Temperatur sollen Babys gebadet werden? Wie oft darf ich mein Baby überhaupt baden? Und ab wann kann ich Baby-Shampoo verwenden? Damit garantiert keine Fragen offen bleiben und ihr schon vor dem ersten Bad bestens informiert seid, haben wir die wichtigsten Punkte rund ums Thema „Babys baden“ für euch zusammengefasst. Zudem könnt ihr euch die Tipps noch einmal in der praktischen Videoanleitung von Rotho Babydesign anschauen. So wird das erste Bad für euch und euer Baby zu einem vollen Erfolg.

Baby baden: Das Zubehör

  • Babys sollten in einer speziellen Babybadewanne gebadet werden. So hat euer Baby mehr Halt, ihr müsst euch nicht über den Badewannenrand lehnen und insgesamt ist für mehr Sicherheit und Komfort beim Baden gesorgt. Ein Badewanneneinsatz mit Anti-Rutsch-Matte für Neugeborene erhöht zusätzlich noch die Sicherheit. Ein Anspruch, der höchste Priorität hat – auch bei den Badserien von Rotho Babydesign. Mit dem richtigen Badezubehör braucht ihr keine Angst mehr haben, etwas falsch zu machen. Damit euer kleiner Schatz weder auskühlt noch in zu heißem Wasser gebadet wird, kontrolliert vorab die Wassertemperatur. Dazu eignet sich ein Badethermometer optimal. Achtet darauf, dass die Temperatur des Wassers bei circa 37 bis 38 Grad liegt. Auch fürs Waschen und Abtrocknen braucht ihr passendes Zubehör. Waschlappen und Badehandtücher sollten weich und hautfreundlich sein. Achtet daher unbedingt auf die Materialien und darauf, dass die Produkte nach Öko-Tex Standard produziert wurden. Ein Badehandtuch für Babys und Kinder verfügt zumeist über eine Kapuze. Sie schützt das Köpfchen und beugt dem Auskühlen vor. Denn Babys können die Temperatur noch nicht selber regulieren und verlieren die meiste Körpertemperatur über den Kopf. Verzichtet bis zum vierten Lebensmonat auf Badezusätze oder Shampoo. Bei trockener Haut gebt einen Tropfen Olivenöl oder Muttermilch ins Wasser.

Der richtige Zeitpunkt fürs Baden

  • Wann ihr euren kleinen Liebling badet, solltet ihr von den Mahlzeiten und der Stimmung eures Babys abhängig machen. Vermeidet euer Baby mit vollem Bauch und bei Müdigkeit zu baden. Am frühen Abend vor dem Essen, wenn in der Regel die Familie vereint ist, kann das Baden zu einem tollen Tagesabschlussritual werden.

Die wichtigsten Vorbereitungen – Von A wie Ausziehen bis Z wie Zimmertemperatur

  • Trefft schon vor dem Baden die wichtigsten Vorbereitungen sowohl für das Bad an sich als auch für danach. Bevor es losgehen kann, heizt den Raum vor, in dem euer Baby gebadet wird. Angenehme 24 Grad Zimmertemperatur sind optimal, damit euer kleiner Schatz nicht auskühlt. Wahlweise könnt ihr auch einen Wickeltisch-Heizstrahler zum Vorwärmen des Badeplatzes nutzen. Denkt auch daran passende Kleidung für danach bereitzulegen. Damit euer Baby nicht friert, wenn es nackig aus der Wanne kommt, legt das Badehandtuch zum Vorwärmen auf die Heizung. So wird euer Liebling im mollig warmen Handtuch empfangen. Bevor es ans Ausziehen geht, lasst das Wasser in die Babybadewanne einlaufen. Ihr müsst die Wanne nicht bis oben hin füllen. 10-15 Zentimeter reichen schon aus. Bei sitzenden Babys sollte die Hüfte bedeckt sein. Legt zudem auch Kleidung und eine Windel für danach bereit. Sind alle wichtigen Vorbereitungen getroffen, kann der Badespaß losgehen.

Die richtige Position beim Baden und der Ablauf

  • Vor dem ‚Wie‘ fürchten sich viele Eltern. Doch mit ein paar Griffen und der passenden Anleitung, gewinnt im Nu Sicherheit beim Baden eures Babys. Los geht’s: Legt den Nacken eures Babys auf euren linken Unterarm und umfasst mit eurer linken Hand den linken Oberarm eures Kindes. Damit es nicht mit einem Mal im Wasser landet und sich erschreckt, umfasst mit eurer rechten Hand den Po und lasst es langsam ins Wasser gleiten. Wenn ihr dabei ein fröhliches Lied singt, wird euer kleiner Schatz abgelenkt und entspannt sich eher. Auch etwas warmes Wasser über dem Bauch zu träufeln, hilft Wunder. Liegt euer Baby bequem in der Wanne und ist der Körper bis zu den Ohren mit Wasser bedeckt, könnt ihr euer Kleines mit der rechten Hand waschen. Arbeitet euch von oben nach unten vor, jedoch ohne das kälteempfindliche Köpfchen zu befeuchten. Dies kommt ganz zum Schluss. Nach circa fünf bis zehn Minuten, wenn das Wasser langsam kälter wird, solltet ihr euer Baby aus dem Wasser nehmen. Weitere Tipps zum Babybaden seht ihr in der Videoanleitung. Lasst euer Baby niemals unbeaufsichtigt in der Badewanne und vermeidet jegliche Ablenkung, wie zum Beispiel durch Telefone oder Türklingeln.

Das richtige Abtrocknen nach dem Baden

  • Wickelt euer Baby in das vorgewärmte Handtuch ein und trocknet es gründlich ab. Achtet besonders darauf auch die Hautfalten abzutrocknen. Wenn sie beim Abtrocknen vergessen werden, kann es aufgrund der Feuchtigkeit zu wunden Stellen kommen. Zieht abschließend euer Baby wieder an und setzt ihm nach Möglichkeit ein Mützchen auf. Herzlichen Glückwunsch! Das erste Bad ist geschafft. Jetzt habt ihr und euer kleiner Schatz sich eine Belohnung verdient. Wie wäre es mit einem leckeren Essen oder einer Gute-Nacht-Geschichte?

Erfahrt mehr über die Badelösungen von Rotho Babydesign.

Schlagworte: , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.