Mutter cremt ihr Baby ein

Besondere Babyhaut und ihre Pflege

Jeder liebt die Haut von Säuglingen: zart, gut riechend und soo weich. Doch sie hat auch besondere Ansprüche und verlangt somit eine reichhaltige Pflege.

Wie sich Babys Haut von der Erwachsenen unterscheidet und welche Pflege sich am besten anbietet, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Welche Besonderheiten hat Babyhaut?

  • Babyhaut enthält kein Melanin (was vor UV-Strahlung schützt), deswegen dürfen Babys im ersten Lebensjahr nicht mit Sonne in Kontakt kommen.

  • Sie haben noch kein ausgebildetes Fettgewebe, was sie vor Kälte schützt. Allerdings sollte man Babys nicht zu warm einpacken, da eine Überhitzung drohen könnte.

  • Die Oberhaut ist viel dünner als die von einem Erwachsenen. Dadurch kann ein Baby schnell Feuchtigkeit aufnehmen, doch wiederum auch verlieren. Aus diesem Grund muss man sie gut pflegen, damit sie nicht austrocknet.

  • Der Säureschutzmantel ist nicht richtig entwickelt, somit ist Babyhaut anfälliger für Krankheiten und es kommt leichter zu Hautreizungen.

Welche Pflege benötigt euer Baby?

Babys Haut erfordert eine besondere Pflege. Im Winter vervollständigt eine reichhaltige Pflegecreme die löchrige Hautschutzbarriere. Dabei ist es wichtig, dass diese pH-neutral ist. Unnötige Zusatzstoffe, wie Parfüm, können zu Reizungen und Allergien führen. Hände und Gesicht sollten dabei besonders im Vordergrund stehen, da sie die meiste Kälte abkriegen. Dazu könnt ihr eure Liebling mit einer Baby Öl Massage so richtig verwöhnen. Dies fördert den Aufbau der Hautbarrieren und den Wärmehaushalt. Gegen Wind und Kälte kann eine Wind-und-Wetter-Creme Abhilfe schaffen. Dieser zuverlässige Schutzfilm hält Kälte, Wind und Nässe von unbedeckten Stellen empfindlicher Babyhaut fern. Neben ihrer schützenden Funktion heilt diese Salbe kleine Hautirritationen. Wind und Wettercremes sollte man allerdings nicht nur bei Frost auftragen, die zarte Babyhaut kann auch bei plus 6 Grad beansprucht werden. Wann ihr die Haut eures Babys nochmal vor dem Rausgehen eincremen solltet, hängt von dem Zustand der Haut ab und nicht von der Außentemperatur. Bei wundem PO hilft eine Wundschutzcreme mit Zink, die extra für die Feuchte Umgebung in den Windeln gemacht ist. Zink wirkt dabei austrocknend, was sich sehr gut dafür anbietet.

Reinigung bei Babys

Verschiedene Körperteile erfordern unterschiedliche Maßnahmen bei ihrer Reinigung. Die Nase der Kleinen kann mit Wattestäbchen oder einem Nasensauger gereinigt werden, um sie von Schleim und sonstigen zu befreien. Bei den Ohren sieht es hierbei schon einfacher aus, da sie sich selbst reinigen und der Ohrenschmalz von alleine nach draußen kommt. Dadurch kann man den einfach mit einen Papiertuch aus der Ohrmuschel entfernen. Bei der Augenpflege empfiehlt es sich etwas Watte abzukochen und in kühles Wasser zu tauchen, um damit den Schlaf zu entfernen. Wenn es um das Baden geht, sollte man auf jeden Fall warten bis der Nabelrest abgefallen ist.

Die genaue Anleitung und weitere Information findet ihr in unserem Ratgeberbeitrag

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: , , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.