Lachendes Baby mit Fläschchen

Babyflaschen reinigen: Auf Wiedersehen, Keime!

Babyflaschen gehören zur Erstausstattung eines Babys, genauso wie die dazugehörigen Sauger. Doch nicht selten setzen sich gesundheitsgefährdende Keime in den Fläschchen ab.  Was muss man also bei der Hygiene von Babyflaschen beachten? Häufig stellen sich Eltern die Fragen „Mit was Babyflaschen reinigen?“ und „Wie oft Fläschchen reinigen?“. Auch ob man Spülmittel bei der Reinigung von Babyfläschchen benutzen darf, ist eine oft gestellte Frage. Unsere Anleitung klärt über die Reinigung von Babyflaschen auf. Sagt Keimen den Kampf an!

Wie oft Babyflaschen reinigen?

Babys sind aufgrund ihres noch nicht vollständig ausgereiften Immunsystems sehr anfällig für Infektionen. Um einen Magen-Darm-Infekt und die Übertragung von anderen Viren und Bakterien zu vermeiden, sollte man die Fläschchen und ebenso die Sauger vor allem in den ersten sechs Monaten nach jedem Gebrauch gründlich reinigen und sterilisieren. Auch vor dem ersten Gebrauch der Fläschchen und Sauger ist es ratsam, sie abzukochen. Dies beugt einer möglichen Ablösung von Silikon- oder Latexteilen vor. Damit ihr stets ein weiteres Fläschchen für euren kleinen Schatz zur Verfügung habt, während sich die anderen der Reinigungsprozedur unterziehen, solltet ihr auf alle Fälle mehrere Babyflaschen zu Hause haben.

  • Unser Tipp

    Damit ihr mehr Zeit für die schönen Momente mit eurem Baby habt, sterilisiert ihr am besten einmal am Tag alle Fläschchen zusammen. Dazu solltet ihr jedoch mindestens ein Baby-Fläschchen mehr kaufen als euer Liebling am Tag benötigt. Mit praktischen Flaschensets könnt ihr somit Zeit und Geld sparen. Die Startersets von Philips Avent oder  Nuk beinhalten neben vier Babyfläschchen noch Trinksauger und eine Flaschenbürste.

8 Tipps: Wie Babyflaschen reinigen?

  • Babyfläschchen zügig von Milchresten befreien
  • Mit einer Flaschenbürste reinigen
  • Unbedingt heißes Wasser verwenden
  • Spülreiniger ist super, aber kein Muss
  • Babyfläschchen drei Minuten auskochen, oder
  • wahlweise elektrischen Dampfsterilisator,
  • einen Mikrowellen-Vaporisator,
  • oder den Geschirrspüler nutzen

Babyflaschen reinigt man in zwei Schritten, denn mit dem eigentlichen Reinigen ist es nicht getan. Um alle Bakterien abzutöten, ist eine anschließende Sterilisation der Flaschen in den ersten Monaten nötig.

Schritt 1 – Die Reinigung

Der erste Schritt besteht darin, die Babyfläschchen von Milchresten zu befreien. Denkt auch daran, den Sauger und den Flaschenring gründlich zu säubern. Für die Reinigung des Fläschchens benötigt ihr neben Wasser auch eine Flaschenbürste. Mit einer Flaschenbürste kommt ihr ideal durch schmale Flaschenhälse und könnt somit sicher gehen, dass ihr alle Stellen erreicht. Am besten spült ihr die Flaschen immer direkt nach der Benutzung mit klarem Wasser aus, so können erst gar keine Milchreste antrocknen.

Vor allem in diesem Zusammenhang fragen sich Eltern häufig, ob sie Spülmittel bei der Reinigung der Fläschchen verwenden dürfen oder lieber davon absehen sollten. Dabei gehen die Meinungen auseinander. Während die einen davon abraten, weil Spülmittel Parfüm und Farbstoffe enthält, die in den Flaschen und Saugern zurückbleiben können, sehen die anderen keine Probleme bei der Babyflaschenreinigung mit Spülmittel. Es reicht zunächst aus, wenn ihr die

Flaschen gründlich mit heißem Wasser ausspült. Wenn ihr dennoch nicht auf Spülmittel verzichten möchtet, ist es wichtig, dass vor der Sterilisation der Flaschen jegliche Seifenreste mit Wasser abgespült werden. Mit dem milden Nuk Spülreiniger, der speziell für die Reinigung von Babyflaschen und Babygeschirr entwickelt wurde, könnt ihr nichts falsch machen.

Schritt 2 – Babyflaschen sterilisieren

Der nächste wichtige Schritt bei der Hygiene von Babyflaschen ist die Sterilisation. Erst dabei werden die gefährlichen Keime und Bakterien zuverlässig abgetötet. Falls ihr euch jetzt an eure eigene Kindheit erinnern, wo das Sterilisieren der Fläschchen noch nicht zum Standard gehörte und häufig der Spruch „Dreck reinigt den Magen“ gefallen ist, dann können wir euch folgenden Ratschlag mit auf den Weg geben:

  • Achtet vor allem in den ersten sechs Monaten auf sterile Fläschchen, damit das ohnehin noch schwache Immunsystem eures Babys nicht zusätzlich gegen eine Infektion kämpfen muss. Danach, wenn euer kleiner Schatz anfängt zu krabbeln und alles in den Mund zu nehmen, ist eine Sterilisation der Babyflaschen nicht mehr zwingend erforderlich. Ihr könnt also gelassener werden, denn eine keimfreie Umgebung werden und solltet ihr für euer Baby nicht schaffen.

Wie lange Babyflasche sterilisieren?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Fläschchen sowie das Fläschchenzubehör zu sterilisieren. Die wohl bekannteste und klassischste Methode ist das Auskochen. Zum Auskochen benötigt ihr einen eigens dafür gekauften und ausschließlich zu diesem Zweck verwendeten, großen Topf sowie Wasser. Erhitzt das Wasser und legt die Flaschen für mindestens drei Minuten in das kochende Wasser. Nach ungefähr zehn Minuten sind die Flaschen für Babys steril.

  • Vorsicht bei Flaschen aus Kunststoff! Diese können durch die heiße Temperatur anfangen zu schmelzen. Auch die Beschaffenheit der Trinksauger kann unter der Hitze leiden.

Eine sanfte und schnelle Alternative zum Auskochen ist die Dampfsterilisation. Ein elektrischer Dampfsterilisator oder auch Vaporisator genannt, befreit die Fläschchen ähnlich wie in Krankenhäusern zuverlässig und schnell durch Wasserdampf von Keimen und anderen Krankheitserregern. Innerhalb von acht bis zwölf Minuten inklusive der Zeit zum Abkühlen könnt ihr dank eines Vaporisators mehrere Fläschchen und Flaschensauger auf einmal sicher desinfizieren.

  • Achtet bei der Dampfsterilisation auf Materialien, die hitzebeständig sind. Auch solltet ihr die Fläschchen und Sauger stets mit der Öffnung nach unten im Vaporisator platzieren und sicher gehen, dass nach der Dampfsterilisation alles trocken ist.

Eine weitere Möglichkeit, um Babyfläschchen zu desinfizieren, bietet die Mikrowelle. Ein Mikrowellen-Vaporisator besteht aus einer Schüssel, die mit Wasser gefüllt und mit einem Deckel fest verschlossen wird. Durch den aufsteigenden Wasserdampf im Vaporisator werden die Flaschen und Sauger desinfiziert. Ein Mikrowellen-Sterilisator nimmt weniger Platz weg als ein elektrischer Sterilisator und eignet sich somit ideal für Reisen oder für unterwegs.

  • Wichtig:

    Prüft vor der Verwendung eines Mikrowellen-Sterilisators, ob die Babyflaschen für die Mikrowelle geeignet sind.

Kann ich Babyflaschen im Geschirrspüler reinigen?

Vorsicht ist allerdings bei der Sterilisation der Fläschchen im Geschirrspüler geboten. Die meisten Geschirrspüler kommen nicht auf die erforderliche Temperatur von über 70° Grad, um Keime und Bakterien abzutöten. Es muss demnach sichergestellt sein, dass eure Geschirrspülmaschine über ein geeignetes, heißes Programm verfügt. Doch selbst dann sind Geschirrspüler bei der Reinigung von Babyflaschen mit Vorsicht zu genießen. Das Spülmittel ist häufig sehr aggressiv und kann die Sauger angreifen und dadurch porös machen. Diese rissigen Stellen bieten Bakterien einen idealen Nährboden und sollten daher unbedingt vermieden werden.

Schlagworte: , , , , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.