Babyflaschen stehen auf dem Tisch

Sauger für Babyflaschen

Vor dem Kauf eines Flaschensaugers solltet ihr wissen, dass euer Schatz nicht jeden Sauger mögen wird und möglicherweise wird sich die Suche nach dem passenden Flaschensauger als wahre Odyssee gestalten. Damit ihr durch den Sauger-Dschungel und gemeinsam mit eurem Baby den passenden Aufsatz für die Trinkflasche findet, haben wir uns die Formen und das Material der Sauger im Folgenden näher angeschaut.

Welches Material für die Trinksauger?

Zuallererst solltet ihr überlegen, aus welchem Material der Sauger bestehen soll, denn hier trefft ihr schon auf die ersten Unterschiede. Zur Auswahl stehen Silikon und Kautschuk (besser bekannt als Latex).

Wichtige Eigenschaften von Silikon sind:

  • Pflegeleicht & umweltbelastend, da es kein natürlicher Stoff ist

  • Unelastisch → neigt somit zu Rissen

  • Geschmacks- und Geruchsneutral

  • Hell & durchsichtig

  • Lange haltbar

  • Unnatürliches Gefühl beim Saugen

Wichtige Eigenschaften von Kautschuk (Latex) sind:

  • Natürliches Saugen

  • Elastisch → damit Biss- und Reißfest

  • Gewöhnungsbedürftiger Geruch und Geschmack; trüb-gelbliche Farbe

  • Natürliche Stoff deshalb nicht umweltbelastend

  • Kurze Haltbarkeit → 4 – 6 Wochen

Hier solltet ihr schauen, welches Material eurem Baby gefällt. Achtet darauf, ob euer Schatz den Sauger ankaut, sonst kauft ihr regelmäßig neue Aufsätze.

Welche Saugerform ist die Beste?

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Form des Flaschensauger. Die beiden gängigsten sind die kiefergerechte Form und Kirschkern Form, darüber hinaus bieten einige Hersteller auch die Weithalsform an.

  • Kiefergerechte Form

    Die Kiefergerechte Form eignet sich durch die abgeflachte Rundung an der Oberseite und der Lochposition am Gaumen vor allem für wache und lebendige Kinder, die aktiv selbst trinken. Da euer Kind mit dem Sauger ruhig trinken kann, wird ein häufiges Verschlucken und das Schlucken von Luftbläschen vermieden. Dadurch leidet euer Baby weniger unter Blähungen und Bauchschmerzen und kann so den Tag genießen.

  • Kirschkern Form

    Die Kirschkern Form hat die natürlichere Form, die eurem Schatz vertraut vorkommt, denn sie ist den Brustwarzen der Mütter angelehnt. Das Trinken wird durch das Saugloch, das sich symmetrisch in der Mitte auf der Spitze des Saugers befindet, vereinfacht. Somit ist dieser Flaschensauger besonders für schläfrige Babys geeignet.

  • Weithalsform

    Diese Form ist breiter als die beiden anderen Sauger gestaltet und ist somit brustgetreuer. Sie ist die natürlichste Form eines Trinksaugers.

Die richtige Größe des Trinksaugers

Auf den Verpackungen jedes Herstellers werden die Größen für die Trinksauger angegeben. Dabei werden die gängigen Größen aus der Modebranche S, M und L genutzt. Einige Hersteller verwenden Zahlen, diese lassen den Buchstaben zuordnen.

  • Größe 1 / S:

    Geburt bis 7. Lebensmonat

  • Größe 2 / M

    7. bis 18. Lebensmonat

  • Größe 3 / L

    Ab den 18. Lebensmonat

Lachendes Baby mit Fläschchen

Viel entscheidender als die Größe des Saugers ist die Lochgröße. Denn sie bestimmt darüber, wie schnell die Nahrung fließt. Als Leitsatz gilt: Je dickflüssiger die Nahrung, desto größer sollte das Loch sein.

  • Kleines Loch

    Für langsameren Nahrungsfluss; Pre-Milch, HA-Pre-Milch, Tee, Wasser, abgepumpte Muttermilch

  • Mittleres Loch

    Für mittleren Nahrungsfluss; 1-Anfangsmilch, Folgemilch 1

  • Großes Loch:

    Für schnellen Nahrungsfluss; Folgemilch 2, flüssiger Brei

Tipp

Sollte euer Baby zu schnell trinken und es dadurch zu viel Luft schlucken, könnt ihr die Sauglochgröße verkleinern. Allerdings beachtet, dass euer Schatz schnell frustriert sein kann, wenn trotz großer Anstrengung zu wenig Flüssigkeit fließt.

Anti-Koliken-Sauger

Der Anti-Koliken-Sauger reguliert die Luftzufuhr im Trinkbecher beim Trinken. Dieses Ventil befindet sich am oberen Bereich des Saugers und lässt die Luft ausströmen. Durch diese Regulierung verschluckt euer Baby weniger Luft und bekommt so keine Bauchschmerzen und Blähungen. Damit das Ventil auch funktioniert, muss dieses beim Trinken nach oben schauen.

Zu den Saugern benötigt ihr natürlich noch die passende Flasche. Ob Glas oder Kunststoff das Richtige für euch ist, erfahrt ihr hier.

So reinigt ihr den Sauger

Wichtig ist, dass sowohl der Sauger als auch die Flasche keimfrei gelagert werden müssen, denn das Immunsystem eures Babys ist am Anfang noch schwach und muss geschützt werden. Deshalb solltet ihr in den ersten Wochen beides täglich sterilisieren, später reicht es dies einmal in der Woche zu erledigen. Kocht an den ersten Tagen den Sauger mit heißem Wasser aus, so bleibt der Sauger keimfrei, sauber und länger haltbar. Kontrolliert vor der Benutzung den Sauger auf Risse und Löcher, denn vor allem der Sauger aus Kautschuk neigt durch die fettigere Milch schneller abzunutzen. Außerdem verträgt der Trinksauger direkte Sonneneinstrahlung und das Aufwärmen in der Mikrowelle nicht so gut.

Schlagworte: , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.