Mutter spielt mit Baby

Die Wohnung kindersicher gestalten

280.000 – 300.000 Kinder verunglücken jährlich im Haus, Garten oder in der Wohnung. Das Unfallrisiko steigt ab dem sechsten Lebensmonat rapide an, da die Kinder dann mobiler werden. Durch das natürlich kindliche Verhalten, wie Neugierde, Ablenkung und Unkenntnis, werden viele Bereiche im Haushalt zu Stolperquellen und Unfallherden. Eltern sollten mit offenen Augen durch das eigene Reich gehen und die Gefahren erkennen und minimieren. Dieser Artikel soll euch keine Angst machen, sondern soll euch helfen Unfälle zu verhindern und Risiken zu vermeiden. Passende Sicherheitsprodukte für Kinder findet ihr in unserem Shop.

Die Küche kindersicher machen

In der Küche passieren statistisch gesehen die meisten Unfälle: Verbrennungen, Verbrühungen, Vergiftungen und Schnittwunden zählen hier zu den Schwerpunkten. In der Küche spielt sich ein großer Teil des Alltags ab. In den Schränken sind leckere und interessante Sachen, es zischt und dampft und die Neugier der Kinder ist groß.

  • Platziert alle elektronischen Geräte außerhalb der Reichweite der Kinder; die Kabel sollten niemals herunterhängen.

  • Alle Putzmittel und Chemikalien solltet ihr verschlossen außerhalb der Reichweite der Kinder aufbewahren.

  • Die Küche ist kein Ort zum Toben. Lasst eure Kinder daher nicht unbeaufsichtigt in der Küche kein Ort zum Toben.

  • Herd und Ofen solltet ihr immer sichern: Pfannenstiele immer nach hinten drehen und aufpassen bei spritzendem Öl. Töpfe immer auf die hinteren Herdplatten stellen. Sichert euren Herd zusätzlich mit Herdschutzgittern ab.

  • Schubladen solltet ihr mit einer Kindersicherung versehen; besonders diejenigen, die mit Messern und scharfen Sachen bestückt sind.

  • Verstaut die Messer immer sofort.

  • Lasst die Kleinen nicht unbeaufsichtigt in dem Hochstuhl sitzen. Stürze mit oder aus dem Hochstuhl sind keine Seltenheit. Achtet auf Kippsicherheit beim Hochstuhl-Kauf.

  • Auch in der Spülmaschine tummeln sich Messer, Gabeln und weitere spitze Gegenstände. Achtet daher darauf, dass die Spülmaschine immer gesichert ist.

Kind fasst an den Topf, der auf dem Herd steht.

Das Wohnzimmer kindersicher machen

Im Wohnzimmer gehören Stürze, Verbrühungen und Brandgefahren zu den Risiken. Um für die Sicherheit euer Kinder zu sorgen solltet ihr folgende Empfehlungen beachten.

  • Regale und Schränke werden gerne als Klettergerüst benutzt. Achtet bitte auf Standsicherheit bei den Möbeln. Regale mit schmaler Standfläche sind an der Wand zu befestigen. Besondere Vorsicht ist auch beim TV geboten.

  • Kinder ziehen sich an Tischen und auch Tischdecken hoch. Achtet darauf, keine heißen Getränke auf dem Tisch stehen zu lassen. Kerzen, Streichhölzer, Tabakwaren und auch schwere Sachen können das Kind verletzen. Viele verzichten aus dem Grund komplett auf Tischdecken.

  • Alkohol und Tabakwaren solltet ihr immer unzugänglich aufbewahren.

  • Genauso wie in der Küche, solltet ihr auch im Wohnzimmer eure Schubladen mit speziellen Sicherungen versehen und somit für euren Nachwuchs unzugänglich machen.

Das Badezimmer kindersicher gestalten

  • Lasst euer Kind niemals im Badezimmer unbeaufsichtigt.

  • Chemikalien, Putzmittel, Waschmittel, Medikamente, Deo-Sprühdosen und weitere Giftquellen solltet ihr unzugänglich für Kinder aufbewahren.

  • Rutschfeste Matten in Dusche und Badewanne verhindern Stürze. Spezielle Stoßsicherungen könnt ihr an den Armaturen verwenden.

  • Auch eine geringe Wasserhöhe in der Badewanne kann den Kindern zum Verhängnis werden, denn auch hier droht die Gefahr des Ertrinkens. Lasst euer Kind daher niemals unbeaufsichtigt im Wasser.

  • Die Wassertemperatur sollte beim Baden stets kontrolliert werden. Nach dem Befüllen der Badewanne solltet ihr das restliche, sich in der Leitung befindende Wasser immer ablaufen lassen. So beugt ihr vor, dass sich euer Kind verbrüht.

  • Nehmt elektrische Geräte, wie den Fön oder Rasierer, immer direkt nach dem Gebrauch vom Netz und verstaut sie gut.

Das Kinderzimmer kindersicher gestalten

Das Reich der Kleinen. Hier können die Kids nach Herzenslust toben und spielen und damit sie dies auch auf sichere Art und Weise tun, solltet ihr auf Gefahrenquellen achten.

  • Die häufigsten Unfälle im Kinderzimmer sind Stürze vom Wickeltisch oder aus dem Kinderbett. Ein Kind sollte niemals unbeaufsichtigt auf dem Wickeltisch liegen. Sobald das Kind versucht sich hochzuziehen, solltet ihr die Matratze absenken. Bei Kleinen Kletterkünstlern solltet ihr auch die Gitter entfernen.

  • Polstert scharfe Kanten und Ecken ab.

  • Etagenbetten solltet ihr erst verwendet, wenn die Kinder älter sind. Sowohl das Gestell als auch die Leiter solltet ihr fest verankern. Ein erhöhtes Sturzrisiko besteht jedoch immer.

  • Da die Kinder oft unbeaufsichtigt im Kinderzimmer sind, solltet ihr darauf achten, dass die Fenster gesichert oder abschließbar sind.

  • Befestigt Kabel und Stromleitungen an den Außenwänden, um Stolperfallen zu vermeiden.

  • Spielsachen mit abnehmbaren Kleinteilen stellen immer ein Erstickungsrisiko dar. Quergespannte Spielzeuge besonders im Bett können im schlimmsten Fall zu einer Strangulation führen.

zwei Kinder stecken eine Steckdosenleiste in die Steckdose

Das Schlafzimmer der Eltern kindersicher gestalten

  • Bewahrt Arzneimittel immer für Kinder unzugänglich auf.

  • Lasst euer Kind nicht unbeaufsichtigt auf dem Ehebett liegen. Ein Sturz kommt schneller als man denkt.

Treppenhaus und Balkon kindersicher gestalten

  • Kinder sind kleine Entdecker. Auch ein Schutzgitter kann wahnsinnig interessant sein. Damit euer Kind sein Köpfchen nicht durch die Gitterstäbe steckt und sich so verhakt, darf der Abstand zwischen den Stäben nicht größer als 10 cm sein.

Den gesamten Haushalt kindersicher gestalten

  • Ein Steckdosenschutz ist spätestens ab dem Krabbelalter ein Muss.

  • Fenster, die für Kinder erreichbar sind, solltet ihr auf jeden Fall sichern.

  • Um auf Nummer sicher zu gehen, installiert im gesamten Haushalt Rauchmelder.

  • Kinder stecken alles in den Mund, was ihnen in die Finger gelangt. Daher solltet ihr im gesamten Haushalt giftige Pflanzen entfernen.

Mit einem kleinen Kind im Haus muss man auf vieles achten. Und trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann und wird es öfters blaue Flecken oder kleine Schrammen geben. Erklärt euren Kindern altersgemäß, warum sie einige Sachen aus Sicherheitsgründen nicht dürfen oder warum es gefährlich ist. Um größere Gefahren zu vermeiden und auch im Garten für mehr Sicherheit zu sorgen, haben wir euch auch einen zweiten Teil mit Hinweisen und Gefahrenquellen zusammengestellt.

Wir wünschen euren kleinen Schätzen eine unfallfreie Zeit!

Euer Team von babymarkt.de

Merken

Schlagworte: ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.