Die beliebtesten Vornamen 2017

Das sind die beliebtesten Vornamen 2017

Ihr sucht einen Namen für euer Baby und möchtet damit voll im Trend liegen? Oder ihr sucht einen Namen, der auf keinen Fall letztes Jahr ein Trendname war? Dann haben wir hier etwas für euch: eine Liste mit den zehn beliebtesten Mädchen- und Jungennamen 2017. Es sei schon mal verraten: „Elsa“ hat es überraschenderweise nicht darunter geschafft. Ob es der Disney-Name aber unter die Trend-Voraussagen für 2018 schafft? Das erfahrt ihr hier!

Top-10-Vornamen 2017: Klassisch und kurz

Der deutsche Vornamen-Analytiker Knud Bielefeld erstellt jedes Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands. Die Daten dazu stammen aus 494 deutschen Städten. In der Liste findet ihr viele klassische Bekannte – wie zum Beispiel Emma, die bereits 2014 Spitzenreiter war. Außerdem sind kurze Vornamen weiterhin im Trend. Egal, ob Paul, Mia oder Ben: Knapp ist in – und lässt sich außerdem auch hervorragend rufen, denn das müssen Eltern ja bekanntlich ab einem gewissen Alter öfter machen ;-).

Die beliebtesten Mädchennamen 2017

  • Emma

    Bereits Ende des 19. Jahrhunderts gehörte Emma zu den zehn am häufigsten vergebenen weiblichen Vornamen. Der Name stammt aus dem Althochdeutschen und bedeutet „allumfassend“ und „groß“.

  • Hannah

    Der Name leitet sich aus dem Hebräischen ab und heißt „Gnade“ oder auch „Liebreiz“. Auch die Schreibweise Hanna ist beliebt. Das Wort Hannah ist zudem ein Palindrom: Vorwärts und rückwärts gelesen ist es identisch.

  • Mia

    Der Mädchenname ist eine Kurzform von Maria und stammt aus der Bibel. Seit ca. 1990 ist er immer beliebter.

  • Sophia/Sofia

    Dieser klassische Vorname ist griechisch und bedeutet „Weisheit“.

  • Emilia

    Der Name Emilia ist die weibliche Form des romanischen Namens Emilio. Seinen Ursprung hat der Name im lateinischen Sprachraum. Er bedeutet „Rivale“ aber auch „Eifriger“. Weitere Varianten sind unter anderem: Emilie, Emily, Emilja, Amelia

  • Lina

    Bei diesem Namen handelt es sich um eine verselbstständigte Kurzform von Namen mit der Endung „-lina“, wie beispielsweise Carolina. Der Vorname kann aber auch eine weibliche Form des lateinischen Namens Linus sein.

  • Anna

    Der Vorname Anna leitet sich vom biblischen Namen Hannah ab und bedeutet „die Begnadete“ bzw. „die Anmutige“. Okay, ein bisschen “Frozen” haben wir also doch in der Liste…

  • Marie

    Dieser Vorname ist eine Variante von Maria. Die Bedeutung des Namens kann „Verbitterung“, aber auch „Geliebte“ sein.

  • Mila

    Der weibliche Vorname Mila hat verschiedene Ursprünge mit unterschiedlichen, teilweise sehr schönen Bedeutungen. Die selbstständige Kurzform von Namen mit der Endung „-mila“ stammt aus dem Alts-Slawischen und wird übersetzt mit „lieb, teuer“. Im Arabischen ist Mila eine Koseform des Namens Jamila, welcher „Schönheit“ bedeutet.

  • Lea

    Seit Mitte der 90er Jahre ist der Name regelmäßig unter den Top-10 der am häufigsten vergebenen Vornamen zu finden. Im Lateinischen steht Lea für „Löwin“ und somit sinnbildlich für Stärke und Mut.

Top-10-Jungennamen 2017

  • Ben

    Dieser Vorname ist eine englische Kurzform des hebräischen Namens Benjamin. Übersetzt: Sohn der rechten Hand, Glückskind. Zudem kann Ben auch eine Kurzform von Benedikt sein.

  • Jonas

    Jonas ist die griechische Form des biblischen Namens Jona. Die hebräische Form des Namens kann mit „Taube“ übersetzt werden. Weitere Varianten des Vornamens sind zum Beispiel Jonah, Yunus und Joonas.

  • Leon

    Der Name hat seinen Ursprung in Griechenland und kann auch als Kurzform von Leonhard und Leopold gebraucht werden. Er leitet sich von Leo, „Löwe“, ab.

  • Paul

    Ursprünglich ist Paul ein römischer Beiname und lässt sich von Paulus herleiten. Dieser bedeutet „der Kleine, der Jüngere“. Paul ist ein beliebter Name unter Heiligen gewesen:  Sechs Päpste trugen diesen Namen.

  • Finn

    Zu diesem Vornamen gibt es zwei Herleitungen: Eine nordische und eine irische. So bedeutet Finn einerseits „Angehöriger des finnischen Volkes“ und anderseits „blond, weiß, hell“.

  • Noah

    Der Vorname hat einen biblisch-hebräischen Ursprung und bedeutet „der Trostbringer“.

  • Elias

    Seit Mitte der 2000er Jahre ist der Name beliebt und findet sich regelmäßig unter den Spitzenreitern. Elias ist ein biblischer Name, der aus dem Hebräischen stammt und so viel heißt wie „Mein Gott ist Jahwe“.

  • Luis/Louis

    Luis ist die deutsche und spanische Schreibweise des französischen Vornamens Louis. Er ist eine Form des Namens Ludwig – dieser bedeutet „laut, berühmt“.

  • Felix

    Der Vorname gehört bis heute zu den populärsten männlichen Namen. Das liegt wohl an der Bedeutung des Namens: Felix stammt aus dem Lateinischen und heißt wörtlich übersetzt so viel wie „vom Glück begünstigt“.

  • Lukas

    Lukas ist eine Kurzform des altrömischen bzw. lateinischen Beinamens Lucanus. Er hat zwei Herleitungen: Zum einen bezeichnet der Name jemanden, der aus der süditalienischen Landschaft Lucania stammt und zum anderen bedeutet er im Griechischen „ins Licht hineingeboren“.

Werden das Trend-Vornamen 2018?

Namensforscher haben sich auch schon auf eine erste Trend-Prognose zu den möglicherweise beliebtesten Vornamen 2018 eingelassen. Wir haben eine kleine Auswahl daraus getroffen und verraten euch: Es wird exotisch! Ist euer Favorit vielleicht auch schon dabei?

  • Clea

    Der Name stammt aus dem Griechischen bzw. Lateinischen und bedeutet “die Rühmende/ die Berühmte”. Clea ist eine abgewandelte Form des Mädchennamen Cleo, der von Cleopatra stammt.

  • Noomi

    Der Mädchenname klingt wunderbar exotisch und hat eine tolle Bedeutung. Noomi bedeutet im hebräischen „die Liebliche“ oder „die Glückliche“. Wir finden: ganz zauberhaft!

  • Silas

    Ziemlich cool – so hat Justin Timberlake seinen kleinen Sohnemann genannt. Der Jungenname ist eine aramäische Variante des biblischen Namens Saul.

  • Leano

    Der Name ist ein vornehmlich in Italien gebräuchlicher Jungenname und leitet sich vom lateinischen und griechischen „Helianus“ ab. Er bedeutet „der Leuchtende“ oder der „Sonnengleiche“.

  • Jonte

    ist bei den Schweden besonders beliebt und dort die Form von Johannes oder Johann. Bei uns hält der Name vor allem im Norden Deutschlands immer mehr Einzug. Der Ursprung „Johannes“ leitet sich aus dem hebräischen Wort “jahwe” ab – “Gott ist gnädig”.

Was sind eure Namens-Favoriten und welche Vorschläge findet ihr nicht so prickelnd? Wir sind gespannt auf eure Kommentare!

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte:
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.