Kleiner Junge mit Kamera

10 Tipps für Baby- und Kinderfotos – So fangt ihr die schönsten Momente ein

Babys und Kinder machen jeden Tag lebenswert. Das erste Lächeln, die erste Zähnchen, der erste Geburtstag – es gibt so viele Momente mit Babys, die die stolzen Eltern einfangen möchten. Mit jedem Schritt, den die Kleinen gehen und jeden Zentimeter, den sie wachsen, werden neue Fotos fürs Familienalbum gemacht. Schließlich soll alles für später festgehalten werden. Doch das Fotografieren von Babys und Kindern ist nicht immer leicht – da wird getobt und gequengelt und eh man sich versieht, ist der Moment auch schon wieder vorbei. Was bleibt sind verwackelte oder verschwommene Aufnahmen, wo nichts drauf zu erkennen ist. Damit euch die Fotos von eurem Baby gelingen, haben wir zehn Tipps für Babys- und Kinderfotos für euch zusammengestellt.

  • Gut gelauntes und gesundes Baby

    Euer Baby sollte gesund und fit sein. Der richtige Zeitpunkt ist besonders wichtig beim Fotografieren. Denn welche Mama kennt das nicht? – Ist das Baby müde oder kränkelt es, dann ist nicht gut Kirschen essen. Ein gut gelauntes, ausgeschlafenes Baby erleichtert euch das Fotografieren.

  • Spaß haben

    Wenn die Kleinen Spaß haben, klappt es von ganz allein! Sorgt daher vor und während des Fotografierens für eine entspannte Atmosphäre. Albert mit den Kleinen rum und lasst euch nicht stressen.

  • Natürliche Bilder

    Achtet darauf, dass die Bilder nicht zu gestellt aussehen. In ihrer natürlichen Umgebung fühlen sich die Kleinen am wohlsten.

  • Neutrale Hintergründe und Kleidung

    Neutrale Hintergründe und nicht zu wild gemusterte Kleidung sind für das Fotografieren von Babys und Kindern besonders vorteilhaft. So lenkt nichts von dem kleinen Star auf dem Bild ab. Wenn ihr die Bilder für Grußkarten oder Fotogeschenke verwenden möchtet, ist es zudem für die Augen angenehmer beim Betrachten. Nehmt beispielsweise ein helles Laken zur Hilfe oder macht die Fotos vor einer einfarbigen Wand. Achtet draußen auch darauf, dass nicht zu viele störende Elemente im Hintergrund sind.

Baby mit Handy fotografieren
  • Ohne Blitz fotografieren

    Beim Fotografieren von Babys und Kindern solltet ihr nach Möglichkeit auf den Blitz verzichten. Der Blitz lenkt die Kinder ab und kann nach einiger Zeit für die kleinen Kinderaugen sehr unangenehm werden. Nutzt daher lieber helle Orte mit viel Tageslicht.

  • Draußen weit weg, zu Hause nah dran

    Wenn ihr Bilder im Freien macht, solltet ihr euch am besten etwas weiter weg positionieren und eher ein Teleobjektiv auf eurer Kamera nutzen. So könnt ihr das Geschehen aus der Ferne betrachten, halten tolle Momente beim Spielen, Toben oder Entdecken fest , ohne vom Geschehen abzulenken und seid dennoch nah genug dran. Plant ihr hingegen die Fotos zu Hause zu machen, solltet ihr möglichst nah an euer Kind herangehen.

  • Kinder beschäftigen

    Damit sich die kleinen Fotostars nicht langweilen, könnt ihr Requisiten zur Hilfe nehmen. Dies lockert die Situation auf und lenkt die Kinder ab. So entstehen im Nu ganz tolle Aufnahmen fürs Familienalbum. Bei Babys werden gerne weiche Decken oder Kissen verwendet. Dort können sich die Kleinen ausruhen und mit ihrem Lieblingsspielzeug oder einem Kuscheltier spielen. Auch wenn der Papa oder die Mama den Säugling auf den Arm nehmen, sind niedliche Bilder zumeist garantiert. Durch die spürbare Nähe und Wärme der Eltern entspannt sich das Baby. Bei größeren Kindern ist schon etwas mehr Action erlaubt. Vom Seifenblasen pusten über Instrumente spielen bis zum Trampolin-Sprung – lasst eurer Kreativität freien Lauf.

Süßes Baby lacht
  • Auf Augenhöhe fotografieren

    Bei kleinen Kindern oder Babys gelingen die schönsten Aufnahmen, wenn ihr auf Augenhöhe der Kleinen fotografiert. Zwar bedarf es dafür etwas Einsatz seitens des Fotografen, aber das Bücken und auf dem Bauch liegen lohnt sich! So seht ihr die Welt aus dem Blickwinkel eurer Lieblinge und die Perspektive macht die Bilder interessanter. Von oben – aus der Mama und Papa Perspektive – sieht man sie ja täglich.

  • Macht VIELE Fotos

    Kinder halten nur in den seltensten Momenten ganz still. Macht daher viele Fotos nach der Reihe und nutzt dafür das Sportprogramm und den Autofokus eurer Kamera. So werden kleine Wackler durch Bewegungen nachjustiert und die Bilder werden dennoch scharf. Je mehr Bilder ihr schießt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit schöner Aufnahmen. Nutzt auch die Serienaufnahmefunktion eurer Kamera, denn eventuell ist auch der ein oder andere Schnappschuss dabei, den ihr ohne die Serienaufnahme niemals eingefangen hättet. Die restlichen Bilder könnt ihr nachher ohne großen Aufwand ganz einfach wieder löschen- der Digitalkamera sei Dank.

  • Geduld

    Geduld ist bei Kindern und Babys immer wichtig – auch beim Fotografieren. Nehmt euch also ausreichend Zeit und lasst alles entspannt angehen.

Wir wünschen euch und euren Kindern viel Spaß beim Fotografieren. Auf viele schöne Erinnerungen.
Teilt doch die schönsten oder lustigsten Momente mit uns auf Facebook – Wir freuen uns auf eure Bilder!

0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.