Hilfe, mein Kind wünscht sich ein Haustier! – So findet ihr das passende Tier für euer Kind

Julia
Julia22.01.2015Lesezeit ca. 5 Minuten
Hund küsst Kind

Früher oder später wird der Tag kommen, an dem euer Kind euch um sein erstes eigenes Haustier bittet. So manche Eltern fürchten den Wunsch ihres Nachwuchses, da sie nicht genau wissen, was auf sie zukommt oder weil sie eine Menge Arbeit erwarten. Viele Erwachsene sind jedoch nicht grundsätzlich abgeneigt, sondern bedürfen mehr Information und Aufklärung über die passende Art des Tieres oder das richtige Alter der Kinder.

Haustiere – Kleine Begleiter für Kinder mit Verantwortungsgefühl

Haustiere fördern die sozialen Kompetenzen eures Kindes. Sie tragen zum einen dazu bei, dass euer Kind lernt, Verantwortung zu übernehmen. Dadurch wird es auch selbstbewusster. Zum anderen lernen Kinder durch Haustiere mit verschiedenen Stimmungen umzugehen. Denn nicht jedes Haustier (abhängig von der Art des Haustieres) möchte zu jeder Tageszeit geherzt werden. Des Weiteren stärken Haustiere das Immunsystem der Kleinen. Vor allem aber wünschen sich Kinder Haustiere, weil sie schnell zum besten Freund und Begleiter durch alle Lebensphasen werden. Sie trösten die Kleinen in schwierigen Phasen, da sie sie so akzeptieren, wie sie sind. Noch dazu kann euer Kind seinem Haustier alles erzählen und es je nach Tierart mit ihm kuscheln.

Überlegungen vor dem Kauf

Zunächst einmal gilt mit dem Kauf eines eigenen Tieres so lange zu warten, bis ein Kind alt genug ist, sich verantwortungsbewusst um ein kleines Lebewesen kümmern zu können. Dies ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Allgemein gilt, dass Kinder im Alter von 4 Jahren langsam an das Thema Haustier herangeführt werden können. Zwar werden sie sich nicht im Alleingang darum kümmern können, aber kleinere Aufgaben, wie Futter in den Napf geben, sind durchaus in diesem Alter möglich. Unterstützt euer Kind also am Anfang.
Schließt vor dem Kauf zudem mögliche Allergien oder Unverträglichkeiten aus. Denn nichts ist schlimmer, als das Tier wieder abgeben zu müssen, weil das Kind beispielsweise auf das Fell allergisch reagiert.
Somit richtet sich die Wahl eines Tieres nach den Wünschen und dem Alter eures Kindes sowie nach den räumlichen Gegebenheiten.

Arche Noah im Kinderzimmer?

Vor dem Kauf eines Tieres denkt bitte zunächst an dessen speziellen Bedürfnisse: Macht euch schlau über die Art, den natürlichen Lebensraum, die Schlafzeiten und die aktiven Phasen, das richtige Futter und ob ein Tier eher Einzelgänger ist oder in Gesellschaft mit Artgenossen lebt. Egal für welche Tierart ihr euch entscheidet, ihr solltet stets ein Auge auf die Pflege haben. Ein Kind muss erst verstehen lernen, dass ein Haustier kein Spielzeug ist. Überlasst die volle Verantwortung und Pflege eines Tieres erst einem Jugendlichen ab ca. 14 Jahren.

Katzen und Hunde

Die häufigsten Vierbeiner sind bekannt als ruhige, umgängliche Zeitgenossen, die gut zu halten sind und in einem Haushalt unter Aufsicht bereits mit Babys und Kleinkindern leben können. Vor allem Hunde eignen sich aber nicht als erstes eigenes Haustier. Sie brauchen Auslauf und nehmen viel Zeit in Anspruch. Wenn ihr allerdings schon einen Hund habt, bezieht euer Kind mit in die Pflege ein. Ihr müsst bei Hunden und Katzen jedoch immer damit rechnen, dass beim Spielen die Krallen ausgefahren werden können oder dass der Hund ungestüm stupst.

Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse

Mädchen-mit-Kaninchen

Kleinsäuger sind beliebte Haustiere, die sich für Kinder im Grundschulalter eignen. Kaninchen, Meerschweinchen und Co. brauchen einen größeren Stall mit frischem Einstreu, Futter, Heu und täglich frischem Wasser. Auch Salat, Obst oder Gemüse kann zusätzlich gegeben werden. Die Tiere lassen sich in der Regel gerne streicheln und sind gute Begleiter für Kinder. Verzichtet jedoch darauf, den Stall des Tieres im Kinderzimmer zu platzieren.

Hamster und Chinchillas sind auch keine Haustiere für kleine Kinder, da sie nachtaktiv sind.

Vögel

Wellensittiche kann euer Grundschulkind bereits gut versorgen. Sie bevorzugen Gesellschaft in einer größeren Voliere. Großsittiche und Papageien sind nur etwas für Erwachsene.

Fische

Die Aquaristik ist ein anspruchsvolles und pflegeintensives Hobby, das ihr nur mit der ganzen Familie betreiben solltet. Meerestiere sind wärme- und lichtempfindlich und werden von vielen Kindern nach einer Weile als “langweilige” Tiere vernachlässigt.

Egal für welches Tier ihr euch zusammen entscheidet, ein paar Dinge gibt es bei allen Tieren zu beachten: Nach dem Kontakt mit dem Tier oder Futter sollten auf alle Fälle die Hände gründlich gewaschen werden. Des Weiteren sollte euer Kind gegen Tetanus geimpft sein. Zum Schluss solltet ihr bereits vor dem Kauf eines Haustieres mit eurem Kind über die Lebenserwartung des Tieres sprechen. Bereitet euer Kind also auch auf den Tod des Tieres vor.

Wir wünschen euch und eurem Liebling alles Gute!

Euer Team von babymarkt.de