Frau entspannt bei Massage

Mutter-Kind-Kur

Mütter als auch Väter müssen im Alltag vieles unter einem Hut kriegen. Die Erziehung der Kinder, den Haushalt und den Beruf. Das stellt besonders für einen Alleinerziehenden eine große Herausforderung dar. Wenn der Druck dann zu hoch wird, kann es zu psychischen Belastungen und Erkrankungen kommen. Genau für solche Fälle bieten die Krankenkassen die sogenannte Mutter/Vater-Kind-Kur an.

Was ist eine Mutter-Kind-Kur?

Eine Mutter-Kind-Kur stellt eine stationäre Behandlung für Mütter und Väter dar. Wenn Eltern durch ihre familiäre Lage gesundheitlich gefährdet sind, werden sie durch diese Maßnahme entlastet. Allerdings darf die Kur nicht als Urlaub auf Kosten der Krankenkasse gesehen werden. Die Mütter und Väter sollen während der Kur lernen, den Alltag mit ihren Kindern besser zu bewältigen. Dafür erhält jeder am Anfang einen persönlichen Plan, der je nach Bedarf, aus Gesundheits-, Ernährungs-, und Erziehungsberatung besteht. Hinzukommen physische Übungen und therapeutische Behandlungen.

Die Mutter-Kind-Kur muss vom Hausarzt verschrieben werden. Das ausgehändigte Attest vom Arzt wird dann zusammen mit dem Antrag an die Krankasse geschickt. Wenn der Antrag von der Krankenkasse genehmigt wurde, sucht sie die entsprechende Einrichtung aus.

Mutter-mit -Kindern-in-der-Sauna

Welche Voraussetzungen müssen für eine Mutter-Kind-Kur erfüllt werden?

Zu den möglichen Voraussetzungen, um einer Mutter-Kind-Kur beitreten zu können, gehören unter anderem folgende Punkte:

Wann dürfen die eigenen Kinder mitgenommen werden?

Da bei der Mutter-Kind-Kur insbesondere die Eltern im Fokus stehen, müssen die Kinder nicht zwangsläufig mitgenommen werden. Die Entscheidung liegt dabei bei den Eltern. Kinder bis zu einem Alter von 12 Jahren dürfen mitfahren. Bei älteren Kindern entscheidet die Krankenkasse situationsbedingt, ob sie trotzdem mitkommen dürfen. Für behinderte Kinder gibt es keine Altersgrenze.

Wer übernimmt die Kosten einer Mutter-Kind-Kur?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten der Mutter-Kind-Kur, bis auf den Eigenanteil der Mutter oder des Vaters, der pro Tag bei 10€ liegt. Hinzukommen 10% der gesamten Reisekosten, die selber getragen werden müssen. Für Privatversicherte wird die Mutter-Kind-Kur nur übernommen, wenn sie eine spezielle Zusatzversicherung dafür besitzen.

Wir wünschen euch eine stressfreie Zeit!

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.