Viele Kinder spielen im Schnee

Winterspaß mit Kindern – Was kann man im Schnee machen?

Manche Regionen in Deutschland versinken bereits im Schnee, andere sehnen sich bei den niedrigen Temperaturen eine weiße Landschaft herbei. Häufig sind es vor allem die Kinder, die die ersten Schneeflocken gar nicht erst abwarten können. Der Winter bietet Familien viele Möglichkeiten spannende Abenteuer zu erleben. Da werden der Hügel im Park zur Rodelpiste und der fest zugefrorene Teich zur Eislauffläche für kleine Schlittschuhläufer und Eisprinzessinnen. Natürlich dürfen auch das Bauen eines Schneemanns und ein Schneeengel nicht fehlen.

Schneeanzug und Winterstiefel: Die richtige Kleidung für den Schnee

Damit dem Spaß im Schnee auch nichts im Wege steht und euer Kind hinterher nicht mit einer Erkältung im Bett liegt, solltet ihr euren kleinen Schatz warm anziehen. Am besten ist ein Schneeanzug dafür geeignet. Die Kombination aus Hose und Jacke schützt euer Baby rundum vor Kälte und Nässe. Innen ist der Baby-Schneeanzug mit Fleece oder Teddy-Plüsch ausgestattet und wärmt euer Kleines somit besonders gut. Auch eine Kapuze am Schneeanzug ist praktisch, sollte aber trotzdem die Mütze nicht ersetzen. Für die ganz Kleinen gibt es auch Schneeanzüge mit Fäustlingen. Ansonsten greift auf wärmende Handschuhe zurück. In unserem Sortiment findet ihr passende Schneeanzüge für Babys und Kinder der Marken Lego Wear, Name it, Steiff und Kanz. Unter dem Baby-Schneeanzug solltet ihr eurem Kind aber nur dünne Kleidung anziehen, damit es nicht überhitzt. Die Temperatur könnt ihr problemlos im Nacken eures Kindes fühlen. Für die Füße eignen sich dicke Winterstiefel am besten. Diese sollten nach Möglichkeit gefüttert und wasserabweisend sein, damit die kleinen Füße auch gut geschützt sind. Mit der richtigen Kleidung kann euch und eurem Kind der Winter also nichts anhaben.

Schlitten fahren leicht gemacht – Für jedes Alter und jeden Geschmack den passenden Schlitten

Mollig warm eingepackt, kann die Rodelpartie losgehen. Nicht nur die großen Kinder freuen sich darüber. Auch Babys können eine Menge Spaß im Schnee haben. Doch ab wann darf ein Baby Schlitten fahren? Für die ganz Kleinen ab 9 Monaten gibt es spezielle Babyschlitten, wie die von Stiga Sports. Die Babyschlitten verfügen über eine Rückenlehne und einen extra Gurt zur Sicherung. So sitzen die Kleinen sicher in der Babyschale und können nicht vom Schlitten fallen. Wählt die Hügel dennoch immer entsprechend dem Alter eures Babys. Zu steile Pisten solltet ihr in den ersten zwei Jahren besser vermeiden, da die Verletzungsgefahr zu groß ist.

Wenn euer Kind bereits im Kleinkindalter ist, könnt ihr den klassischen Holzschlitten mit einer Schlittenlehne ausstatten. So kann sich euer Kind bequem anlehnen und kann hinten nicht vom Schlitten fallen. Um euer Kind zusätzlich zum Schneeanzug zu wärmen, legt nach Möglichkeit ein Fell oder eine Decke auf dem Schlitten. Auch ein Kinderwagen-Fußsack eignet sich perfekt dazu.

Beachtet beim Schlittenfahren mit Kindern, dass sich die meisten Kinder erst ab einem Alter von zwei Jahren selbst am Schlitten festhalten können. Davor ist es demnach immer sicherer, wenn ihr euren kleinen Schatz zusätzlich anschnallen könnt.

Je größer und älter euer Kind wird, desto mehr Möglichkeiten hat es im Schnee. Wenn euer Kind sicher alleine auf dem Schlitten sitzen und sich festhalten kann, kann es die ersten Rodelpartien alleine ohne Mama und Papa ausprobieren. Übt am besten zunächst auf flachen Strecken bevor sich euer Kind an die großen Hügel wagt. Als Alternative zum klassischen Holzschlitten bieten Stiga Sports, Big, Vedes und Rolly Toys noch weitere Schlitten an. Kennt ihr schon den Big Bobby Bob oder den Snow Racer von Vedes oder Stiga Sports? Mit diesen Schneegeräten wird euer Kind zum Star auf der Schneepiste. Sie verfügen über ein Lenkrad wie beim Fahrrad. Die Lenkachse ist zusätzlich gefedert. Auch kann euer kleiner Rodler bei manchen Schlitten die Position von sitzend in kniend wechseln. So macht ein Ausflug im Schnee gleich doppelt Spaß.

Wer lieber nicht so ein großes Gerät, wie einen Schlitten oder Snow Racer, im Schnee tragen oder ziehen möchte, der ist mit einer Schneematte, einem Tellerrutscher oder einem Schaumstoffboard für den Schnee bestens ausgestattet. Sie sind kinderleicht und trotzdem kommen sie gut auf Tempo. Die perfekte Abwechslung für einen spannenden Tag im Schnee.

Schlittschuhlaufen – Aller Anfang ist schwer

Eine tolle und aufregende Aktion im Winter ist Schlittschuhlaufen. Ob auf dem zugefrorenen See (mindestens 15 Zentimeter dick) oder auf der Eisbahn in der Halle, Schlittschuhlaufen klappt nicht auf Anhieb und muss zunächst erlernt werden. In unserem Shop findet ihr geeignete Schlittschuhe für Kinder und Jugendliche. Wir führen Hudora Schlittschuhe von Größe 28 bis Größe 40. Denkt auch an Handschuhe beim Schlittschuhlaufen. Handschuhe wärmen und schützen bei einem Fall die Hände vor den Kufen.

Wie bringt man Kindern Schlittschuhlaufen bei?

Schlittschuhlaufen eignet sich erst für Kinder ab vier Jahren. Davor ist die Gefahr des Ausrutschens und somit das Verletzungsrisiko zu groß. Könnt ihr euch noch daran erinnern, wie ihr Schlittschuhlaufen gelernt habt? – Genau mit Hilfe von einer anderen Person. Zu Beginn solltet ihr euch eurem Kind gegenüberstellen und es an beide Hände nehmen. Ihr könnt dabei auch in die Hocke gehen, wenn ihr selbst sicher auf dem Eis seid. Nun muss euer Kind die Füße leicht öffnen, sodass sich seine Fersen berühren. Wenn sich eure kleine Eisprinzessin oder euer kleiner Eisprinz jetzt langsam nach vorne bewegt, indem sie oder er das Gewicht von einem Bein auf das andere verlagert, geht es von ganz alleine. Ihr werdet schnell merken, dass die meisten Kinder nicht darüber nachdenken, ob sie hinfallen könnten, sondern dass sie einfach auf dem Eis fahren.

Wir wünschen euch und euren Kindern viel Spaß im Schnee.

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.