Gedicht für den Weihnachtsmann

Ein Gedicht für den Weihnachtsmann

Der Weihnachtstraum

Komm bald lieber Weihnachtsmann,
die erste Kerze ist schon an.
Adventssonntag und bunter Teller,
so vergeht das Warten schneller.
Jede Kerze sagt Bescheid,
bald sind wir vier, dann ist es soweit.
Denn brennen erstmal alle vier,
weiß ich Du kommst jetzt bald zu mir.

Geschenke hätte ich so gerne,
und viele Plätzchen – am liebsten Zimtsterne.
Ich wünsche mir nur ein paar Sachen,
und bitte – jetzt darfst Du nicht lachen.
Ich schrieb Dir einen Zettel mit Wünschen voll,
das fand ich besonders toll.
Den Zettel legte ich auf das Fensterbrett
Du hast ihn gefunden, das war nett.

Ich freue mich auch auf leckeres Essen,
den Braten und Nachtisch nicht zu vergessen.
Erst nach dem Essen, das kenne ich schon,
folgt auf meine Geduld der Lohn.
Bunte Päckchen im geschmückten Raum,
ich sah es schon vor mir, letzte Nacht im Traum.
Ich sah den Christbaum im festlichen Kleid,
da wurde ich wach – noch drei Wochen Zeit.

Schlagworte: , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.