Weihnachtsrituale für Kinder

Wenn die Vorfreude steigt und Geduld bewiesen werden muss – Weihnachtsrituale für Kinder

Rituale gehören zur Weihnachtszeit wie der Osterhase zum Osterfest. Vor allem für Kinder sind Rituale wichtig, weil sie ihnen Sicherheit und Orientierung geben. In Bezug auf Weihnachten haben Rituale jedoch noch eine weitere Funktion: Sie helfen den Kleinen, die lange Wartezeit bis zum Heiligabend geduldiger zu überstehen.

Die Adventszeit ist für Kinder eine Zeit des sehnsüchtigen Wartens

Der Advent ist in mehrere Zeitabschnitte eingeteilt, die dieser besonderen Phase im Kalenderjahr ihren ganz besonderen Zauber verleiht. Kleine Etappenziele, wie beispielsweise ein neuer Tag oder eine Woche, die vorüber geht, werden belohnt, nämlich in Form von Süßigkeiten im Adventskalender oder einer zusätzlichen Kerze am Adventskranz, die entzündet werden darf. Die Vorfreude der Kinder wird so noch größer, andererseits entwickeln sie schon im Kindergartenalter ein besseres Zeitgefühl. Wenn es dann heißt: „Nur noch einmal schlafen, dann kommt das Christkind“ wissen sie genau, dass das Warten bald ein Ende hat – und sich in der Regel auszahlt.

Kleiner Junge nascht Weihnachtskekse

Beliebte Weihnachtsrituale für Kinder

Neben dem Adventskalender und dem wöchentlichen Entzünden einer Kerze auf dem Adventskranz gibt es noch viele weitere weihnachtliche Rituale, die Kinder besonders ansprechen. Viele verfassen in der Vorweihnachtszeit einen Wunschzettel an das Christkind oder an den Weihnachtsmann. Dadurch fühlen sie sich und ihre Wünsche ernst genommen und entwickeln eine ganz besondere Beziehung zu den weihnachtlichen Symbolfiguren.
Auch innerhalb der Familien gibt es gerade zu Weihnachten lieb gewonnene Traditionen und Rituale, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden. Zu diesen gehört sicherlich auch das Backen von Plätzchen, das Schmücken der Wohnungen oder das Singen von Weihnachtsliedern. Alle diese Rituale zielen darauf ab, eine besondere Atmosphäre und Stimmung zu schaffen und Kindern zu vermitteln, dass die Zeit vor Weihnachten eine ganz Spezielle ist.

Zwischen warten, hoffen und wissen

Häufig werden im Hinblick auf Weihnachten Symbole genutzt, die eine emotionale Bedeutung enthalten. Klingelt am Heiligabend das Glöckchen, war das Christkind da und hat Geschenke gebracht.

Das vorherige Schmücken des Baumes mit der ganzen Familie hingegen ist ein harmonisches Ritual und drückt Verbundenheit aus. Selbst das Weihnachtsessen ist in vielen Familien ritualisiert. Es gibt jedes Jahr das gleiche Gericht, häufig sogar zur gleichen Uhrzeit. Für Kinder ist das wichtig, denn sie wissen einerseits genau, was auf sie zukommt und sind andererseits aufgeregt, weil der Inhalt der Geschenke natürlich eine Überraschung bleiben soll bis diese endlich ausgepackt sind.

Schlagworte: ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.