Junge beißt Mädchen in die Nase

Vorsicht! Kind beißt!

Kinder beißen andere Kinder. Gerade im Kindergarten-Alter ist dies immer wieder ein Thema. Und zwar ein besonders unangenehmes. Eines, das bei den Eltern zu Schamgefühlen, Hilflosigkeit und Wut führt. Was mache ich, wenn mein kleiner Engel auf einmal bissig geworden ist? Oder wenn mein armer Schatz von einem Rabauken gebissen wurde? Ein zubeißendes Kind wird meist als besonders aggresiv eingestuft. Wenn ein Kind mal ein anderes haut oder schubst – damit lässt sich umgehen. Aber das Beißen überschreitet gefühlt eine noch grundlegendere Grenze des sozialen Verhaltens. Wir gehen dem Zähne-zeigen auf den Grund und geben wertvolle Tipps!

Mutter schimpft mit ihrem Sohn.

Warum beißen Kinder?

Wenn Babys beißen, dann steht das oft im Zusammenhang damit, dass die ersten Zähnchen kommen. Aber warum beißen Kleinkinder? Haben sie dann einen besonders aggressiven Charakter? Nein, in der Regel nicht. Gerade kleinere Kinder haben einfach noch nicht gelernt, dass Wut verbal verhandelt werden sollte. Und deswegen handeln sie körperlich. Ein anderes Kind zu beißen löst dabei gleich eine kleine Kettenreaktion aus: Der Biss ist eine Form des Abreagierens für das beißende Kind, das andere Kind schreit laut vor Schmerz auf und andere Anwesende schenken der Situation Aufmerksamkeit. Letztendlich ist der Grund für den Biss also oft die Überforderung des Kindes mit seiner Wut oder Enttäuschung und hat das Einfordern von Aufmerksamkeit zum Ziel.

Junge hält ein Entschuldigungs-Schild vor sein Gesicht.

Wenn mein Kind beißt

Gerade weil sich euer Kind durch den Biss Aufmerksamkeit erhofft, solltet ihr ihm diese nicht schenken. Eure erste Reaktion sollte es also nicht sein, mit eurem Kind zu schimpfen. Kümmert euch stattdessen liebevoll um das gebissene Kind. Erst danach solltet ihr euch eurem eigenen Kind zuwenden. Idealerweise bindet ihr euer Kind in den Prozess des Tröstens mit ein. Erklärt eurem Kind ruhig und deutlich, dass Beißen kein erwünschtes Verhalten ist, weil es andere verletzt. Ward ihr während der bissigen Situation gar nicht dabei, weil sie sich vielleicht in der Kita oder im Kindergarten zugetragen hat? Dann wäre es eine schöne Geste, wenn ihr gemeinsam mit eurem Kind eine Entschuldigungs-Karte für das gebissene Kind bastelt. Währenddessen könnt ihr dann auch das Gespräch mit eurem kleinen Schatz suchen.

Stellt ihr fest, dass das Beißen zur Regel wird, geht ihr dem Ganzen auf den Grund: Wurde euer Kind möglicherweise gehänselt oder provoziert? Ist es vielleicht in den ersten Tagen in der Kita oder im Kindergarten überfordert? Sprecht über mögliche Ursachen für die Wut oder Enttäuschung und räumt Probleme gemeinsam aus dem Weg. Nehmt die Gründe aber nicht als Entschuldigung. So schwer es euch sicherlich fällt, dies zu akzeptieren: Beißen ist ein ernstzunehmendes Verhalten, dem ihr entgegenwirken müsst. Aber seid beruhigt: Ihr seid in eurer schwierigen Situation bei weitem nicht alleine. Viele Kinder beißen, bis sie einen angemesseneren Umgang mit ihrer Wut und ihrem Wunsch nach Aufmerksamkeit gefunden haben. Und das gilt nicht nur für Jungs: Auch kleine Mädchen haben oft Biss. Trotzdem reden nur wenige Eltern darüber, dass ihr Kind beißt.

Zweifelt nicht an euren pädagogischen Fähigkeiten, wenn ihr die Bisswut eures Kindes nicht direkt in den Griff bekommt. Oft ist es nicht einfach, diesem Verhalten entgegenzuwirken. Aber gebt nicht auf! Redet immer wieder mit eurem kleinen Schatz darüber, dass ein Biss keine Lösung ist, und zeigt andere Reaktionsmöglichkeiten auf. Für den Anfang ist es schon gut, wenn euer Kind nicht mehr ein anderes Kind beißt, sondern vielleicht in den eigenen Pullover oder in ein Tuch, das jetzt immer mitgetragen wird. Als nächsten Schritt könnt ihr dann daran arbeiten, dass euer Kind nicht mehr beißt, sondern vielleicht lediglich wütend mit dem Fuß auf den Boden stampft. Es liegt viel Arbeit vor euch, aber ihr schafft das!

Arzt legt Verband um den Kinderarm

Wenn mein Kind gebissen wurde

Wurde euer Kind gebissen, solltet ihr euch sofort um die Versorgung der Bisswunde kümmern. Unterschätzt niemals einen Biss von einem anderen Kind! Denn er kann schwere Folgen haben. Wurde die Haut durch den Biss nicht verletzt, könnt ihr allerdings beruhigt sein: Wascht die Stelle lediglich ab und kühlt die Haut, wenn eine entstandene Schwellung schmerzt. Falls die Zähne die Haut verletzt haben, solltet ihr die Stelle sicherheitshalber zusätzlich desinfizieren. Blutet die Bisswunde, solltet ihr unbedingt zum Arzt gehen! Zwar sind  Ansteckungen durch Bakterien oder Viren durch einen Kinderbiss selten – aber möglich. Nehmt dann auch den Impfpass eures Kindes mit, damit der Arzt den Impfstatus im Bezug auf Tetanus überprüfen kann. Außerdem wird der Arzt die Stelle professionell desinfizieren, um Entzündungen zu vermeiden. Im Extremfall wird ein Arzt auch Antibiotika verschreiben und/oder Maßnahmen einleiten, um eine Narbenbildung zu verringern oder sogar zu vermeiden.

Möchten sich das beißende Kind oder dessen Eltern bei eurem kleinen Schatz entschuldigen? Dann nehmt eine ernst gemeinte Entschuldigung auf jeden Fall an. Diese Reaktion fällt vielleicht im ersten Moment schwer, zeigt eurem Kind aber, dass ihm gerade Unrecht angetan wurde: Es sollte ihm nicht normal vorkommen, von anderen Kindern gebissen zu werden. Dafür muss man sich entschuldigen.

Wir wünschen euch und eurem kleinen Schatz alles Gute,

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: , , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.