Hebammentipps Beikost und Ernährung: Beikoststart

Was machen, wenn der Beikoststart nicht funktioniert?

Mein Sohn ist 7 Monate und 14 Tage alt. Ich biete ihm seit dem 6. Monat Beikost an, allerdings lehnt er sie ab. Habe alles probiert: Brei, Baby Led Weaning, von unserem Essen mitessen lassen, süßes, saures, stückig, püriert...ich bin mit allem durch, er nimmt nichts an. Er hat zwei zähne, der dritte ist grad durchgebrochen. Was kann ich noch versuchen? Soll ich erstmal aufgeben oder weiter anbieten? Er wird voll gestillt, Flasche nimmt er auch keine!

Hallo Janette, ich würde mir den Stress nehmen und nochmal für eine Weile pausieren. Irgendwann wird auch er essen. Momentan ist die Burst noch ausreichend für ihn. Biete es ihm in ein paar Wochen wieder an oder wenn du den Eindruck hast er ist jetzt interessiert.
Viele Grüße Hebamme Sonja

Hallo, Mein kleiner Mann 7,5 Monate interessiert sich relativ wenig für das Essen. Er schafft, wenn es gut läuft mittags eine halbe Portion Brei und abends eine halbe Portion, selten mehr. Auch nicht wenn der Hunger groß ist. Ich habe auch schon Brot mit Frischkäse oder Butter, Dinkelstangen, Zwieback, Banane, verschiedene Obstsorten und Gemüsesorten zum Lutschen gegeben. Aber bis auf Apfel und Birne mit wenig Erfolg. Auch wenn ich ihm was von meinem Teller gebe und mit ihm esse, spielt er nur kurz mit rum und ab und an findet es den Weg zum Mund, er leckt kurz dran und dann ist es uninteressant. Er bekommt seine 5 Flaschen Milch am Tag, die er teilweise mit mehreren Pausen trinkt. Was kann ich noch machen? Er gehört eh eher zu den Leichtgewichten...

Hallo, du kannst es nur immer wieder versuchen, bei vielen gemeinsamen Mahlzeiten gibst du ein gutes Beispiel. Manche Kinder brauchen länger für die Umstellung. Nach und nach kannst du die Milch evtl. verdünnen so dass er mehr Appetit bekommt. Achte aber auf das Gewicht wenn er eh schon zarter ist. Du kannst auch regelmäßige Massagen mit Malven Öl (Wala) versuchen. Malve hilft gut bei Gedeihstörungen. LG Hebamme Andrea

Hallo Unser Sohn ist 7,5 Monate Seit dem 21.3 geben wir Mittagsbrei Leider ist er nur zwei bis drei Eiswürfel "Brei für den Frost portioniert" und ein bisschen Joghurt Ich muss danach auf jeden Fall noch stillen Sollte ich ihn gleich nach dem Essen anlegen oder warten bis er von alleine kommt vom Hunger? Gibt es eine Möglichkeit ihm das Brei essen schmackhafter zu machen? Fingerfood haben wir probiert will er auch nicht Kann ihn ja aber nicht nur von Joghurt ernähren Kann ich ihm mal Reiswaffeln oder Milchbrötchen geben?

Hallo Lisa, still ihn doch sofort, damit er satt ist und die Mahlzeit beendet ist.
Wenn er noch keine Lust hat, lass ihm einfach noch etwas Zeit.
Versuch es ruhig mit verschiedenen Lebensmitteln und probiere aus, was er gerne mag.
Viele Grüße Hebamme Sonja

Mein Sohn ist jetzt 8 Monate alt und irgendwie kommen wir mit dem Brei einfach nicht weiter. Wir haben den Mittagsbrei leider immer noch nicht regelmäßig ersetzt haben aber schon verschiedene Breie, selbstgekocht sowie gekauft, ausprobiert. Haben jetzt auch mit Grießbrei abends angefangen aber so viel dass er wirklich satt wird isst er einfach nicht, an manchen Tagen auch gar nichts. Ich würde gerne so langsam mit dem Abstillen anfangen da er schon 5 Zähne hat und mir das langsam unangenehm wird aber er nimmt auch keine Flasche und generell keine Milch egal woraus. Nachts kommt er auch noch alle 3h. Was kann ich machen dass das Essen besser klappt? Dinkelstangen und co. habe ich auch schon angeboten dass isst er eigentlich ganz gut. Ganz liebe Grüße

Hallo Sarah. vielen Dank.
Versuch es mal mit Baby Led Weaning.
Vielleicht passt das besser zu ihm. Manche Kinder interessieren sich einfach nicht für das Essen und brauchen lange bis sie sich daran gewöhnt haben.
Versuch es nachts mit dem Fläschchen und Muttermilch abgepumpt. Da sind die Kinder nicht so wach und nehmen die Flasche manchmal besser an.
Gut akzeptiert von absoluten Stillkindern wird die Momma von Lansinoh und Calma von Medela. Lass es auch deinen Partner versuchen und sei dabei nicht anwesend. Denn wenn deine Brüste im Raum sind, fehlen das Verständnis und die Akzeptanz für das Fläschchen.
Viele Grüße Hebamme Sonja

Hallo! Mein Sohn ist 8 Monate alt und er verweigert jegliche Art von Beikost. Ein Probe Häppchen nimmt er aber dann ist auch gleich wieder vorbei. MUSS er denn schon so richtig essen oder soll ich bei diesen Häppchen bleiben und der Rest kommt von selbst?

Hallo Carina jedes Kind ist da anders, lass ihm die Zeit die er braucht. Biete aber immer wieder an… LG Hebamme Andrea

Guten Morgen. Ich habe vor einiger Zeit schon einmal geschrieben, dass meine Tochter eine schlechte Esserin ist. Brei hat von Anfang an nur zwischendurch geklappt. Mehr als 100g hat sie nur ganz selten geschafft und seit einigen Wochen verweigert sie komplett alles, was vom Löffel kommt. Ich mache viel mit Fingerfood. Das macht sie auch richtig gut. Mittlerweile ist sie fast 12 Monate alt aber isst nur Brot mit Frischkäse, Bananen, Weintrauben und Nudeln. Alles andere landet direkt nach dem ersten Probieren auf dem Boden. Sie schafft es auch nicht, sich an einem Brot satt zu essen. Sie mag irgendwann nicht mehr und verlangt dann ihre Pre Milch. Ich biete ihr immer wieder Gemüse etc. an aber sie isst immer nur das gleiche und davon nicht besonders viel. Dementsprechend hat sie noch viel Milch am Tag. Haben Sie noch einen Tipp für mich? Danke im Voraus.

Hallo Sophie du kannst mehr und mehr zum Familienessen wechseln. Biete ihr euer Essen an bevor du es würzt und Salz dran gibst. Ansonsten weiter so, manchmal braucht es ein wenig bis alles klappt. Wenn es ihr sonst gut geht und sie sich gut entwickelt, ist doch alles in Ordnung. LG Hebamme Andrea

Hallo liebes Team, unser Sohn ist jetzt knapp 7 Monate und seit 4 Wochen versuchen wir ihm mittags Brei zu geben. Er isst allerdings nicht wirklich. Quengelt viel rum dabei. Dann nimmt er seit neuestem auch keine Flasche mehr. Ich möchte abstillen und wollte somit wenigstens ihm die Milch geben. Leider vergebens. Da schreit er richtig als wollte man ihn vergiften. Aber er hatte die Flasche mal genommen. Ich weiß mir keinen Rat mehr, weder mit dem Brei (nachmittags den süßen isst er) noch bei der Milch.

Hallo Angela, üb keinen Druck aus. Das merkt er und es wird nur schlimmer. Versuch es mal mit Baby Led Weaning. Vielleicht klappt das besser.
Oder pausier nochmal eine Weile, um ihm den Druck zu nehmen.
Viele Grüße Hebamme Sonja

Hallo Hebammen-Team, Mein kleiner ist 8 Monate alt. Er isst sehr unterschiedlich mal richtig viel und dann mal wieder das komplette Gegenteil. An einem normal guten Tag: Morgens 8:00 150 ml Pre Nahrung Mittags 200 - 250g selbstgemachten Brei Nachmittags 150-200g Obstbrei Abends 200g Milchbrei Und zum Schlafen noch einmal eine Flasche mit 100 ml Pre Und an schlechten Tagen wie heute Morgens 250 ml Pre Mittags 5 Löffel Brei ca. 100 ml Pre Nachmittags 100ml Pre (Und so wie es nachher bestimmt wieder aussieht, will er auch nichts essen) Er verweigert das Essen regelrecht. Wieso ist das so unterschiedlich? Was kann ich machen, dass er einfach regelmäßig isst? Ich hab Angst, dass er abnimmt und nicht genug Nahrung bekommt. Er ist von seiner Entwicklung nämlich noch nicht so weit und Zähne lassen sich auch nicht blicken. Er hatte einen schweren Start ins Leben und ist somit auch ein ganz schmaler aber lang und groß. Soll ich vielleicht die Mahlzeiten ändern? Lieber morgens- mittags - abends ?

Hallo Sina, lass ihn, wenn er sich ganz normal entwickelt. Kinder wissen, was sie brauchen und du kannst ihn nicht drängen oder überlisten, wenn er nicht will.
Wenn er noch kein Interesse oder Lust an der Beikost hat, dann lass ihm einfach seine Milchmahlzeiten.
Du kannst ihm auch gekochtes Gemüse in die Hand geben, vielleicht macht ihm das mehr Spaß.
Ich würde mittags und abends Brei geben. Zwischendrin haben die Kinder manchmal keinen oder sehr wenig Hunger. Den Brei würde ich nach Bedarf anbieten oder eben nur etwas Obst pur füttern. Das reicht ihm vielleicht. Denn die Breimengen sind reichlich, wenn er isst.
Viele Grüße Hebamme Sonja

Liebes Hebammen Team, meine Kleine ist nun 6 Monate alt. Seit ca.3 Wochen versuchen wir es mit Brei. Mittags mit Möhren oder Pastinaken, leider nur mit wenig Erfolg. Auch Obst ist nicht so ihres. Ich bin ratlos, würde nämlich gerne langsam abstillen. Habt ihr einen Tipp? LG

Hallo Jennifer möglicherweise braucht sie noch etwas Zeit. Jedes Kind ist da anders. Wenn es gar nicht geht, versuche es in 1-2 Wochen erneut mit Beikost oder biete immer wieder an – anfangs kleine Mengen und mittags nur eine Sorte Gemüse (Karotte oder Pastinakenmus). LG Hebamme Andrea

Guten Morgen liebe Hebamme, meine 2 jährige Tochter ist eine echt schlechte Esserin. Ich versuche echt alles, Köche täglich frisch.. aber sie greift lieber mal zu Brot und Pult das Innere raus. Brot mit Wurst ob normal oder in Micky Maus oder Sternen Form wird nicht angerührt. Ab und zu mal trocken Nudeln oder trocken Reis aber auf Dauer ist das doch auch nicht gut. Hatte es beim Kinderarzt angesprochen er sagte sie muss sich an unsere Essenszeiten halten, wenn sie nicht isst Teller wegnehmen. Sie wird schon Hunger kriegen und dann essen. Aber ich hab echt Angst, dass sie dann Bauchschmerzen bekommt bzw. dann überhaupt nicht mehr isst. Dadurch, dass sie so schlecht isst, kriegt sie abends noch eine Flasche. Was kann ich tun? Lieben Dank

Hallo Jaqueline! Also es ist schon richtig, in diesem Alter sollten die Kinder sich an die Essenszeiten gewöhnen und mit der Familie essen. Generell ja. Aber zu streng darf man auch nicht sein und vor allem keinen Druck aufbauen. Isst sie gerne Obst? Jeder hat so seine Vorlieben und leider ist das so, dass viele Kinder nur wenige Dinge essen. Das breite Interesse kommt häufig erst in der Schulzeit wieder. Macht es ihr vor, bietet es ihr an, aber lasst sie entscheiden. Gut finde ich immer die Regel, einmal probieren. Wenn es nicht schmeckt, dann eben Brot. Mit Aufstrich, Käse, Wurst, wie sie möchte. Und gutes Brot hat ja auch Nährstoffe. Wenn sie dann einen Apfel dazu isst, ist es auch in Ordnung. Sie bekommt was sie braucht, ganz sicher.
Vielleicht kannst du die Flasche in einen Grießbrei mit Apfelmus verwandeln?
LG Hebamme Sabine

Hallo liebes Team. Meine Tochter ist 14 Monate und hat eigentlich immer normal gut gegessen. Seit einiger Zeit verweigert sie aber das Essen, egal ob es Brot ist oder aber Mittagessen. Auch egal ob selbst gekocht ist oder aber ihre geliebten Gläschen sind... langsam mach ich mir echt Sorgen und bin sogar wieder zu Fläschchen übergegangen, meistens zur Nacht oder am Abend wenn sie den ganzen Tag nur 4 Bissen Brot hatte. Damit sie überhaupt was bekommt. Sie isst vielleicht 2-3 Happen und den Rest holt Sie wieder raus oder dreht direkt den Kopf weg. Joghurt und Kekse z.B. isst sie aber wie immer.

Hallo Sabrina! Kann es sein, dass sie Backenzähne bekommt? Vielleicht mag sie grad bestimmte Sachen nicht. Biete es ihr immer wieder ohne Druck an. Wenn sie Jogurt isst, kannst du ihr doch Naturjogurt mit Fruchtpüree anrühren, vielleicht ein paar Haferflocken rein, dann hat sie auch gut gegessen. Allerdings muss man ehrlich sagen, dass die Kinder mit der Zeit immer weniger abwechslungsreich essen. Das Interesse an allem kommt meist erst in der Schulzeit wieder.
Wichtig ist, sie holt sich, was sie braucht!
LG Hebamme

Liebe Hebamme, meine Kleine (7 Monate) isst super gerne Obstbrei aber Mittagsbrei oder Abendbrei verweigert sie. Wir haben schon alle möglichen Gerichte ausprobiert aber sie will einfach kein Mittagsbrei. Ist das schlimm? Lieben Dank

Hallo Beninna, sie ist auf den süßen Geschmack gekommen. Deswegen sollte man erst mit dem herben bis bitteren Gemüsebrei starten, da der Obstbrei immer bevorzugt wird. Sie sollte den Mittagsbrei schon essen. Du musst versuchen sie erst einmal wieder auf den Geschmack zu bringen und oft geht dies nur, indem du sie überlistest. Du kannst z.B. Kürbis versuchen, dieser hat einen süßeren Geschmack. Oder du nimmst Pastinake oder Zucchini und mischst hier Apfelbrei runter. So, dass sie den bekannten Obstgeschmack hat. nach und nach reduzierst du den Anteil des Obstes und mischt mehr Gemüse rein. Das braucht seine Zeit, ist aber sinnvoll. Auch am Abend kannst du in den Getreidebrei Obst beimengen. Alles Gute, Hebamme Nadja

Liebe Hebamme, mein Sohn ist nun 6 Monate alt und bekommt seit 3 Wochen mittags Brei und neuerdings am Nachmittag Obst. Bis jetzt hat er brav die Nächte von 22-6 Uhr und nach einmal kurz stillen weiter bis 9 Uhr geschlafen. Seit er nun isst und unter Tags wenig an die Brust will, kommt er nachts ständig, spätestens alle zwei Stunden...gibt es eine Möglichkeit das zu verändern? Ich wäre über jeden Tipp dankbar und freue mich auf eine Antwort. Vielen lieben Dank!

Hallo, die Beikost Einführung ist ein ziemlich großer Schritt und häufig eine Umstellung für die Kleinen. Dadurch wollen viele abends und nachts wieder häufiger stillen. Das dient zum Einen der Kalorienaufnahme, denn der Brei hat zunächst einmal wesentlich weniger Kalorien als die Muttermilch, und zum Anderen braucht Dein Sohn das sehr wahrscheinlich als Sicherheit und zum Kuscheln (da es tagsüber nicht mehr so häufig vorkommt).Es könnte allerdings auch ein Wachstumsschub dahinter stecken, denn auch da kommen die Kleinen häufig wieder öfter. Du kannst versuchen ihm tagsüber noch einmal anzubieten zu stillen und auch abends könnt Ihr nochmal ausgiebig stillen. Nachts würde ich zunächst einmal versuchen ihn mit kuscheln zu beruhigen, allerdings ist er wirklich noch sehr klein, um ihm das nächtliche Stillen gänzlich abzugewöhnen. Hab ein bisschen Geduld, das legt sich sicherlich auch wieder von ganz allein. Liebe Grüße, Hebamme Elisa

Schlagworte: ,
2 Antworten
  1. c.batzdorfer@t-online.de'
    Christine says:

    Hallo. Mein Kleiner ist mittlerweile 9 Monate und isst maximal 60-85g Mittagsbrei. Zu mehr hat er keine Lust und ich möchte ihn ja auch nicht zwingen. Manchmal hat er danach noch Hunger und muss gestillt werden, manchmal macht er dann auch ohne Stillen seinen Mittagsschlaf. Ich bin schon ziemlich verzweifelt und wollte aber trotzdem mit dem zweiten Brei anfangen. Ich hatte an den Abendbrei gedacht, weil der ja nicht so süß ist. Oder wie sehen da Deine Empfehlungen aus? Ist das überhaupt schon eine gute Idee? Mein Sohn wird ansonsten noch gestillt und ist auch kein Leichtgewicht, aber noch im Rahmen. Vielen Dank für die Antwort

    Antworten
    • fabrizius@babymarkt.de'
      Jacqueline says:

      Hallo liebe Christina,

      unsere Hebamme empfiehlt dir Folgendes:

      Wenn du den Mittagsbrei schon vier Wochen lang anbietest und dieser vom Magen und Darmtrakt gut vertragen wird, kannst du mit dem nächsten Brei starten.
      Der empfohlene zweite Brei ist der Abendbrei.
      Du machst es genau richtig, indem du keinen Druck aufbaust. Das Thema Essen sollte nie mit Druck stattfinden, da die Kinder es als etwas Positives erleben müssen.
      Bleibe geduldig und lasse euch Zeit, denn jedes Kind hat sein eigenes Tempo.
      Du kannst es auch zusätzlich mit Baby Led Weaning probieren. Biete ihm bissfest gegartes Gemüse als Fingerfood an und lasse ihn das Essen entdecken.
      Ich wünsche euch alles Gute,
      Hebamme Nadja

      Viele Grüße,
      Jacqueline

      Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.