💰 SPAR-Überraschung 💰
💰 SPAR-Überraschung 💰
Gutschein sichern
00
Std.
00
Min.
00
Sek.

Die Borkenflechte

Nadja
Nadja07.04.2020Lesezeit ca. 5 Minuten
Kind mit Borkenflechte

Die Borkenflechte (Impetigo contagiosa, Eiterflechte oder auch Grindflechte genannt) ist eine hochansteckende, bakterielle Hautkrankheit, die meistens im Kindesalter auftritt. Wie ihr die Krankheit erkennen könnt und was zu beachten ist, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Übertragung und Risikofaktoren

Die Übertragung und Ansteckung erfolgt durch eine Schmier- oder auch Tröpfcheninfektion. Dies bedeutet, dass schon der Hautkontakt für eine Infektion ausreicht. Auch Gegenstände, die der Erkrankte angefasst hat, können die Bakterien übertragen. Ursachen sind Bakterien der Gruppe Staphylokokken oder Streptokokken. Warme Temperaturen begünstigen die Ausbreitung der Bakterien. Besonders in Kindergruppen sorgt dies oft für eine schnelle Ausbreitung der Borkenflechte.

Hinweis
Schon im Verdachtsfall sollte auf den Kindergarten- oder Schulbesuch verzichtet werden. Ein besonders hohes Risiko einer Ansteckung haben Kinder, deren Immunsystem angegriffen ist und auch Kinder, die an Neurodermitis leiden.

Symptome und Verlauf

Nach zwei bis zehn Tagen treten die ersten Symptome rund um Mund und Nase auf. Hier entsteht ein juckender, schmerzender Ausschlag mit wassergefüllten Bläschen. Diese platzen auf und hinterlassen eine honiggelbe Kruste. Nach ein paar Tagen fällt diese Kruste ab, ohne Narben zu hinterlassen.

Oft sind auch Gesicht, Kopfhaut, Hals, Arme, Achseln, Beine und Leisten betroffen. Bei einer starken Infektion mit beiden Erregern kann es auch zu einer Bläschenbildung im Gehörgang, der Nasenschleimhaut oder auf dem Nagelbett kommen. In seltenen Fällen leiden die Betroffenen an Fieber oder Schüttelfrost.

Diagnose und Behandlung

Ein Kinderarzt kann aufgrund der typischen Hautreaktion sehr schnell eine Diagnose stellen. Nachweisen kann man es zusätzlich durch einen bakteriellen Abstrich. Theoretisch kann man ohne Medikamentengabe abwarten, bis die Symptome abklingen. Dies kann sich aber über mehrere Wochen ziehen, so dass die Kinderärzte mit Antibiotika behandeln. Wenn nur drei oder weniger Hautstellen betroffen sind, reicht eine Antibiotikahaltige Salbe zur Therapie aus. Sind mehr Stellen großflächig betroffen wird ein Antibiotikum in Saft- oder Tablettenform verordnet.

Je früher die Behandlung begonnen wird, desto schneller klingen die Symptome ab. Ganz wichtig ist die Hygiene, da sich auch die Geschwister und Eltern anstecken können.

Bei kleinen Kindern und starkem Juckreiz, sollte man die Fingernägel kürzen, damit die Haut nicht aufgekratzt wird. Zusätzlich kann man in der Nacht Baumwollhandschuhe anziehen. Feuchtwarme Umschläge lindern den Juckreiz.

Die Borkenflechte kann immer wieder auftreten und eine Infektion bietet keinen Schutz vor einem erneuten Ausbruch. Daher ist die Hygiene so wichtig, besonders wenn viele Kinder im Haushalt leben.

Kind hat Ausschlag an den Beinen

Wann darf mein Kind wieder raus?

Kinder sollten erst wieder in den Kindergarten oder in die Schule wenn min. 24 Stunden ein Antibiotikum eingenommen wurde. Wenn man die Borkenflechte ohne Medikamente ausheilen lassen möchte, darf ein Kind erst wieder los, wenn alle Stellen abgeheilt sind. Der Arzt stellt dann eine Bescheinigung für die Einrichtung aus und bestätigt die Genesung des Kindes.

Weitere Kinderkrankheiten finden ihr hier im Überblick:

zum Beitrag

Eure Hebamme, Vera