Drei Mädchen spielen

Freundschaft – Das größte Glück auf Erden

Heute ist der internationale Tag der Freundschaft. Dies nehmen wir zum Anlass, um uns mit dem Thema ‘Freundschaft unter Kindern’ zu befassen – denn gerade für die Kleinen sind Freunde und soziale Kontakte besonders wichtig.

Was gute Freundschaft schon im Kindesalter ausmacht

Freundschaft basiert auf Vertrauen, Wertschätzung und Zuneigung. Wer gute Freunde hat, kann jede Situation meistern. Die ersten Freundschaften beginnen häufig im Kleinkindalter. In dieser Zeit sind dann zumeist Mama, Papa oder der geliebte Teddybär der beste Freund. Sie sind immer da, spielen mit einem und trösten einen, wenn es mal nicht so gut läuft. Erst ab dem dritten Lebensjahr werden die Beziehungen zu anderen Kindern intensiver. Eine Freundschaft unter Kindern ist zu Beginn noch stark davon abhängig, wie viel Zeit die Kleinen miteinander verbringen und wie gut sie zusammen spielen können. Freundschaften unter Kindern entstehen sehr spontan und dauern auch manchmal nur kurze Zeit an – ein Nachmittag, ein Spielplatzbesuch und schon ist der Freund wieder uninteressant. Vielleicht kommt euch auch die folgende Situation bekannt vor: Euer kleiner Schatz lernt andere Kinder auf dem Spielplatz kennen, sie spielen zusammen und nach einer Weile kommen sie Hand-in-Hand zu euch angelaufen und sind beste Freunde. Für Kinder in diesem Alter bedeutet Freundschaft zusammen spielen oder sich zusammenschließen, um etwas gegenüber den Eltern, der Erzieherin oder anderen Erwachsenen durchzusetzen.

Dies ändert sich mit der Zeit. Gegen Ende der Kindergartenzeit und mit Beginn des Grundschulalters können sich Kinder schon besser in andere hineinversetzen und Kinderfreundschaften werden nun intensiver. Es geht nicht mehr nur ums Spielen, sondern man teilt Süßigkeiten, Gefühle und Geheimnisse miteinander. „Zusammen gegen den Rest der Welt“ und „Das weiß niemand anderes als du“ sind nun typische Freundschaftsdefinitionen. Die Kinder unterstützen und vertrauen sich gegenseitig – die Basis für eine lange Freundschaft.

Freundschaftsalben für Kinder – Die schönsten Kindergartenerinnerungen festhalten

COPPENRATH Meine Freundinnen und Freunde – Prinzessin Lillifee

Das Freundschaftsalbum von Coppenrath lässt die Herzen kleiner Prinzessinnen höher schlagen. Das Buch bietet mit 96 Seiten jede Menge Platz, damit sich alle Kindergartenfreunde verewigen können. Die liebevoll gestalteten Seiten können zum Ausmalen, Ankreuzen und Bekleben genutzt werden. Der Geburtstagskalender rundet das Freundebuch ab – eine tolle Erinnerung für später.

UNDERCOVER Freundebuch A5 – Minions

Das Minions Freundebuch begeistert Groß und Klein. Mit ein bisschen Schreibhilfe von Mama und Papa werden so die schönsten Freunde-Erinnerungen aus der Kindergartenzeit festgehalten. Die 126 Seiten bieten genügend Platz für das Eintragen von Spitznamen, Lieblingsbüchern, -filmen und vieles mehr.

COPPENRATH Meine Kindergartenfreunde – Käpt’n Sharky

Das Freundebuch mit dem abenteuerlichen Piraten Käpt’n Sharky ist ein toller Begleiter für die Kindergartenzeit. Die Kleinen können all ihre lieben Freunde auf 64 Seiten festhalten. Zudem bietet das Album Platz für Fotos, kleine Kunstwerke und selbst die Erzieherinnen aus der Kindergartengruppe können sich hier verewigen. Durch das wattierte Hardcover ist es besonders robust – ein tolles Erinnerungsstück für später.

Viele weitere Freunde- und Tagebücher für die kleinen Geheimnisse eurer Lieblinge findet ihr in unserem Shop:

Konflikte in der Freundschaft

Konflikte sind für Kinderfreundschaften besonders wichtig. So werden Macht und Grenzen ausgetestet und geprüft, ob die Freundschaft von längerer Bedeutung ist. Sollte es mal zu einem Konflikt unter den Kindergartenfreunden kommen, sollten sich Erwachsene besser raushalten oder nur vermittelnd einwirken. Häufig ist der Streit bei den Kids schnell wieder vergessen, aber die Erwachsenen blockieren den weiteren Kontakt.

Falsche Freunde erkennen

Nicht jede Freundschaft tut eurem Kind gut. Seid aber nicht voreilig und beeinflusst euer Kind nicht bei der Wahl seiner Freunde. Es gehört zu einer gesunden Kindesentwicklung dazu, auch mal untergebuttert zu werden und selbst zu erkennen, dass manche Freundschaften nicht gut für einen sind. So erkennt ihr, ob sich euer Kind in der Freundschaft wohlfühlt: Achtet darauf, wie sich euer kleiner Schatz nach einem Treffen verhält. Ist euer Kind immer schlecht drauf, traurig oder sogar niedergeschlagen? Verweigert es euch Antworten, wenn ihr es auf das Treffen oder auf die Konfliktsituation ansprecht? Zieht es sich immer mehr zurück? – Dies können erste Anzeichen sein, dass in der Freundschaft etwas nicht stimmt. Beobachtet die Situationen, in denen euer Kind mit seinen Freunden zusammen ist und sprecht mit eurem Kind darüber.

Wir wünschen eurem kleinen Schatz viel Spaß mit den Freundebüchern und natürlich ganz tolle Freundschaften, die hoffentlich ein Leben lang halten.

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte:
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.