Nicht immer nur Nutella-Brot – Gesundes Frühstück für den Kindergarten

Julia
Julia19.01.2015Lesezeit ca. 4 Minuten
Gesundes Sandwich in Form einer Katze mit Obst

Wer wünscht sich nicht einen guten Start in den Tag? Habt ihr und eure Kleinen es erst einmal aus dem kuschelig warmen Bett geschafft, kann der Morgen beginnen – am besten mit einem gesunden Frühstück. Falls euer Kind ein kleiner Morgenmuffel ist und morgens keinen Bissen herunterbekommt, nicht verzweifeln! Lasst euch in einer solchen Situation unter keinen Umständen zum schnellen Griff zum Nutella-Brot verleiten, weil ihr damit euer noch verschlafenes Kind locken könnt. Mit ein bisschen Überredungskunst und leckeren Broten oder Shakes, klappt es bestimmt auch mit dem Frühstücken.

Für Kinder bildet das Frühstück nämlich die wichtigste Mahlzeit am Tag. Es soll Energie für Körper und Köpfchen geben und die Aufnahmefähigkeit steigern. Ist dann die erste Stärkung zu Hause geschafft, geht es an das Pausenbrot. Doch was darf in die Brotdose und was solltet ihr besser draußen lassen? Wir präsentieren euch gesunde und vollwertige Alternativen zu Nutella und Fertigsnacks.

Um den Energiespeicher eures Kindes im Kindergarten oder in der Schule aufzufüllen, gehören vor allem Lebensmittel mit hohem Nährstoffgehalt in die Brotdose. Bio-Produkte bilden hier die entsprechende Grundlage. Mit folgenden Produkten könnt ihr nichts falsch machen: Vollkornproduktefrisches Obst oder Gemüse, ein Milchprodukt und möglichst ein zuckerfreies Getränk.

gesundes Frühstück
Wichtig
Die Wahl des richtigen Brotes ist entscheidend. Verzichtet auf Weißbrot und greift anstelle davon lieber zum Vollkornbrot mit mindestens 50 % Vollkornmehl. Die darin enthaltenen Ballaststoffe halten euer Kind länger satt. Bei dem Belag der Brote achtet darauf, dass ihr Bio-Butter anstatt Margarine verwendet. Das darin enthaltene Fett ist naturbelassener und bietet einen höheren Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. Streicht die Butter dennoch nur dünn auf das Brot. Der Rest ist natürlich Geschmackssache. Mag euer Kind lieber Käse oder Wurst? Ganz egal, welcher Belag bevorzugt wird, wählt Produkte dessen Fettgehalt gering ist, wie beispielsweise Putenbrust oder Kochschinken. Fett ist zwar ein wichtiger Energielieferant, in zu hohem Maße und in schlechter Qualität, ist Fett aber ungesund für den Körper.

Bedeutet das nun, dass ich komplett auf süßen Brotbelag verzichten muss? Nein! Auch Marmelade oder Honig ist in Ordnung, allerdings sollten süße Beläge nur dünn auf das Brot gestrichen werden und nicht zur Regelmäßigkeit werden.

Wir wünschen euch und eurem Kindern einen guten und gesunden Start in den Tag.

Euer Team von babymarkt.de