Gutscheine für zu Hause 🏠
Gutscheine für zu Hause 🏠
Nur heute:
Bis zu 40€ sparen
00
Std.
00
Min.
00
Sek.
Gutschein wählen

ABC DESIGN Trittbrett Kiddie Ride On 2 + Sitz-Trittbrett – Testbericht von Johanna

Jessica
Jessica20.03.2020Lesezeit ca. 5 Minuten
Beständige Qualität und durchdachtes Design

Ich durfte das "ABC DESIGN Trittbrett Kiddie Ride On 2" mit passendem "ABC DESIGN Sitz-Trittbrett Kiddie Ride On 2 schwarz" testen. Also ein Trittbrett mit dazugehörigem Sitz für den ABC Kinderwagen testen.

Unser erster Eindruck

Für den erstmaligen Test trafen mein ca einjähriger Sohn und ich uns mit meiner Schwester und ihrer Tochter im Park. Die Tochter meiner Schwester ist ca 1,5 Jahre alt und sowohl mein Patenkind, meine Nichte, als auch zur Zeit mein Tagespflegekind. Deshalb ist es ideal, dass ich die Chance habe die Produkte zu testen, die einen gesamtwert von 62,10€ haben. (Trittbrett 44,95€, Sitz 17,15€, beides über babymarkt.de)
Der erste Eindruck war etwas karg. Es schien aber alles zu haben, was es braucht und ich war gespannt, wie sich die einfachen Räder auf dem sandigen Boden machen würden. Der Aufbau gelang einfach mit Hilfe der Bedienungsanleitung. Man braucht bei den Rädern ein bisschen Kraft, um sie einrasten zu lassen, aber ansonsten nichts. Denn Werkzeug ist nicht notwendig. Das alleine ist schon ein riesen Pluspunkt. Beim dazugehörigem Sitz war den Aufbau so selbsterklärend, dass wir gar keine Bedienungsanleitung brauchten.

Beständige Qualität und durchdachtes Design

Die erste Testfahrt

Beim Anbringen des Trittbrettes an den Kinderwagen (ABC DESIGN Viper 4) fiel sofort auf, dass das Brett etwas abschüssig hing. Ich vermute, dass es idealerweise für ABC Kinderwagen ohne Luftbereifung geeignet ist, da die Lufträder den Kinderwagen nochmals etwas erhöhen im Gegensatz zu einfachen Gummireifen. Der erfolgreichen Nutzung des Trittbrett tat dieses aber keinen Abbruch. Die erste Testfahrt über sandigen Weg sandiges Parkgelände bestand das Trittbrett mit Bravour.

Also brachten wir den Sitz an. Hier muss man etwas Sorgfalt walten lassen und wirklich genau darauf achten, dass beide "Zähne" im Brett greifen. Es fiel zunächst nicht auf, dass der vordere Zahn nicht im Brett war. Erst als sich meine Nichte drauf setzte kippte es nach hinten. Noch einmal nachjustiert konnte es dann aber los gehen. Vielleicht wäre eine Rot-Grün-Anzeige, wie es sie schon bei Kindersitzen im Auto oft gibt, sinnvoll, um sicherzustellen, dass alles korrekt angebracht ist.
Nun wollten wir eine größere Runde laufen. Das ABC DESIGN Trittbrett Ride On 2 trotze dem sandigen und manchmal matschigen Boden und ließ sich leicht durch den gesamten Parkt fahren. Meine Nichte konnte sich auf unebener Fläche und ruckeliger Fahrt gut am Griff festhalten und saß die gesamte Fahrt sicher auf ihrem Sitz. Ich bin sehr begeistert.

Kurz vor Ende unserer Tour kamen wir in eine Situation, in den wir einer Bank ausweichen mussten, da gerade "Gegenverkehr" und wir nicht die gesamte Breite des Weges nutzen konnten. Dafür mussten wir ein Stück zurück setzen. Plötzlich
verdrehten sich die Räder und das Brett verkeilte sich unterm Kinderwagen, was zur Folge hatte, dass meine Nichte etwas unsanft hinten runter rutschte. Gegen die starke Neigung des Brettes nachdem es sich unterm Kinderwagen verkeilt hatte, kam sie mit ihren Kräften auch mit dem Griff nicht mehr an. Bevor sie jedoch Fallen konnte, hob ich sie hoch und setzte sie ab. Nach dem Anheben und Räderausrichten, konnte die Fahrt weiter gehen.

Fazit

Das "ABC DESIGN Trittbrett Ride On 2 schwarz" zusammen mit dem "ABC DESIGN Sitz-Trittbrett Ride On 2 schwarz" ist ideal für Geschwisterfahrten oder wenn die Kleinen Laufen lernen und für eine Pause nicht immer aufwändig in den Kinderwagen zurück gesetzt werden wollen, wo sie noch angeschnallt werden müssen. Noch besser funktioniert das Trittbrett an einem Kinderwagen mit Gummirädern. Es ist für alle Untergründe bis hin zu etwas festerem Matschboden geeignet. Lediglich das Rückwärtsfahren sollte man vermeiden, da es hier zu ungewollten Unfällen kommen kann. Außerdem unbedingt den Sitz sorgfältig anbringen und auf das Einrasten der "Zähne" achten.
Insgesamt bin ich positiv überrascht. Der erste Eindruck war sehr schlicht, trotzdem konnte das Trittbrett überzeugen und wird uns hoffentlich noch viele gute Dienste leisten.