Babybay Beistellbett mit Nestchen, Schlafsack und Spielzeug

babybay Beistellbett Maxi mit Matratze & Nestchen – Testbericht von Birthe

Wir hatten von Anfang an einen alten Stubenwagen, welcher neben unserem Bett stand. Er war klein und wirkte aufgrund der Plexiglasumrandung kalt (trotz wirklich liebevoller Restauration durch meine Eltern). Wenn unser Sohn nachts geweint hat, musste ich immer aufstehen, um nach ihm zu sehen, wenn er seine Ärmchen zur Seite ausgestreckt hatte kam er immer an die Wände des Bettes. Zum Stillen musste ich ihn immer hin und her tragen. Wie man sich denken kann sind wir ganz häufig beim Stillen in dem Elternbett eingeschlafen. Da er beim Transport zurück in sein Bett sehr häufig aufgewacht war, haben wir ihn viele Male in unserem Bett schlafen lassen. Das hatte aber zur Folge, dass mein Platz im Bett sehr begrenzt war und mehr als einmal mein Arm drohte aus dem Bett zu fallen. Wie man sich vorstellen kann, war das sehr unbequem und die wenigen Stunden Schlaf waren nicht sehr erholsam.

Dann haben wir das babybay Maxi zum Test erhalten, ein Segen für unseren Schlaf. Wir wollen es nun nicht mehr hergeben!

Der Aufbau

Es begann mit einem wirklich einfachen Aufbau, mit einigen Handgriffen war das Bett zusammen gebaut. Sofort als wir es ausgepackt hatten ist uns die tolle Qualität aufgefallen, das babybay ist wirklich sehr hochwertig verarbeitet, ohne gefährliche Ecken und Kanten. Das runde Design gefällt uns ausgesprochen gut.

Die Befestigung am Elternbett war kinderleicht, die Einstellung passend an die Höhe unseres Bettes auch. Das babybay sieht aus wie ein kleines Beiboot an unserem großen Bett.

Zugegeben, ich musste mich anfänglich daran gewöhnen, dass ich nun nicht mehr einfach seitlich aus meinem Bett aussteigen konnte, aber nach ein paar Tagen meisterte ich das auch im Halbschlaf.

Endlich konnte ich meinen kleinen Sohn nachts zum Beruhigen und zum Stillen einfach zu mir holen, ohne aufstehen zu müssen, manchmal reichte auch einfach meine Hand auf seinem Bauch, dass er wieder eingeschlafen ist. Die Nähe von Mutter und Baby ist so wichtig und sie ist durch das babybay definitiv auch nachts gegeben. Manchmal liege ich einfach nur da und beobachte ihn wie er schläft.

Natürlich sind wir auch schon einige Male wieder beim Stillen eingeschlafen, er lag zwischen Mama und Papa. Der Clou an dem babybay ist aber: es ist so stabil, dass es überhaupt kein Problem ist, dass Mama mal mit dem Oberkörper drauf liegt, wenn sich der Kleine wieder im Elternbett breit macht (hält bis zu 150 kg aus). Das heißt für mich: endlich wieder erholsamer Schlaf, ohne halb aus dem Bett zu fallen.

Ich bin sehr froh, dass wir die Maxi Ausführung haben, so hat unser Sohn viel Platz für seine Arme, denn er schläft auch nach 4 Monaten am liebsten mit weit ausgestreckten Armen. Außerdem kann er noch länger bei uns schlafen als in der kleineren Ausführung. Selbst wenn unser Sohn irgendwann schon in seinem Zimmer schläft, wird das babybay sicherlich noch einige Zeit als „Beiboot“ an unserem Bett dienen.

babybay Matratze und Nestchen

Die Matratze passt optimal ins Bett, sie ist schön fest, so wie es für einen Babyschlaf benötigt wird. Das Nestchen ist optisch wirklich sehr schön und macht das babybay noch einmal gemütlicher. Aufgrund der großen Liegefläche und der offenen Bauweise habe ich auch zu keiner Zeit das Gefühl gehabt, dass das Nestchen „schlecht“ für unseren Sohn ist. Es bietet ein bisschen Schutz vor Zug oder der Hundenase unserer Labbi-Hündin.

Fazit

Ich kann jedem das babybay Maxi, die Matratze Klima extraluftig und das Nestchen „Sterne“ uneingeschränkt empfehlen, es ist eine Anschaffung, die sich wirklich lohnt, denn man sollte zusehen, dass der wenige Schlaf, den man mit einem Baby hat, auch erholsam ist.

Schlagworte: , , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.