Baby wird in Babybjörn Babytrage One Cotton Mix Classic Jeansblau getragen

BABYBJÖRN Babytrage One Cotton Mix Classic Jeans/ Mitternachtsblau – Testbericht von Ina

Das Paket kam endlich, sicher verpackt konnte ich die Babytrage auspacken. Ich war gespannt und voller Vorfreude. Unsere Zwillinge Eva und Pius sind aktuell Liegekinder. Viel umher tragen war einfach nicht möglich, da ich selbst körperlich noch nicht ganz fit bin und beide aufgrund einer Treppe im Haus sicherheitshalber nicht tragen wollte. Wir gehen zeitweise mal mit ihnen auf dem Arm spazieren, sonst sind sie aber eher in ihren Betten oder im Kinderwagen. Dabei werden sie natürlich regelmäßig gelagert.

Kurz zu den Beiden und der effektiven Nutzung der Babytrage

Beides waren Frühchen, welche sich fast 5 Wochen zu früh auf den Weg in die Welt gemacht haben. Ihr Startgewicht lag bei Pius bei 2460g und Eva hatte ein Gewicht von 2255g. Natürlich nahmen auch die Beiden, wie alle Kinder erstmal nochmal ordentlich ab, so dass wir lange Zeit mit der Gewichtszunahme zu kämpfen hatten. Jetzt haben sie ein tolles Ausgangsgewicht für die Babytrage. Pius wiegt aktuell 4500g und Eva 3900g.  Pius ist 53cm groß und Eva 50cm. Somit sind das die besten Voraussetzungen in unterschiedlichen Gewichts- und Größenklassen für die intensive Testung.

Erste Begutachtung der Babytrage

Die Babytrage ist aus stabilem Jeansmaterial gefertigt und somit kann eine lange Haltbarkeit garantiert werden, was ich sehr vorteilhaft finde.

Die erste Begutachtung ergab dass der Neugeborenen Einsatz gut eingenäht ist. Saubere Nähte und doppelt genäht, garantieren einen sicheren Sitz. Die Schnallen sind mit Sicherheitsverschlüssen versehen, so dass sie sich nicht durch häufige Verwendung von allein lösen können.

Die Testung

Der erste Test. Eva und mein Mann versuchten sich. Alleine war das Anschnallen jedoch nicht möglich. Eva wurde reingelegt vom Wickeltisch aus und mein Mann konnte sie bei den vielen Gurten nicht allein anschnallen, so dass wir uns erst einmal ausprobieren mussten, wie der Sitz am besten ist. Mein Mann beklagte zeitweise ein ganz schönes Gewicht, Enge und Druck an manchen Stellen. Jedoch saß Eva fest am Körper, konnte intensiv kuscheln und ihren Kopf bequem anlegen. Sie schien sich wohl zu fühlen. Jedoch waren rein anatomisch die Beine stark gespreizt und somit hinterließ die Babytrage nach einer Tragezeit von 30 Minuten Abdrücke an den Innenschenkeln, was ich persönlich nicht so toll fand.

Zweiter Test mit Pius. Da er gefühlt kräftiger ist, saß er stabiler im Sitz. Pius freute sich, lachte die ganze Zeit und fühlte sich pudelwohl. Seine Beine waren auch gespreizt, jedoch konnte er längere Zeit getragen werden, ohne Abdrücke zu erleiden.

Mehrmaliges Üben zeigte, dass auch allein das Anschnallen gut möglich ist. Die Verschlüsse lassen sich leicht schließen und auch wieder öffnen, ohne dabei aber auszuleiern. Und die richtige Einstellung der Gurtlängen macht es nach dem ersten Versuch bereits einfacher, da nicht mehr ausprobiert werden muss. Das Tragen ist gewöhnungsbefürdig, da die Trage an sich schon ein hohes Eigengewicht hat und ich die Gurte richtig befestigen muss, damit ich das Gefühl habe, dass der Sitz sicher ist. An manchen Stellen wie den Schultern schnürt die Trage teilweise ein, trotz Verstärkungen und Polsterung.  Somit sollte ein langes T-Shirt drunter getragen werden. Am Becken passt die Babytrage sehr gut, sitzt gut auf den Hüften und stabilisiert das Becken, so dass das Gewicht auf den Hüften und nicht auf dem Rücken gelagert ist.

Da Eva mittlerweile an Gewicht ordentlich zugelegt hat, kann die Trage auch besser genutzt werden, sie kann ihren Kopf hinten anlehnen und muss ihn noch nicht vollständig allein halten. Sie versinkt nicht mehr in der Trage und auch das Vorwärtstragen, so dass sie mehr sehen kann, gestaltet sich als sehr angenehm und ist für sie auch viel interessanter. Wobei beim Vorwärtstragen definitiv ein zweiter Mann vor Ort sein sollte, um das Baby sicher in der Trage anzuschnallen. Denn Bewegungen des Kindes erschweren das Anschnallen ungemein.

Die Reinigung der Babytrage

Der Jeansstoff hielt auch eine Reinigung von 40 Grad in der Waschmaschine gut aus. Beim Trocknen in der Sonne erlitt der Stoff auch keinen Farbverlust, was wichtig ist, bei einem doch recht teuren Produkt. Die Schnallen müssen bei der Wäsche nicht entfernt werden, wodurch eine Zeitersparnis vorhanden ist.

Pro und Contra der Babytrage

Vorteile der Babytrage

  • Stabiler Sitz bei Kindern ab 6 kg

  • Verschiedene Variationen des Tragens möglich, auch vorwärts tragen

  • Massive Verarbeitung der Babytrage

  • Angenehme Farbe und toller Jeansstoff

  • Tragen über das Becken möglich, Rückenschonend

Negative Punkte der Babytrage

  • Einschnürungen an den Schultern

  • Starke Spreizung der Beine

  • Einschnürungen an den Oberschenkeln des Babys

  • Hohes Eigengewicht

Zusammenfassende Meinung der Babytrage

Es ist eine gute Möglichkeit intensiven Kontakt mit seinem Baby zu nutzen. Die Trage ist stabil und gut verarbeitet und bietet einen sicheren Tragekomfort für Kind und Eltern.

Das Anschnallen ist nach ein bisschen Übung auch allein sehr gut möglich und kann problemlos angelegt werden.

Jedoch sind einige kritische Punkte, wie das Einschnüren, nicht zu verachten und sollte definitiv vorher ausprobiert werden, bevor man diese Trage langfristig für seine Babys verwendet.

Preis- Leistung ist angemessen und vergleichbar mit anderen Babytragen.

Schlagworte: , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.