Emmaljunga Kinderwagen Testbericht von Shado

Emmaljunga Kinderwagen NXT90 F Limited Edition Competition Black – Testbericht von Shado

In Emmaljunga in Schweden wurde 1925 die Firma „Emmaljunga Barnvagnsfabrik AB“ gegründet, der älteste heute noch existierende Kinderwagenhersteller Europas. Der Ortliegt etwa sechs Kilometer südöstlich von Markaryd am Länsväg 117. Wie aus dem Wikipedia Eintrag zu ersehen ist, sagt alleine das Alter über den immer noch existierenden schwedischen Hersteller eine Menge aus. Von vielen Menschen, nun fast schon ein Jahrhundert lang geschätzt, wird diese Marke immer wieder gern gekauft. So wie nun auch ich diesen neuesten Wagen in limitierter Auflage in Competition Black testen darf. Mein kleiner Sohn ist noch nicht geboren und ich habe ihn somit erst einmal mit einem Leihkind getestet und gefahren.

Zeitloses Design & hoher Komfort

Ich finde sein schlichtes Design und seine geraden Linien einfach sehr schön, fast zeitlos und doch modern. Auf mich wirkt der Wagen sehr robust, strapazierfähig und belastbar für Baby und Einkauf. Vor allem große Babys und Kleinkinder passen dort lange hinein auf Grund der langen und völlig geraden Liegefläche beim Sportsitz. Durch die großen Luftreifen kann ich ihn in Stadt und auf Land und im Wald benutzen. Ich freue mich sehr darauf, dies alles mit diesem Wagen noch aus probieren zu dürfen, wenn mein Kleiner erst mal da ist…

Kompaktes Faltmaß & qualitativ hochwertig

Er hat ein gut erreichbares Einkaufsnetz wo Einiges hinein passt.Die Lenkstange mit ergonomischem Griff ist sehr bequem zu greifen und in viele Höhen zu verstellen.Die Babywanne ist sehr weich ausgepolstert und lässt sich abdecken und gut abnehmen. Ich kann mir vorstellen diese auch als kleines Bett für zwischendurch zu Hause zu benutzen, da sie wirklich sehr bequem erscheint. Der Wagen lässt sich mit wenigen Handgriffen gut umbauen z. B. Von Babywanne zum Sportsitz für ältere Geschwisterkinder.Auch kann ein Geschwisterboard angebracht werden, was ich jedoch noch nicht benötige. Aber auch für Fahrten mit dem Auto, wo der Wagen in kleinere Kofferräume nicht komplett rein passt, lässt sich die Babywanne wie auch der Sportsitz einfach abnehmen und das Gestell gut und klein zusammen klappen. Dazu die Sicherheitshaken lösen, Wagen anheben aufklappen bis er einrastet. Den Schiebegriff ausfahren und evtl. den Winkel verstellen.Dann kann die Babywanne oder der Sportsitz eingeklickt werden und sitzt fest. Dazu gibt es auch einige Videos, wie man dies am Besten beim ersten Mal handhabt. Mit dem Stoff und deren Qualität und Struktur bin ich sehr zufrieden und es ist gut verarbeitet. Alles macht einen sehr hochwertigen Eindruck, was den Preis des Wagens rechtfertigt.

Ein sicherer Kinderwagen

Die Bremsen kann ich gut bedienen und halten bisher natürlich gut stand. Auf steilen Wegen kann ich zusätzlich den Armgurt verwenden, damit der Wagen nicht davon rutscht. Die Sicherheitsgurte und Auffangbügel am Sportsitz wirken sehr stabil und einfach zu bedienen. Was mir besonders gut gefällt an dem Wagen, ist das schöne, gut geformte Verdeck mit integriertem Fliegen- oder Luftgitter und UV Sonnenschutz, wenn es im Sommer unter dem Verdeck doch sehr warm und stickig werden kann. Somit ist eine Luftzufuhr wenn man z. B. vorn noch ein Tuch gegen Sonne und Licht zu hängen hat immer noch ausreichend Luft im Inneren für das Baby vorhanden. Das Verdeck kann man in verschiedene Richtungen einhängen und ist verlängerbar. Das Einzige was für mich als kleine schmale Person nicht so günstig ist, ist das Gewicht des Kinderwagens. Da muss mein Mann ran und ihn tragen und evtl. in ein Auto heben.

Mein Fazit

Soweit dazu kann ich diesen Wagen nur weiter empfehlen und bin sehr sehr dankbar ihn als Testmodell bekommen zu haben und freue mich wirklich sehr auf die Zeit ihn täglich in allen Bereichen mit Baby an Board auszutesten.

Schlagworte: , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.