Geuther Laufgitter Matrix natur

Geuther Laufgitter Matrix 6-eckig natur mit Sternenfolie – Testbericht von Joanna

Das Laufgitter kam auf den ersten Blick gut verpackt an. Beim Auspacken mussten wir dann leider feststellen, dass zwei Räder nicht, wie die restlichen Zubehörteile, separat und eingeschweißt verpackt waren. Eines der Räder war dann leider auch defekt. Die Reklamation war leider ein sehr komplizierter und langwieriger Prozess. Bis die Information über den Markt an den Hersteller weitergeleitet wurde und wir ein neues Rad bekommen haben, sind insgesamt zwei Wochen vergangen.

Nachdem dann alle Teile vollständig waren, konnten wir das Laufgitter endlich aufbauen. Der Aufbau geht relativ einfach und schnell. Die sechs Seitenteile des Laufgitters müssen nur ineinander gesteckt werden. Das geht wirklich super. Auch die Räder müssen nur in das Laufgitter gesteckt werden. Zum Schluss kommen die Metallstäbe in die Streben des Laufgitters. Auf diese Metallstäbe wird dann die Holzplatte gelegt, auf der das Kind dann liegen wird. Zum allgemeinen Zustand ist noch zu sagen, dass das Laufgitter von der Verarbeitung und der Qualität des Materials sehr hochwertig ist.

Das Gitter lässt sich auf drei verschiedene Höhen stellen, so dass es sich dem Alter des Kindes optimal anpasst. Auch besitzt der Laufstall Schlupfgitter. Das bedeutet, dass man Gitterstäbe entnehmen kann und so dem Kind, welches dann schon krabbeln oder laufen kann, ermöglicht sich frei und selbstständig im Laufgitter bewegen. Das Vorhandensein von Rädern ermöglicht das Verschieben des Laufgitters im Zimmer. Die Räder können aber auch festgestellt werden. So bleibt der Laufstall, wo er ist.

Zu dem Laufgitter gehört auch eine Matratze. Diese besteht aus einem gut abwaschbaren Material. Der Nachteil ist dann natürlich, dass das Material sehr kalt ist. Ohne eine Decke kann man das Kind darauf leider nicht liegen lassen.  Zusätzlich zum Material muss ich sagen, dass die Matratze sehr dünn ist. Ich würde mein Kind auf dieser Matratze auf keinen Fall liegen lassen. Man hat das Gefühl, als ob das Kind nur auf der darunter liegenden Holzplatte liegt. Wenn das Kind dann schon ein bisschen älter ist und sich an den Gitterstäben hochzieht, sollte im Falle eines Falls nach hinten der Boden gut gepolstert sein. Das ist leider hier nicht der Fall. Die Matratze ist bei diesem Laufgitter durch die fehlende Polsterung und den fehlenden Überzug ein sehr großer negativer Punkt.

Ansonsten ist zu dem Laufgitter noch zu sagen, dass er sehr stabil ist. Unser Kind dreht und strampelt darin herum, aber das Laufgitter bewegt sich keinen Millimeter. Auch wenn die Räder nicht festgestellt sind. Unsere Tochter hat noch einen großen Bruder. Dieser ist 5 Jahre alt. Das Laufgitter wird also auch von ihm sehr beansprucht. Er lehnt sich darüber, wenn er mit seiner Schwester spricht oder rollt ihn hin und her. Auch dieser Belastung hält das Gitter stand. Es ist sehr standfest und kippt nicht, wenn sich ein Kind mit dem vollen Körpergewicht darüber lehnt.
Zu der Größe des Gitters ist noch zu sagen, dass es gerade eben ausreichend ist. Kleiner sollte es nicht sein, sonst können Kleinkinder damit nichts mehr anfangen und man kann das Laufgitter nach noch nicht einmal einem Jahr wieder entsorgen.

Alles in allem ist dies ein gutes Laufgitter mit ein paar Schwächen.

Schlagworte: , , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.