hauck Buggy Lift up 4 Melange Grey

hauck Buggy Lift up 4 Melange Grey – Testbericht von Ulrike A.

Hallo, mein Name ist Ulrike und ich bin Mama von mittlerweile 5 Kindern im Alter von 9 Monaten bis 18 Jahren, wobei, last but not least, Nummer 6 unterwegs zu sein scheint. Genauso lang, wie ich mittlerweile Mama bin, suche ich DEN Buggy, der den Kindern, mir und vor allem meinem Mann gerecht werden kann. Denn das hat noch kein Buggy bei meinem Mann geschafft. Entweder war er zu groß, zu unbequem, zu unpraktisch, zu kompliziert; irgendetwas war immer. Eines Abends checkte ich meine Mails und hoppla, eine Mail von babymarkt.de, die Produkttester suchten für den hauck Buggy Lift Up 4 in der Farbe Melange Grey. Ich bewarb mich, eigentlich aus der Not der „endlos-Diskussionen“ heraus und wenige Tage später erhielt ich überraschend Antwort, dass ich auserwählt wurde. Wir haben uns sehr gefreut. Die Bestellung gab ich noch am gleichen Tag auf und der Wagen kam prompt zwei Tage später.

Der erste Eindruck

Ich packte den Karton aus und war überrascht, dass das Design tatsächlich bildgetreu war. Die Produkte der Marke „hauck“ sahen für meinen Geschmack immer farblich etwas „altbacken“ aus; diesmal schaute mich ein wirklich interessantes und modernes Stoffarrangement an. Der Aufbau war völlig leicht und unkompliziert, wobei der Buggy sowieso mit Minimalismus im positiven Sinne glänzt. Kein Schnickschnack, sondern tatsächlich nur das, was wichtig ist an einem Buggy. Das einzig nicht unbedingt Notwendige, aber durchaus erfreuliche Goodie, ist der im Lieferumfang enthaltene Becherhalter. Ansonsten gab es lediglich das Dach anzubringen, ebenso die Räder sowie den Schutzbügel.

Der erste Eindruck des Buggys ist sehr positiv gewesen. Die Qualität der verwendeten Stoffe ist sehr gut, allerdings bin ich ein Fan von robusterer Mehrlagigkeit der Stoffe. Die Verarbeitung ist ausgezeichnet; kein zotteliges Fädchen, was irgendwo wild herausragte, wo es nicht hingehörte. Die Sitzauflage ist durchweg stabil, geräumig, mit einem 5-Punkt-Gurt ausgestattet und ansprechend versteppt. Wie auf einem der Bilder zu sehen ist, kann die Rückenlehne stufenlos durch eine Zugverbindung verstellt werden. Dies an sich ist ein kleiner Nachteil, da man hierfür auf jeden Fall zwei Hände benötigt und wenn das Kind schläft und man es in Liegeposition bringen möchte, wird es eine etwas ruckelige Angelegenheit. Aber gut, nur ein kleines Manko. Die verstellbare Fuß-/Beinstütze ist sehr schön gelöst und in den Buggy integriert. Im ersten Moment denkt man nicht, dass der Buggy dieses Feature hat; man kann die Fußstütze mit einem Handgriff hochziehen und diese rastet ordentlich ein. Das Verdeck ist sehr groß, hat ein großes Sichtfenster, so dass das Kind gut sichtbar ist, jedoch ist es leider nicht verlängerbar, ein kleiner Minuspunkt, da das Kind vor Wind, Regen und Schnee nicht ausreichend geschützt ist, es sei denn, man benutzt einen entsprechenden zusätzlichen Schutz, aber auch hier muss man sagen, dass die wenigsten Buggys über dieses Feature verfügen.

Der hauck Lift Up 4 im Alltagstest

Der Buggy ist absolut straßen- und vor allem geländetauglich. Selbst Schotter und Waldwege packt er mühelos und dank der ausgereiften Federung wird das Kind bei unebenem Gelände nicht durchgeschüttelt. Das Schieben ist auch in schwierigem Gelände leicht und die Räder machen dies dank ihrer Größe und Beschaffenheit problemlos mit. Wie üblich, sind die Schwenkräder feststellbar. Zudem ist sein geringes Gewicht aufgrund seiner Alubauweise zu erwähnen, was ihn zu einem hervorragenden Begleiter macht.

Der besondere Faltmechanismus

Der hauck Lift Up 4 ist mit einem Einhand-Faltmechanismus ausgestattet. Hierfür muss einfach nur, wie auf einem der Fotos zu sehen, die Schlaufe auf der Sitzfläche mit der Bezeichnung „Lift up“ gezogen werden; der Wagen klappt ohne weitere Anstrengung perfekt zusammen und passt anschließend auch in kleinste Kofferräume. Wem dieses Maß noch nicht zum Verstauen reicht, kann die Packgröße weiter reduzieren, indem er mit einem Klick jeweils die Räder als auch den Schutzbügel entfernt. Für uns ein absoluter Pluspunkt. Aber jetzt kommt nach der wirklich gelungenen „Einklapp-Euphorie“ der kleine „Aufklapp-Dämpfer“, denn zum Aufklappen des Buggys benötigt man auf jeden Fall wieder zwei Hände. Beim Zusammenklappen des Wagens greift automatisch eine Arretierung am Gestell des Buggys in Form eines Riegels, der verhindert, dass sich dieser beim Hochheben wieder entsprechend aufstellt. Somit muss man beim Aufstellen des Wagens das Gestell festhalten und mit der anderen Hand die Arretierung lösen. Hat man den Dreh raus, funktioniert dies schnell und einwandfrei, allerdings habe ich hierfür mehrere Anläufe gebraucht, um mir den Tätigkeitsablauf einzuprägen. Die Feststellbremse ist genauso, wie sie sein muss. Sie zieht beim Drücken des Hebels straff an und hält. Nicht zu vergessen ist der mehrfach zu verstellende Teleskopschieber, der sehr gut funktioniert und sowohl kleineren (wie ich) als auch großen Mamas und Papas komfortables Schieben ermöglicht.

Fazit

Alles in allem hat sich hauck mit dem Lift Up 4 in die Liga der modernen und funktionalen Buggys bestens eingereiht und poliert mit diesem Wagen sicher sein Image. Sowohl ich als auch mein Mann, den ich schlussendlich natürlich erwähnen muss, da er bis auf das Aufstellen des Buggys tatsächlich nichts zu bemängeln hatte, können den Wagen vorbehaltlos weiterempfehlen und sind uns sicher, dass alle, die sich für ihn entscheiden, ihre Wahl nicht bereuen werden.

In diesem Sinne, vielen herzlichen Dank an das babymarkt.de-Team, dass wir als Produkttester mit dabei sein durften!

Schlagworte: , , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.