hauck varioguard plus Gruppe 0-1 edition black

Hauck Varioguard Plus (Gruppe 0+/1) Edition Black/Black – Testbericht von Sabrina

Wir durften im Rahmen des Produkttest von babymarkt.de einen Kindersitz testen. Unser Testsitz ist der hauck Varioguard Plus (Gruppe 0+/1) Edition Black/ Black.
Wir nutzen ihn zur Zeit in einem VW Touran Bauhjahr 2016, die Testpersonen sind 6 Monate, 2,5 Jahre (ca. 83 cm), und 4,5 Jahre (ca. 1,06 cm).
Da wir Isofix im Auto haben, haben wir den Varioguard ausschließlich mit Isofix und rückwärts eingebaut. Bei dieser Einbauweise darf der Varioguard bis 18 kg rückwärtsgerichtet eingebaut werden, bei Einbau mit Gurt darf dieses nur bis 13 kg sein, danach muss er vorwärtsgerichtet eingebaut werden.

Einbau

Der Einbau mit Isofix ist mit wenigen Handgriffen in Sekunden erledigt. Als erstes setzt man die Isofix Schienen der Basis an die Isofix Befestigung des Autos und schiebt diese mit ein bisschen Kraftaufwand zusammen. Der Standfuss lässt sich super auf verschiedene Autos einstellen. Besonders gut finde ich die Indikatoren, diese zeigen durch rot und grün sofort an, ob die Basis richtig und fest eingebaut ist. Jetzt einfach nur noch den Sitz auf die Basis klicken und schon kann es losgehen, auch dieses ist im übrigen nicht mit viel Kraft zu schaffen.

Ganz klares Plus ist der schnelle Ausbau des Sitzes und der Basis, dieses ist besonders für Familien interessant, wo öfter mal ein Fahrzeugwechsel ansteht.

Nachdem der Sitz nun fest im Auto verbaut ist, geht es daran, das Kind in den Sitz zu setzen und anzuschnallen.

Anschnallen

  • Negativ

    • Die Gurte lassen sich nicht an die Seite des Sitzes legen, sondern rutschen eigentlich immer unter das Kind
    • Festziehen der Gurte ist mit viel Kraftaufwand verbunden
  • Positiv

    • Die beiden Gurtseiten lassen sich gut und simpel zusammenführen und ohne Probleme in das Gurtschloss führen
    • 5-Punkt-Gurt
    • Einfaches Lösen der Gurte, Entriegelung durch einen Finger möglich, dieses erfordert ein wenig Übung, aber sehr praktisch

Einstellen der Kopfstütze

Da wir den Sitz mit 3 Kindern testen, musste die Kopfstütze bei jedem Kind wieder neu eingestellt werden, dieses ist leider nur möglich, wenn kein Kind im Varioguard sitzt. Daher dauert diese Prozedur immer recht lange, Kind raus, Kopfstütze versuchen richtig einzustellen, Kind zum Kontrollieren wieder rein und eventuell das ganze nochmal von vorne, wenn es nicht ganz passen sollte. Schön wäre es, wenn man die Kopfstütze mit Kind im Sitz einstellen könnte.

Unser Fazit

Für uns stimmt an dem Varioguard definitv das Preis-/ Leistungverhältnis (279,00€). Die Qualität des Sitzes ist sehr gut, macht einen guten, seriösen Eindruck. Der Bezug kann in wenigen Minuten abgezogen und in die Waschmaschiene gesteckt werden. Kleinere Flecken lassen sich problemlos mit einem feuchten Tuch abwischen. Unsere Testmäuse haben sich alle in dem Sitz wohlgefühlt und hatten alle (auch unsere Große) ausreichend Platz. Allerdings muss ich sagen, dass bei uns doch etwas mehr Komfort für die Eltern gewünscht ist und der Varioguard bei uns nicht zum Dauereinsatz kommt. Der Sitz wird bei Oma im Auto eingebaut, so hat Oma alle Varianten und kann bei Bedarf alle kleinen Enkelkinder immer sicher und guten Gewissens mitnehmen. Für Familien, die diese Kleinigkeiten nicht so sehr stören, ist es ein perfekter Sitz zu einem super Preis. Und das wichtigste ist doch sowieso die Sicherheit unserer Kinder und diese ist in diesem Sitz definitiv gegeben.

Schlagworte: , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.