MAXI COSI Sportwagen Gia Nomad Grey

MAXI COSI Sportwagen Gia Nomad Grey – Testbericht von Cindy

Erster Eindruck:

Bereits zwei Tage nachdem wir den neuen Wagen für unseren Sohn bestellt haben traf dieser bei uns ein. Als wir voller Vorfreude das Paket öffneten, bestand der Ihnalt lediglich aus drei Teilen, wobei hier die vier Räder als ein Gesamtes zu betrachen sind. Kinderleicht durch einfache Steckverbindungen war der Kinderwagen im Handumdrehen aufgebaut und bereit für die erste Sitzprobe. Glücklich stellten wir fest, dass er auch schon mit seinen sieben Monaten wunderbar darin sitzen kann, also nichts wie raus auf die Straße. Da der Kinderwagen sehr leicht und kompakt ist, ist es auch mir möglich diesen ohne Probleme zu tragen.

Bei unserer ersten Probefahrt merkten wir schnell, dass der Wagen wie von alleine fährt. Die Lenkung ist sehr leichtgängig und der Kinderwagen ist wirklich angenehm zu führen, doch merkten wir auch dort schon den ersten Negativpunkt und zwar, dass man die Griffhöhe bei dem Maxi Cosi Gia leider nicht verstellen kann. Mit meinen 1,65 m Körpergröße ist es mir noch bequem möglich den Kinderwagen zu fahren, doch viel kleiner darf man leider auch nicht sein.

Pro und Contra:

Beim längerem Gebrauch zeigten sich mit der Zeit immer mehr Vor- und Nachteile, welche im folgenden ausführlich von mir beschrieben werden.

Der Sitz:

Für den Fall, dass man draußen unterwegs ist und merkt, dass der/die Kleine müde wird, bietet sich hier die praktische Möglichkeit, dass durch eine kurze Handbewegung die Sitzfläche nach hinten gelegt und somit in eine für das Kind optimale Schlafposition gebracht werden kann. Leider zeigt sich hierin auch ein kleiner Nachteil, denn die Rückenlehne wird durch eine Zugverbindung eingestellt und ist dadurch anfällig für Fehleinstellungen, welche dazu führen, dass das Kind auf einer Seite höher liegt als auf der anderen und somit schief im Kinderwagen sitzt.

Das Verdeck:

Das Verdeck lässt sich bis zum vorderen Bügel umklappen, sodass auch bei starkem Sonnenschein verhindert werden kann, dass der/die Kleine von der Sonne geärgert wird.

Ein weiterer Vorteil, welchen das Verdeck bietet, ist der, dass es zwischen zwei der Bügel ein abdeckbares Netz eingesetzt hat, welches auch bei vollem Ausklappen des Verdecks eine ausreichende Luftzirkulation zulässt und dadruch einen Hitzestau im Inneren des Wagens verhindert.

Staufach:

Der Kinderwagen bietet durch sein unter der Sitzfläche angebrachtes Staufach enorm viel Platz und auch entsprechende Tragkraft von 5 kg, sodass man problemlos den Einkauf sowie eine Wickeltasche, ect. darin unterbringen kann.

Zudem hat er unterhalb des Griffs, am Polster des Verdecks, ein etwas kleineres Fach für etwaige Wertgegenstände, wie zum Beispiel ein Handy oder das Portemonnaie.

Fazit:

Beim Kinderwagen von MaxiCosi bekommt man wirklich viel für sein Geld. Mit seinen 249€ zählt er nicht unbeding zu den günstigsten seiner Art, hat dafür jedoch auch einiges zu bieten! Der Kinderwagen findet durch seine Kompaktheit auch im kleinsten Kofferraum seinen Platz und besticht durch großen Komfort, sehr gute Verarbeitung, sein zeitloses und modernes Design.

Ich würde ihn mir jederzeit wieder kaufen und spreche hiermit ein ganz klare Empfehlung aus. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist super und man hat bei entsprechendem Umgang wirklich Jahre etwas von dem Kinderwagen.

Schlagworte: , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.