NUK Bbayphone Elterneinheit_Uebersicht

NUK Babyphone Eco Control Video Display 550VD – Testbericht von Karl

Vorab möchte ich mich bei babymarkt.de bedanken, dass wir die Chance erhalten haben das NUK Babyphone Eco Control Video Display 550VD ausführlich bei uns zu Hause testen zu können. Bereits bei unserer Tochter haben wir uns vor knapp 8 Jahren für ein Babyphone von NUK entschieden und waren mit dem Gerät sehr zufrieden. Entsprechend hoch waren unsere Erwartungen an das neue Modell von NUK.

Rundgang um das Gerät & Was ist dabei?

Das Gerät kommt in einer relativ großen Verpackung und gut gesichert beim Käufer an. Enthalten sind neben der Elterneinheit mit Display, die Kameraeinheit, sowie 2 Netzteile und Akkus für den drahtlosen Betrieb der Elterneinheit. Vorweg: die beiliegende Bedienungsanleitung sollte man nicht zu weit weglegen.

Beide Geräte sind gut verarbeitet und fühlen sich hochwertig an. Auch die Farbgebung ist angenehm und zeitlos. Die Inbetriebnahme klappte problemlos und Sender und Empfänger fanden sich auf Anhieb. Die Kameraeinheit lässt sich entweder irgendwo hinstellen, oder über vorgesehene Haltepunkte an der Wand befestigen. Hierbei sollte man beachten, dass die Kameraeinheit sich in geringem Maße drehen und neigen lässt, man aber auf jeden Fall eine Steckdose in der Nähe haben sollte.

Was bekomme ich geboten?

Das Set bringt einiges an Funktionalität mit sich. Neben der grundsätzlichen Möglichkeit sein Kind zu hören, kann man es tagsüber in Farbe sehen, nachts per Infrarotmodus beobachten, Schlaflieder abspielen, Nachtlicht einschalten, und und und … aber eins nach dem Anderen.

Das Babyphone überwacht natürlich die Geräusche im Kinderzimmer und meldet zuverlässig, wenn das Kind weint. Unsere Umgebung ist relativ ruhig, sodass wir keine weiteren Geräusche während der Nacht haben. An einer vielbefahrenen Straße sieht das natürlich anders aus. Genau dafür gibt es in den Einstellungen die Möglichkeit die Empfindlichkeit des Alarms anzupassen. Hier gibt es kein ultimatives Rezept und man sollte einfach ausprobieren bis man den richtigen Schwellenwert findet.

Ist der „Alarm“ einmal ausgelöst, geht das Display der Elterneinheit an und das Gerät zeigt neben dem Ton auch per LED über dem Display auf einer Skala von 1-5 an, wie intensiv das Geräusch von der Norm abweicht. Meiner Meinung nach braucht es die LEDs nicht. Es reicht, wenn ich sehen kann ob vielleicht nur der Schnuller fehlt oder ob das Kind schlecht träumt.

Nach kurzer Zeit gehen die Geräte in den Eco-Modus über. Dabei wird die Übertragung von Ton und Bild unterbrochen und soll somit strahlungsfrei sein. Nachmessen konnte ich das natürlich nicht, wodurch ich dem Hersteller hier einfach mal vertrauen muss. Besonders nervig ist allerdings, dass das Display der Elterneinheit keinesfalls ausgeht, sondern komplett weiß wird und nachts das komplette Schlafzimmer ausleuchtet. Was hat sich NUK dabei gedacht? Ich habe außerdem festgestellt, dass sich das Display nur aus einem kleinen Radius gut ablesen lässt und aus anderen Blickwinkeln schnell invertiert oder nur noch einfarbig dargestellt wird. Für so einen Preis erwarte ich deutlich mehr!

Insgesamt finde ich, dass das gesamte Einstellungsmenü nicht optimal gelöst ist. An die Steuerung gewöhnt man sich zwar mit der Zeit, allerdings sind die verwendeten Symbole keinesfalls selbsterklärend. Anfangs heißt es also Bedienungsanleitung studieren. Generell lassen sich aber sehr viele Detaileinstellungen vornehmen. So kann ich beispielsweise entscheiden, ob ich das Display überhaupt nutzen möchte, kann Schwellenwerte konfigurieren oder die Leuchtdauer des Nachtlichts bestimmen.

Damit hätte ich dann auch die Brücke zum nächsten Feature geschlagen, denn in der Kameraeinheit ist ein LED-Nachtlicht verbaut, dass bei Bedarf eingeschaltet werden kann. Ich finde das Nachtlicht nicht zu hell, nur vielleicht etwas zu kalt. Ich persönlich bevorzuge da lieber ein kindgerechteres Modell, falls man es denn überhaupt braucht.

Genauso geht es mir mit den in der Kameraeinheit abspielbaren Schlaflieder. Mir gefallen die Lieder nicht so gut und ich greife da lieber zur altmodischen Spieluhr, aber im Grunde genommen ist das Feature eine ganz nette Idee. Damit in Kombination wurde ein weiteres Feature leider nicht zu Ende gedacht. Ich habe die Möglichkeit über die Elterneinheit per Audioübertragung mit dem Kind zu sprechen. Dabei wird dieselbe Lautstärke angewandt, in der auch die Lieder abgespielt werden. Die Lieder ganz leise abspielen aber lautere Sprachausgabe funktionieren nicht. Insgesamt wird der Ton an der Kameraeinheit mit einem deutlich hörbarem Hintergrundrauschen abgespielt.

Kurz vor dem Ende möchte ich noch auf eine Besonderheit hinweisen, denn dieses Set lässt sich um bis zu 4 weitere Kameraeinheiten erweitern. Es ergibt sich also die Möglichkeit das Kinderzimmer aus mehreren Winkeln oder mehrere Kinderzimmer gleichzeitig mit einer Elterneinheit zu überwachen. Der sogenannte Patrol-Mode kann dann im Rundgang automatischen Kameraeinheiten durchschalten.

Fazit zum NUK Babyphone ECO Control Video Display 550VD

Das Gerät macht grundsätzlich einen robusten und wertigen Eindruck. Die Akkulaufzeit der Elterneinheit ist gut, die Verbindungsqualität ebenfalls. Schade finde ich, dass bei so einem teuren Gerät kein besseres Display verbaut ist. Ob man nun Features wie ein Nachtlicht, Schlaflieder oder auch einen Erinnerungswecker (habe ich oben nicht erwähnt) benötigt, ist jedem selbst überlassen.

Dem Hersteller möchte ich folgende Verbesserungsvorschläge mit auf den Weg geben:

  • Bitte eine Lösung für die zu hellen Status-LEDs finden.
  • Im Eco-Mode das Display dunkel halten und schneller automatisch ausschalten
  • Einstellungsmenü modernisieren und andere Symbole verwenden
  • Besseres Display verbauen
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Das NUK Babyphone Eco Control Video Display 550VD setzen wir nun bei unserem Sohn ein. Bereits bei unserer Tochter haben wir uns vor etwa 8 Jahren für ein Babyphone von NUK entschieden mit dem wir sehr zufrieden waren. Entsprechend hoch waren unsere Erwartungen an das neue Gerät, dass ich als direkten Nachfolger unseres Modells bezeichnen würde. Welche Eindrücke wir mit dem Gerät gesammelt haben, was uns gefallen hat und was nicht so gut umgesetzt ist, erfahrt ihr in diesem Testbericht bei babymarkt.de. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.