Philips avent Babyphone Babystation

Philips Avent Babyphone – Testbericht von Melanie

Unser Zwerg ist schon 6 Monate auf der Welt und bisher habe ich mir ehrlich gesagt das Babyphone gespart, wofür auch? Wir leben auf einer Etage und unser Zwerg schläft bei uns im Schlafzimmer, dennoch hat er am Abend, wenn er dann im Bett lag und wir noch im Wohnzimmer saßen, gequengelt und wenn man dann im Schlafzimmer war, war doch nichts und er schlief seelenruhig. Natürlich läuft man für sein Baby gerne, aber irgendwie ist es trotzdem nervig, gerade wenn man mehrfach am Abend los läuft. Auch habe ich bisher ohne Babyphone den Kleinen nicht schlafend im Bett gelassen, um eben schnell die Wäsche zu machen, ich hatte ja keine Ahnung, was er tut. Daher kam die Idee auf ein Babyphone anzuschaffen, gerade in der Phase, wo wir entschiedenen haben, was für eines es werden soll, kam der Produkttest und wir hatten auch noch das Glück ausgewählt zu werden.

Anfangs natürlich schon komisch, nicht gleich zu laufen, nur weil etwas Gequake aus dem Schlafzimmer kommt und das macht man ja auch, wenn man ein Babyphone ohne Kamera hat sofort, oft musste mich mein Mann darauf hinweisen, dass unser Baby doch lieb schläft, was auch auf dem Display zu sehen war. Leider denkt man anfangs aber daran nicht sofort. Nach wenigen Malen hat man das Prinzip dann intus und blickt sofort auf das Display und sieht eben den Kleinen wühlen oder schlafen.

Da es oft auch hilft, wenn der Kleine unsere Stimme hört, finde ich die Gegensprech-Funktion super, auch hier spart man sich eben den Weg zum Baby und sagt ihm nur kurz “Mama ist ja da”. Wenn ich dem Babyboy an unruhigen Abenden nämlich über den Kopf streichele, mache ich seine Unruhe oft nur schlimmer, unsere Stimme hilft da mehr.

Wo ich Bedenken hatte, war, dass das Babyphone bei Dunkelheit versagt, weil wenn man logisch denkt, sieht man dann eben nichts auf dem Display. Das ist bei dem Babyphone nicht der Fall, man sieht dennoch, ob der kleine Mann schläft oder eben wach ist, das Ganze nennt sich Nachtsicht-Funktion und funktioniert ganz prima.

Ein Feature hätte ich persönlich nicht gebraucht, die Schlaflieder Funktion, sie funktioniert zwar ganz prima, aber unser Zwerg hat jeden Abend seine eigenen “Geräusche” an und benötigt die Schlaflieder nicht, vielleicht gibt es andere Familien, die das durchaus nützlich finden, dazu kann ich nichts sagen.

Kurz zum Design und Drumherum, das Babyphone hat ein modernes Design und passt sich gut in unseren Stil ein.
Die Inbetriebnahme des Systems ist wirklich kinderleicht und ich habe es innerhalb von wenigen Minuten auch ohne die Anleitung hinbekommen. Das Anbohren der Kamera habe ich meinem Mann überlassen, aber auch das war wirklich leicht und ist auch für einen Laien zu machen.
Das Aufladen geht recht schnell- leider ist der Akku aber auch nach 2x ca. 4 Stunden Video Betrieb leer! Das ist auch leider der größte Minuspunkt an dem Gerät.

Ein Fazit möchte ich euch natürlich auch noch geben, ich habe bisher ohne Babyphone gut gelebt und auf Besuchen ein Babyphone ohne Videofunktion genutzt und bin sehr gut klargekommen. Den neuen Luxus mit dem Babyphone finde ich sehr gut und angenehm und möchte ihn inzwischen nicht mehr missen.

Schlagworte: , , , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.