Schwangere Frau macht Yoga

Geburtsvorbereitung: Kursangebote in der Schwangerschaft

Die meisten Hebammenpraxen bieten eine Vielfalt an Kursen in der Schwangerschaft an. Wir möchten euch hier die Kurse vorstellen, damit euch die Entscheidung nicht so schwer fällt.

Geburtsvorbereitungskurse – Welcher ist der Richtige?

Geburtsvorbereitungskurse gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Welcher für euch der Richtige ist, hängt von euren Vorlieben ab. Es gibt Kurse, die nur für Frauen sind. Andere sind so ausgelegt, dass der Partner oder eine andere Person, die euch in den Kreißsaal begleitet, drei Stunden dabei sei kann. Andere wiederum sind komplett mit Partner. Hier müsst ihr beide eine Entscheidung treffen, was für euch das Richtige ist. Normalerweise geht ein Kurs über zehn bis 14 Stunden. Je nach Wunsch könnt ihr den Kurs wöchentlich besuchen oder einen Wochenend-Crash-Kurs belegen, in dem alle Themen an einem Wochenende durchgesprochen werden. Dieses Angebot nehmen besonders gerne Paare an, die beide am Kurs teilnehmen möchten, aber es aus Zeitgründen nicht wöchentlich schaffen.

Vorteile der Geburtsvorbereitung

Oft kommt die Frage auf, ob es überhaupt nötig ist einen Kurs zu besuchen – schließlich haben früher die Frauen auch ohne einen Geburtsvorbereitungskurs ihre Kinder geboren. Hier solltet ihr den Kurs als eine Auszeit sehen. Ihr nehmt euch Zeit für euer ungeborenes Kind und die Schwangerschaft. In dem Kurs sitzen Eltern, die genauso aufgeregt sind wie ihr und auch viele Fragen haben. Ängste können durch die Hebamme genommen werden und so werden ihr und eure Partner auf die Geburt vorbereitet.

Der Geburtsvorbereitungskurs beinhaltet viele wichtige Themen:

  • Informationen zum Schwangerschaftsverlauf

  • Aufklärung über den normalen Geburtsprozess mit seinen einzelnen Phasen, sowie über unterschiedliche Gebärpositionen und Gebärmöglichkeiten, wie zum Beispiel Hockergeburt oder Wassergeburt.

  • Information über Möglichkeiten der Schmerzlinderung

  • Vorbereitung auf mögliche Sonderfälle wie bzw. die Entbindung per Kaiserschnitt

  • Kreißsaalbesichtigung

  • Erlernen von speziellen Atemtechniken

  • Praktische Anleitung zur Partnermassage für die Geburt

  • Entspannungsübungen

Besonders beim ersten Kind werden sie von dem neuen Wissen profitieren.

Die Krankenkasse übernimmt 14 Kursstunden, ein normaler Kurs überschreitet diese Angabe nicht. Es werden nur Kurse bezahlt, die von Hebammen angeboten werden. In vielen Physiotherapiepraxen und Fitnessstudios werden auch Kurse angeboten, dessen Kosten ihr dann aber selber tragen müsst. Hört euch im Bekanntenkreis um, welche Hebammenpraxis empfohlen wird, denn auch hier gibt es große Qualitätsunterschiede.

Geburtsvorbereitungskurse für jede schwangere Frau

Auch Mehrgebärende werden sich in einem Geburtsvorbereitenden Kurs wohl fühlen. Hier könnt ihr eine Auszeit vom Alltag und den größeren Kindern nehmen und euch auf das Kind in eurem Bauch konzentrieren. Hinzu kommt, dass ihr nach dem eigenen Geburtserlebnis Vieles besser versteht und hinterfragen könnt. Frauen, die schwere Schwangerschaftskomplikationen haben, können sich von ihrem Gynäkologen ein Rezept ausstellen lassen und erhalten damit eine private Geburtsvorbereitung zu Hause durch die Hebamme. Wichtig ist es sich je nach Hebammenangebot spätestens in der 20.-23. Schwangerschaftswoche zu einem Kurs anzumelden.

Weitere Kursangebote für Schwangere

187c180e-1e45-4be0-b5d8-c598f14c85edEine Vielzahl an Kursangeboten steht euch neben dem Geburtsvorbereitungskurs zur Verfügung. Als Erstgebärende solltet ihr die weiteren Kurse aber nur parallel zum eigentlichen Geburtsvorbereitungskurs belegen, denn die Basics bekommt ihr nur da.

  • Schwangerenyoga: Körperwahrnehmung und Entspannung stehen hier im Vordergrund
  • Schwangerenschwimmen: Entspannung und Sport in der Schwangerschaft
  • Step and Fit: Step-Aerobic, die an Schwangere angepasst ist
  • Schwangerengymnastik: Fit bleiben in der Schwangerschaft
  • Bauchtanz und Zumba für Schwangere: Für Frauen, die gerne tanzen und stolz auf ihren Babybauch sind.
  • Geburtsvorbereitung im Wasser: Werden meistens als Paarkurse angeboten. Ihr solltet gerne tauchen, wenn ihr euch für den Kurs entscheidet, denn er beinhaltet viele Abtauch- und Unterwasserübungen. Der Kurs ist keine spezielle Vorbereitung auf eine Wassergeburt.
  • Säuglingspflegekurs: Intensiver als im Geburtsvorbereitungskurs dreht sich hier alles um die Pflege des Neugeborenen und ist besonders beim ersten Kind zu empfehlen.
  • Erste Hilfe am Kind: Was mache ich in einer Notfallsituation? Dieser Kurs bietet euch einen Leitfaden bei bedrohlichen Situationen mit eurem Kind (zum Beispiel verschlucken, Atemnot). Meistens ist der Erste Hilfe Kurs genauso lange her wie die Führerscheinprüfung, doch vieles hat sich geändert und besonders speziell für Kinder und Säuglinge sollten andere Maßnahmen ergriffen werden. Ein wichtiger Kurs für werdende Eltern.
  • Stillvorbereitungskurs: Hier werden euch alle wichtigen Basics rund ums Stillen und die Ernährung eures Kindes näher gebracht.
  • Geschwisterkurs: Große Schwester oder großer Bruder werden ist mehr als spannend. Hier wird euer Kind spielerisch darauf vorbereitet, was ein Geschwisterchen bedeutet und wie man Mama und Papa tatkräftig unterstützen kann. Und nachdem die Kleinen an Puppen das Wickeln und Baden üben durften, erhalten sie sogar eine Urkunde.

Je nach Hebammenangebot sind die Kursangebote sehr unterschiedlich. Erkundigt euch am besten vor Ort. Wichtig ist es immer vorher die Kostenfrage zu klären, damit ihr keine böse Überraschung erlebt.

Wir wünschen euch eine spannende Zeit – kümmert euch gut um euch.

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.