Paar schaut auf Schwangerschaftstest

Unfruchtbarkeit: Wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt

Man wünscht sich sehnlichst ein Kind und wird doch nicht so schnell schwanger, wie man es sich erhofft hat. Oft kommen die Zweifel und auch die störenden Fragen aus dem Umfeld. Wodurch eine Unfruchtbarkeit entstehen kann und ab welchem Zeitraum ihr euch in ärztliche Behandlung begeben solltet, erfahrt ihr hier.

Unfruchtbarkeit: Die Zeit läuft ab!

Wenn sich nach einem Jahr mit regelmäßigen, ungeschützten Geschlechtsverkehr in der empfänglichen Zeit der Kinderwunsch nicht erfüllt, spricht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) von einer Unfruchtbarkeit. In der heutigen Zeit, in der die Paare immer älter werden und auch beruflich sehr eingespannt sind, sollte nach einem Jahr ohne Schwangerschaftseintritt eine ärztliche Untersuchung stattfinden. Wenn bei der Untersuchung keine medizinische Ursache bei Mann oder Frau festgestellt wird, raten die Ärzte zur Geduld. Bis zu zwei Jahren kann es dauern bis ein Körper bereit ist, eine Schwangerschaft zuzulassen.

Frau hat negativen Schwangerschaftstest

Faktoren für eine Unfruchtbarkeit

An diesen Dingen kann es liegen, dass ihr nicht schwanger werdet:

Lebensweise

Alkohol, Nikotin und auch viel Koffein beeinflussen die Fruchtbarkeit. Harte Drogen, auch in der Vergangenheit, können für dauerhafte Sterilität sorgen. Aber auch dauerhafter Stress oder eine hohe Erwartungshaltung an sich selbst sind nicht vorteilhaft. Hinzu kommt der Ernährungszustand. Paare mit Unter- oder Übergewicht können Fruchtbarkeitsstörungen entwickeln.

Fehlbildungen
Sowohl beim Mann als auch bei der Frau kann es angeborene Fehlbildungen an den Geschlechtsorganen geben. Dies kann der Arzt mit einer Ultraschalluntersuchung feststellen.

Psychische Ursachen
Ob die Psyche für eine Unfruchtbarkeit verantwortlich ist, wird sehr kontrovers diskutiert. Einige Ärzte sehen es nur als Ausweg, wenn man keine eindeutige Diagnose findet. Andere wiederum sagen, dass es oft ein wichtiger Faktor ist. Ein Paar, das sich unter Druck setzt und bei dem sich die Welt nur noch um das Thema Kind dreht, blockiert psychisch.

Steigendes Alter
Mit langer Studienzeit, angestrebter Karriere und oft auch längerer Partnersuche wird das Alter der Frauen mit Kinderwunsch immer höher. Je älter man wird desto mehr verringert sich die Chance auf eine normale Schwangerschaft. Männer sind meistens noch bis ins hohe Alter zeugungsfähig.

Akute und chronische Erkrankungen
Eine Vielzahl von Erkrankungen können die Fruchtbarkeit beeinflussen. Es kann nicht gesagt werden, dass die Frauen für eine Unfruchtbarkeit verantwortlich sind. 40 Prozent der Gründe liegen auf der Seite der Frau, 40 Prozent auf der männlichen Seite und bei 20 Prozent liegt es an beiden.

Merken

  • Zyklusstörungen sind eine häufige Ursache Hier kann man durch Hormonstimulation durch Medikamente gegensteuern.

  • Durchgemachte oder akute Infektionen können Entzündungen hervorrufen und sogar Eileiter verkleben lassen.

  • Ein gestörter Hormonhaushalt kann durch Medikamente wieder ins Lot gebracht werden.

  • Endometriose sind Ansiedlungen der Gebärmutterschleimhautzellen im Bauchraum. Diese sind oft mitverantwortlich für eine Unfruchtbarkeit, wenn Sie im Bereich der Eierstöcke angesiedelt sind.

  • Durch verminderten Aufbau der Gebärmutterschleimhaut kann es zu Einnistungsstörungen kommen. Dies kann aber hormonell therapiert werden.

  • Die häufigste Ursache beim Mann liegt in einer unzureichenden Spermienqualität. Dies wird durch ein Spermiogramm untersucht. Es gibt verschiedene Gründe für eine kurzzeitige Veränderung, die man durch Ernährungsumstellung, Gewohnheitsänderungen (Rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum) oder auch Medikamente beeinflussen kann. Doch leider gibt es auch Ursachen, die man nicht so leicht behandeln kann. Entzündete Eileiter nach einer Mumpserkrankung oder auch Krampfadern im Hodensack sind häufige Gründe einer Unfruchtbarkeit.

Versucht euch als Paar den Druck zu nehmen. Der Wunsch wird bleiben, aber ihr solltet die Zeit als Paar genießen und auch andere Themen haben, als nur den unerfüllten Kinderwunsch. Lasst euch von einem Arzt oder auch einer Hebamme beraten. Führt einen Zykluskalender und schaut, ob ihr in eurer Lebensweise etwas umstellen könnt, um ein wenig Stress zu vermeiden. Gönnt euch beispielsweise regelmäßig ein Enspannungsbad. Mit den aromatisierten Zusätzen für die Badewanne lasst ihr den Stress hinter euch.

Schlagworte: ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.