Schönheitsideal After-Baby-Body vs. die Realität

Anna
Anna11.05.2017Lesezeit ca. 7 Minuten
Eine Frau zeigt ihren Bauch nach der Geburt.

Stars und Sternchen, die sich schon zwei Wochen nach der Geburt wieder gertenschlank im Scheinwerferlicht zeigen, haben ihn: Den perfekten After-Baby-Body. Und diese strahlende Schönheit hat noch vor zwei Wochen einen kleinen Menschen in sich getragen? So viel abnehmen nach der Schwangerschaft: Wie macht sie das nur? Nun, der Unterschied, der zwischen den Berühmtheiten dieser Welt und uns ganz normalen Frauen besteht, liegt auf der Hand: Wir haben in der Regel keinen Personal Trainer, keinen Ernährungscoach und auch keinen Babysitter, der rund um die Uhr für uns im Einsatz ist, damit wir uns Zeit für Sport freischaffen können. Unser Mami-Leben ist anders. Eben ganz normal. Und genau so sind auch unsere Körper: Normal. Nicht jede Mami hat das Glück, mit guten Genen gesegnet zu sein. Sehen wir der Realität in die Augen: Viele von uns müssen richtig hart kämpfen, um wieder einen tollen After-Baby-Body zu haben. Und einige von uns werden es nie schaffen.

Der Körper nach der Geburt

In diesem Beitrag wollen wir schonungslos ehrlich darüber sprechen, was alles auf den Körper einer Mami zukommt und wie sich das äußere Erscheinungsbild ändern wird. Einfach nur deswegen, damit wir alle informiert sind. Und damit sich keine Frau mehr schlecht fühlt, weil sie nach der Geburt nicht wieder in Kleidergröße 36 passt oder sich über ihren schwabbeligen Babybauch ärgert. Wirklich wichtig sind diese Veränderungen natürlich alle nicht: Die körperlichen Spuren der Schwangerschaft stecken wir doch locker weg, sobald wir unserem kleinen Schatz in die Augen sehen. Unser Mutterglück lassen wir uns nicht durch unseren After-Baby-Body vermiesen! Gleichzeitig wollen wir gerne schon frühzeitig darüber informiert werden, welche körperlichen Veränderungen auf uns zukommen können. Daher wird in diesem Beitrag erklärt, wie der realistische After-Baby-Body einer ganz normalen Frau aussieht. Womöglich habt ihr mit keiner dieser Begleiterscheinungen der Schwangerschaft zu kämpfen. Sehr wahrscheinlich werdet ihr euch aber im einen oder anderen Punkt wiedererkennen...

Mutter macht Gymnastikübungen mit dem Baby auf ihr drauf.

Ein dicker Bauch nach der Geburt: für immer da?

Der Babybauch ist schlaff, faltig - und dick. Wie schnell der Körper nach der Geburt die überschüssigen Babypfunde wieder los wird, ob die Pfunde irgendwann überhaupt wieder purzeln werden, ist individuell verschieden. Doch was hilft in jedem Fall? Na klar: Sport und eine Diät. Doch beginnt auf keinen Fall sofort nach der Geburt mit kräftezehrendem Sport oder einer Blitz-Diät! Als frischgebackene Mami, die unzufrieden mit ihrem After-Baby-Body ist, solltet ihr wissen:

Und dann noch schnell der Realitäts-Check: Der neue Erdenbürger möchte umsorgt werden, er muss gewickelt, gestillt und gebadet werden. Er ist fast 24 Stunden des Tages auf seine Mama angewiesen. Wann soll da noch Zeit für Sport sein, um einen tollen After-Baby-Body zu bekommen?! Die wichtigsten Rückbildungsübungen sollten selbstverständlich gemacht werden. Denn hierbei geht es schließlich auch um eure Gesundheit. Und als kranke Mami könnt ihr eurem kleinen Schatz am Ende eh nicht viel helfen. Aber müssen wirklich sofort nach der Geburt die Pfunde wieder purzeln? Oder können das große Sportprogramm und die Diät nicht noch etwas warten? Vermutlich müssen sie, denn sind wir mal ehrlich: Nach der Geburt ist eh erst einmal keine Zeit dafür da...

Macro stretch marks of skin on the belly isolated

Dehnungsstreifen nach der Schwangerschaft

Vermutlich habt ihr während der Schwangerschaft eifrig gecremt und massiert, damit ihr sie nicht bekommt. Doch die meisten Mamis bleiben trotzdem nicht von Schwangerschaftsstreifen verschont. Schwangerschaftsstreifen sind nämlich auch von den Genen abhängig! Sie treten vor allem am Bauch, an den Brüsten und an den Oberschenkeln auf. Verschwinden werden sie nie wieder. Aber mit der Zeit werden sie zu silbrigen Streifen verblassen. Ungefähr nach einem Jahr werden die Narben viel besser aussehen als direkt nach der Geburt.

Die Brust nach dem Stillen

In der Schwangerschaft sieht der Busen in der Regel richtig toll aus: Er ist prall und rund. Nach dem Abstillen wird er dann wieder kleiner und hängt vielleicht sogar etwas nach unten. Warum ist das eigentlich so? Die Brust besteht zum Teil aus Fettgewebe und zum Teil aus Drüsen. Durch die Milch in der Brust wachsen die Drüsen. Nach dem Abstillen werden die Drüsen wieder kleiner und es kann passieren, dass die Brust dann etwas hängt. Möglicherweise wird die Brustform mit der Zeit auch wieder schöner. Ob gestillt wird oder nicht, steht damit in keinem zwingenden Zusammenhang. Denn die Drüsen verändern sich so oder so.

Schwangerschaft: Haarausfall durch Hormone

In den ersten Wochen nach der Geburt bekommen einige Frauen Haarausfall. Während der Schwangerschaft ist das Haar meistens etwas fülliger, denn der natürliche Haarverlust wird durch die Schwangerschaftshormone gebremst. Wenn aber nach der Schwangerschaft die vielen Hormone weg sind, verschwinden leider auch wieder die vielen Haare. Aber keine Sorge: Diese Begleiterscheinung verschwindet meistens sehr schnell wieder.

Viele Hebammenpraxen bieten eine große Bandbreite an Geburtsvorbereitungskursen in der Schwangerschaft an. Wir möchten euch hier die Kurse vorstellen und euch die Entscheidung einfacher gestalten:

Zum Beitrag

Ganz egal wie euer After-Baby-Body ausieht: Wir hoffen, dass es ein Wohfühl-Body ist! Seid stolz auf die Leistungen, die euer Körper vollbracht hat. Und denkt immer daran: Wer Mutter ist, ist schön.

Euer Team von babymarkt.de