Nur heute 8-fach babypoints ♡
Nur heute 8-fach babypoints ♡
jetzt punkten
00
Std.
00
Min.
00
Sek.

Corona in der Schwangerschaft

Vera
20.03.2021Lesezeit ca. 5 Minuten
Schwangere mit Ringelröteln

Die Corona-Pandemie schränkt das Leben weiterhin stark ein. Gerade in der Schwangerschaft beschäftigen sich Eltern mit der Sorge um Corona. Droht ihnen und dem ungeborenen Baby Gefahr?


Artikelinhalt:


    Gehöre ich als Schwangere zur Risikogruppe?

    Ja, Schwangere gehören zur Covid-19-Riskogruppe. Am Anfang der Pandemie ging man davon aus, dass eine Coronainfektion für Schwangere relativ harmlos verläuft. Nach mehr als einem Jahr zeigen die Daten, dass das Ansteckungsrisiko zwar nicht höher ist, aber das Risiko für einen schweren Verlauf mit der Schwangerschaft steigt. Zudem kommt es durch das Corona-Virus häufiger zu Frühgeburten und mehr Neugeborene müssen intensivmedizinisch betreut werden. Besonders vorsichtig sollten Schwangere mit hohem Übergewicht und Vorerkrankungen wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein.

    Kann sich mein ungeborenes Baby anstecken?

    Nach heutigem Kenntnisstand besteht keine Gefahr für das ungeborene Baby. Zwar stecken sich bisher vereinzelt Babys im Bauch mit Corona an, wenn ihre Mutter positiv ist, dies ist aber sehr selten.

    Wie kann ich mich am besten vor dem Virus schützen?

    Das Robert-Koch-Institut empfiehlt folgende Maßnahmen, um die Ansteckung mit dem Corona-Virus so gut wie möglich zu vermeiden.

    • Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung in bestimmten Situationen in öffentlichen Räumen, in Geschäften, in öffentlichen Verkehrsmitteln und dort wo der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann
    • Gute Händehygiene, regelmäßiges und gründliches Händewaschen ist jetzt das A und O
    • Vermeidet grundsätzlich das Händeschütteln
    • Fasst euch möglichst wenig ins Gesicht, da das Virus über die Schleimhäute (Nase, Mund und Augen) übertragen wird
    • Haltet die Niesetikette ein: Hustet oder niest in die Armbeuge und nicht in die Hand
    • Haltet Abstand zu anderen Menschen. Vor allem zu denen, die an Symptomen leiden oder sich in Risikogebieten aufgehalten haben
    • Bleibt so gut es geht zu Hause
    • Lüftet die Räume regelmäßig

    Die Corona-Verordnungen sind von Bundesland zu Bundesland, aber auch von Stadt zu Stadt, unterschiedlich. Hier gibt es auch sehr viele Änderungen, da sie immer der aktuellen Situationen angepasst werden müssen. Informiert euch also bitte immer, welche Empfehlungen und Vorschriften gerade bei euch gelten.

    Kann ich meine normalen Vorsorgetermine wahrnehmen?

    Die Vorsorgetermine finden wie gewohnt statt. Die Vorgehensweise ist in jeder Praxis unterschiedlich. Sucht hier bitte das Gespräch mit eurer Frauenarzt-Praxis, damit sie euch ihre individuelle Organisation mitteilen können.

    Was mache ich, wenn ich Symptome habe?

    Bitte nehmt telefonisch Kontakt zu eurem Hausarzt auf. Dieser wird mit euch weitere Schritte besprechen. Macht euch also bitte nicht alleine auf den Weg, ihr werdet dann leider erstmal wieder nach Hause geschickt.

    Sollten sich Schwangere und Stillende gegen COVID-19 impfen lassen?

    Seit dem 10. September 2021 spricht die STIKO eine COVID-19-Impfempfehlung für bisher ungeimpfte Schwangere und Stillende aus. In dieser Empfehlung wird zu einer Impfung, bestehend aus zwei Impfdosen, mit einem mRNA-Impfstoff ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel geraten. Ebenso wird zu einer Impfung von Stillenden geraten. Auch Frauen im gebärfähigen Alter sollten sich, nach der neuesten Empfehlung, impfen lassen. Somit besteht bereits vor Eintritt einer Schwangerschaft ein guter Schutz vor dieser Erkrankung. Ausschlaggebend für diese neuen Empfehlungen sind die Aufarbeitung der vorliegenden Daten der letzten Wochen.

    Kann ich mein Baby stillen, wenn ich mit dem Corona-Virus infiziert bin?

    Ja! Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass das Virus durch die Muttermilch übertragen werden kann. Es wird davon ausgegangen, dass die Vorteile des Stillens zu den Risiken einer Übertragung überwiegen. Trotzdem solltet ihr natürlich eure Hände ausreichend lange waschen, bevor ihr euer Baby berührt. Auch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung beim Stillen wird dringend empfohlen.

    Abschließend möchte ich euch noch ein paar Links zu wichtigen Internetseiten einstellen. Hier kann alles nochmal genau und detailliertet nachgelesen werden.

    Bleibt gesund und versucht die Schwangerschaft, gerade jetzt in dieser turbulenten, aber auch sehr ruhigen Zeit, zu genießen!

    Eure Hebamme Vera