Schwangere liegt erkältet im Bett

Runder Bauch und fieser Schnupfen: Erkältung in der Schwangerschaft

Ihr seid schwanger und euch plagt eine fiese Erkältung mit Schnupfen und Husten oder sogar eine Grippe mit Kopfschmerzen und Fieber? Das bleibt bei dem Wetter leider nicht aus und verschont auch Schwangere nicht. Dabei sollten gerade Schwangere vorsichtig bei einer Erkältung sein. Das Immunsystem einer Schwangeren ist während der Schwangerschaft zumeist geschwächt, da es nun als Hauptaufgabe den Schutz des Babys hat. Was ihr gegen eine Erkältung in der Schwangerschaft macht und wie ihr den Erkältungsviren vorbeugen könnt, erfahrt ihr hier. Wir helfen euch, die Situation besser einzuschätzen und die Symptome der Erkältung besser zu deuten.

Erkältung in der Schwangerschaft – Und jetzt?

Leichter Husten und Schnupfen oder doch ein Virus? Das ist die Frage! Erfahrungsgemäß sind nämlich leichter Schnupfen und Husten häufig nicht weiter schlimm und können mit dem richtigen Hausmittel oder homöopathischen Mittel behandelt werden. Wenn ihr euch aber über Tage schlapp fühlt und anhaltendes Fieber habt, ist wahrscheinlich ein Infekt mit Viren im Anflug. Begebt euch dann besser in ärztliche Behandlung.

Erkältung im ersten, zweiten, dritten Trimester?

Egal in welcher Schwangerschaftswoche ihr seid, eine Erkältung mit laufender Nase und ständigem Husten ist nie angenehm und schwächt euch. Doch keine Sorge: Euer Baby bekommt von der Erkältung in der Schwangerschaft in der Regel nichts mit. Es ist gut geschützt in eurem Bauch.

  • Vorsicht bei der Einnahme von Medikamenten in der Schwangerschaft!

Was darf man bei Erkältung in der Schwangerschaft nehmen?

Damit ihr während eurer Schwangerschaft keine schädlichen Medikamente einnehmt, beleuchten wir einmal genauer, was Schwangere bei einer Erkältung einnehmen dürfen und ob es auch altbewährte Hausmittel gegen die Erkältung in der Schwangerschaft gibt, die euch in dieser Situation weiterhelfen.

Medikamente, die gegen Schnupfen in der Schwangerschaft helfen

Eure Nase hört nicht auf zu laufen und ihr bekommt immer schlechter Luft? Ein Nasenspray schafft Abhilfe. Doch zu viel Nasenspray während der Schwangerschaft ist gefährlich, da es die Gefäße im gesamten Körper und nicht nur in der Nase erweitert. Dies bedeutet, dass auch die Plazenta stärker durchblutet wird. Zieht daher am besten euren Arzt zu Rate und greift zu einem Nasenspray für Babys oder einem Spray auf Meersalz-Basis. Diese sind geringer dosiert und somit für Schwangere geeignet. Zudem eignet sich ebenfalls eine Nasenspülung als Hausmittel gegen Schnupfen in der Schwangerschaft. Durch das Salzwasser der Nasenspülung wird das Abschwellen der Schleimhaut unterstützt, sodass ihr wieder besser durchatmen könnt.

  • Auch während der Stillzeit ist Vorsicht geboten. Die Behandlung mit Nasenspray in der Stillzeit hat Einfluss auf die Milchproduktion. So kann es zu einer verminderten Milchproduktion durch das Nasenspray kommen.

Zudem gibt es Hausmittel gegen Schnupfen. Ein Dampfbad mit Meersalz oder das Inhalieren von ätherischen Ölen, wie Menthol oder Eukalyptus, lassen euch schnell wieder gesund werden. Gönnt euch Ruhe und nehmt ein entspannendes Erkältungsbad.

Medikamente für Husten und Halsschmerzen in der Schwangerschaft

Sind die Bronchien erst einmal zu, können sich Bakterien durch den Schleim optimal vermehren. Um es erst gar nicht so weit kommen zu lassen, hilft am besten viel Flüssigkeit zu trinken. Die Flüssigkeit löst den Schleim und stillt den Hustenreiz. Am besten eignet sich eine Mischung aus Honig und heißem Wasser. Auch heiße Zitrone ist gut gegen Husten und Erkältungssymptome. Diese bekommt man als Granulat in praktischen Portionsbeuteln in der Apotheke. Wird der Hustenreiz dennoch nicht besser und kommen Halsschmerzen hinzu, wirkt Salbeitee beruhigend. Er eignet sich sowohl als Heißgetränk als auch zum Gurgeln. Auch Ingwer wird gerne als Zusatz für Tees während einer Erkältung verwendet, da hierdurch das Immunsystem gestärkt wirkt. Aber achtet unbedingt darauf, nicht mehr als sechs Gramm frischen Ingwer pro Tag für euren Tee zu verwenden. Größere Mengen Ingwer können nämlich wehenfördernd wirken. Wir empfehlen euch, täglich wenigstens eineinhalb Liter Flüssigkeit zu trinken. Zudem könnt ihr mit Salzwasser gurgeln, um den Hals zu befeuchten. Auch Lutschpastillen schaffen kurzfristige Abhilfe bei Husten und Halsschmerzen.

Frau mit Schal und Handschuhen am Meer

Medikamente gegen Fieber und Kopfschmerzen

Kommen zu den üblichen Erkältungssymptomen, wie Husten und Schnupfen, Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Fieber hinzu, ist es sehr wahrscheinlich, dass ihr eine Grippe bekommt. Weitere Symptome einer Grippe sind allgemeine Erschöpfung und Antriebslosigkeit sowie Schmerzen in den Gelenken, die sich wie eine Art Muskelkater anfühlen. Erfahrungsgemäß kann auch starker Husten zu Muskelkater im Bauch oder Rückenbereich führen. Bei Fieber über 38,5 Grad, ist eine ärztliche Behandlung und je nach Schwangerschaftswoche eine Absprache mit eurer Hebamme notwendig. Euer Frauenarzt oder Hausarzt wird euch mit Medikamenten versorgen und euch die richtige Dosierung für Schwangere nennen.

  • Vorsicht

    Nicht alle Medikamente sind für Schwangere ungefährlich. Vor allem Antibiotika können schädlich sein. Daher ist es umso wichtiger, dass ihr eurem Arzt von eurer Schwangerschaft erzählt und ihm eure Schwangerschaftswoche nennt.

Neben Medikamenten ist Vitamin C jetzt besonders wichtig. Eine heiße Zitrone oder ein Glas Orangensaft liefert euch die nötigen Vitamine. Zu guter Letzt solltet ihr euch natürlich während der Erkältung oder Grippe viel Ruhe gönnen.

Endlich Schluss mit Erkältungen!

Viele Schwangere fragen sich: “Wie kann ich einer Erkältung in der Schwangerschaft vorbeugen?” Damit die Erkältungsviren erst gar keine Chance bei euch haben und euer Immunsystem gestärkt ist, könnt ihr verschiedene präventive Maßnahmen ergreifen.

  • Ausgewogene Ernährung

    Vor allem in der Schwangerschaft ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung wichtig. Auf euren Speiseplan gehören jetzt reichlich Obst und Gemüse (fünf Portionen am Tag), Getreide und Kartoffeln (dreimal in der Woche Vollkornprodukte) sowie ausreichend kalorienarme Getränke, wie Wasser, ungesüßte Tees oder Fruchtschorlen. Reduziert koffeinhaltige und zuckerhaltige Getränke. Worauf ihr noch achten oder besser verzichten solltet, erfahrt ihr in unserem Ratgeberbeitrag zur Ernährung in der Schwangerschaft.

  • Sport

    Um fit zu bleiben und euer Immunsystem zu stärken, treibt Sport. Achtet bei der Auswahl der Sportart darauf, dass das Risiko für Stürze oder Unfälle möglichst gering ist. Schwangerschaftsyoga, Bauchtanz oder Schwimmen sind nur ein paar Vorschläge. Weitere Kursangebote in der Schwangerschaft findet ihr hier.

  • Stress vermeiden

    Zwar bedeutet schwanger nicht gleich krank, vermeidet dennoch Stress und gönnt euch zwischendurch Ruhepausen.

Wir wünschen euch eine gute Besserung falls ihr bereits von der Erkältungswelle betroffen seid und alles Gute für eure weitere Schwangerschaft!

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: , , , , , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.