Schwangere sitzt mit Kopfschmerzen auf dem Bett.

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft

Manche Schwangere haben sie gar nicht, andere umso schlimmer: Kopfschmerzen in der Schwangerschaft! Was sind die Ursachen von Kopfschmerzen in der Schwangerschaft? Können die Kopfschmerzen auch ohne Schmerzmittel behandelt werden? Was ihr gegen eure Kopfschmerzen in der Schwangerschaft machen könnt, ohne eurem Kind dabei zu schaden, erfahrt hier:

Wieso kommt es zu Kopfschmerzen in der Schwangerschaft?

Die Ursachen der Kopfschmerzen während der Schwangerschaft können sehr vielfältig sein. Natürlich durchlebt eine Schwangere, besonders zu Beginn der Schwangerschaft, sehr viele Veränderungen. Der Bauch wächst, die Hormone spielen verrückt, die Müdigkeit lässt einen nicht in Ruhe und vieles mehr. Diese zahlreichen Veränderungen können alle ein Auslöser der Kopfschmerzen sein. Häufig treten die Kopfschmerzen im ersten Trimester auf, da die Schwangere in dieser Zeit noch stark mit den körperlichen und hormonellen Veränderungen zu kämpfen hat.

  • Viele Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft an regelmäßigen Kopfschmerzen oder Migräne litten, haben während der Schwangerschaft tatsächlich kaum bis gar keine Beschwerden. Leider treten die Kopfschmerzen in fast allen Fällen nach der Schwangerschaft wieder auf.

Die häufigsten Ursachen sind:

    • Hormonumstellungen
    • Kreislaufumstellungen
    • Müdigkeit und Antriebslosigkeit (evtl. Eisenmangel)
    • Zu viel oder zu wenig Schlaf
    • Flüssigkeitsmangel
    • Ungesunde Ernährung
    • Stress und Ängste
  • Starke, plötzlich auftretende Kopfschmerzen können auch ein Hinweis auf eine ernstzunehmende Schwangerschaftskomplikation sein. In diesem Fall dürft ihr auf keinen Fall zögern einen Arzt aufzusuchen.

Was kann gegen die Kopfschmerzen getan werden?

Natürlich ist der einfachste Weg die lästigen Schmerzen loszuwerden die Einnahme von Schmerzmitteln. Da diese aber vor allem während der Schwangerschaft möglichst vermieden werden sollen, gibt es ein paar wertvolle Tipps und Tricks, wie ihr die Kopfschmerzen im besten Fall ohne Schmerztabletten lindern könnt:

  • Zeit an der frischen Luft verbringen

    Versucht euch, wenn möglich mindestens einmal täglich, an der frischen Luft aufzuhalten, da diese den Kreislauf etwas in Schwung bringt.

  • Ausreichend Schlaf

    Achte darauf, dass ihr ausreichend schlaft. Vermeidet es aber zu viel zu schlafen, denn das kann, genauso wie zu wenig Schlaf, ebenfalls zu Kopfschmerzen führen.

  • Viel Wasser trinken

    Wasser und Tee sollte eine Schwangere niemals sparsam zu sich nehmen. Zwei bis drei Liter am Tag werden empfohlen.

  • Sport treiben

    Ob Schwimmen, Yoga oder einfach spazieren gehen. Leichte körperliche Aktivitäten regen den Kreislauf an und mildern die Schmerzen.

  • Gesunde Ernährung

    Dieser Punkt kann nicht oft genug genannt werden. Ernährt euch gesund, ausgewogen und abwechslungsreich, damit ihr und euer kleiner Schatz auch ausreichend mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgt werdet. Esst kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt, anstatt viel auf einmal zu essen.

  • Entspannen (lassen)

    Besonders Stress, Sorgen und Ängste führen oft zu Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich. Das löst Kopfschmerzen aus. Lasst euch massieren, legt eine Wärmflasche auf Schultern und Nacken oder lernt Entspannungstechniken. In diesem Fall gilt: Alles, was euch und euren Körper entspannt, wird auch die Kopfschmerzen sehr wahrscheinlich lindern.

  • Kalte Auflagen oder eine kalte Dusche

    Bei akuten Kopfschmerzen hilft manchen Frauen auch eine kurze kalte Dusche. Alternativ kann auch ein kaltes Tuch auf die Stirn oder den Nacken gelegt werden.

  • Tipp: Pfefferminzöl

    Tragt etwas Pfefferminzöl auf die Schläfen, die Stirn und den Nacken auf.

Schwangere nimmt Tabletten gegen Kopfschmerzen ein.

Wenn gar nichts hilft: Arzt konsultieren

Manchmal bleiben die Kopfschmerzen sehr hartnäckig, trotz Sport, gesunder Ernährung und Co. In diesem Fall kann eine Schmerztablette sehr verlockend sein. Bislang galt Paracetamol in der Schwangerschaft als vergleichsweise unbedenklich. Laut neuesten Studien besteht der Verdacht, dass bereits die gelegentliche Einnahme von Paracetamol während der Schwangerschaft Risiken für euer Ungeborenes birgt. So ließ sich bei Kindern, die dem Schmerzmittel im Mutterleib ausgesetzt waren, später vermehrt ein hyperaktives und unaufmerksames Verhalten feststellen. Weiterhin gilt: Bei zu häufiger Einnahme kann es zu Schäden am Ungeborenen oder sogar zu einer Fehlgeburt kommen.

  • Sprecht Schmerzmitteleinnahmen unbedingt vorher mit eurem Arzt ab! Die Nebenwirkungen bei falscher Einnahme können gravierend sein!

Ihr könnt euch aber auch über die Möglichkeit einer Akupunktur oder über die Einnahme homöopathischer Mittel gegen Kopfschmerzen informieren.

Wir wünschen euch eine möglichst kopfschmerzfreie Schwangerschaft!

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: , , , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.