Schwangere Frau macht Yoga

Sport in der Schwangerschaft – Gut oder gefährlich?

Wie viel Sport darf ich mit Kind im Bauch treiben? Wann muss ich vorsichtig sein? Darf ich überhaupt Sport machen?

Diese oder ähnliche Fragen stellt ihr euch sicherlich auch während eurer Schwangerschaft. Dabei ist Sport die beste Vorbereitung auf die bevorstehende Geburt. Sport regt euren Kreislauf an, kräftigt eure Muskeln und euer Bindegewebe und senkt sogar das Risiko für eine Kaiserschnitt-Entbindung. Trainierte Frauen brauchen während der Entbindung häufig weniger Schmerzmittel und stecken körperliche Anstrengung besser und schneller weg.

Nach der Entbindung fühlt ihr euch daher auch schneller wieder fit und seid schneller in Form.

Außerdem können typische Beschwerden, wie Rückenschmerzen, Gewichtszunahme oder Wassereinlagerungen in Armen und Beinen vermieden und entgegengewirkt werden. Sport hilft euch auch bei eurem möglichen Gefühlschaos, aktive Schwangere sind meist besser gelaunt und weniger gestresst!

Auch euer Kind profitiert von eurer Aktivität! Jedes Mal, wenn ihr Sport macht, macht euer Baby eine kleine Workout-Einheit mit. Kinder von Frauen, die während ihrer Schwangerschaft aktiv waren, haben oftmals sogar eine bessere Stoffwechselproduktion und leiden seltener unter Fettleibigkeit.

Ein Grund mehr den inneren Schweinehund zu besiegen!

Bis jetzt gibt es auch keine Studie, die einen schädigenden Effekt von Sport in der Schwangerschaft zeigt. Bei einer Risikoschwangerschaft solltet ihr euer Training dennoch mit eurem Arzt absprechen.

Für werdende Mamis eignen sich besonders isometrische Übungen. Dabei werden die Muskeln weder gestreckt, noch zusammen gezogen, sondern über Anspannung effektiv trainiert.

Außerdem empfehlen Experten moderaten Ausdauersport, wie Walking, Joggen, Radfahren, Schwimmen oder Pilates.

  • Walking

    • hält euch fit, ohne die Knie- und Sprunggelenke sehr zu belasten
    • auch für Anfänger geeignet
    • zusätzlich werden Arm- und Schultermuskeln trainiert
  • Joggen und Laufen

    • schnellste und effizienteste Art Herz und Körper zu trainieren
    • gut für den Anfang der Schwangerschaft geeignet, danach hohe Belastung der Gelenke
  • Radfahren

    • aktive und konstante Bewegungen regen euren Kreislauf an
    • fördert Ausdauer
  • Schwimmen und Wassergymnastik

    • entlastet die Wirbelsäule
    • verbessert Sauerstoffzufuhr
    • sehr gutes Konditionstraining
    • trainiert Bein-, Rücken- und Armmuskulatur
  • Pilates und Yoga

    • Körperbewusstsein wird verstärkt
    • Atemkontrolle kann euch während der Geburt sehr nützen
    • Stärkt Bauch-, Rücken- und Beckenbodenmuskeln
    • Trainiert Beweglichkeit

Natürlich gibt es auch Sportarten, die ihr lieber meiden solltet. Sportarten mit hohem Verletzungsrisiko, wie z.B. Klettern, Kampfsport oder auch Reiten solltet ihr mit Babybauch lieber lassen, da euer Ungeborenes durch Schläge oder Stöße ein Bauchtrauma erleben könnte. Auch Aufenthalte über 2.500 m können euch und eurem Baby dauerhaft schaden.

Übertreibt euer Training auch nicht und hört auf euren Körper. In der Schwangerschaft seid ihr anfälliger für Zerrungen, Verstauchungen oder andere Verletzungen. Grund dafür ist das Hormon Relaxin, welches die Bänder und Sehnen zur Geburtsvorbereitung lockert.

Damit ihr trotzdem sicher trainieren könnt, haben wir hier ein paar Tipps für euch und euer Training:

  • Wärmt euch gut auf!

  • Überanstrengt euch nicht!

  • Hört auf euren Körper!

  • Vermeidet Kniebeugen, Sit-ups oder Ausfallschritte!

  • Trinkt viel!

  • Trainiert sanft und kontrolliert!

  • Denkt an die Cool-Down-Phase!

  • Im Zweifelsfall: Ab zum Arzt!

Sport nach der Schwangerschaft

Nach der Schwangerschaft empfehlen Experten das erste halbe Jahr Beckenboden schonenden Sport zu treiben, da dieser erst nach 6-9 Monaten wieder voll belastbar ist. Da sich euer Körper neun Monate lang mit Blick auf die Geburt veränderte, solltet ihr ihm auch so viel Zeit lassen, um den ursprünglichen Zustand zu erlangen.

Eine gute Möglichkeit eure Muskulatur rund um Becken, Bauch und Po langsam wieder aufzubauen, ist ein Rückbildungskurs.

Wir wünschen euch für eure Schwangerschaft alles Gute!

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.