Mehrlinge in Windeln

Schwanger mit Zwillingen oder Mehrlingen? Wir bereiten euch vor!

Ein Kind zur Welt zu bringen ist etwas Wundervolles – da ist das Glück doch glatt doppelt oder gar vielfach höher, wenn man Zwillinge oder Mehrlinge erwartet. Leider kommen mit der Freude auch die ersten Sorgen und Ängste. Wie wird der Alltag mit dem Nachwuchs laufen? Wie kann man die Kinder alle gleichermaßen versorgen, ohne eines zu vernachlässigen? Welche weiteren Hürden erwarten die Eltern? Auf diese und weitere Fragen wollen wir in unserem Ratgeber-Beitrag über Zwillinge oder Mehrlinge eingehen, um euch in der aufregenden, und vielleicht stressigen Zeit zur Seite zu stehen.

Wie entstehen Mehrlinge?

Insbesondere bei Frauen, die ab einem Alter von 35 Jahren schwanger werden, ist eine höhere Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsgeburt zu verzeichnen. Ähnliches gilt bei einer künstlichen Befruchtung und der zusätzlichen Präparation durch Hormone, die eine Schwangerschaft fördern sollen. Vielleicht habt ihr innerhalb eurer Familie oder der eures Partners bereits Zwillinge oder Mehrlinge. Dann wird es aufgrund eurer Gene auch bei euch wahrscheinlicher, dass ihr mehr als ein Baby bekommt. Unterschieden werden eineiige Mehrlinge, die identisch aussehen, und zweieiige Mehrlinge, die sich wie normale Geschwister ähneln.

Ab wann erkennt man Zwillinge oder Mehrlinge?

Ein Anzeichen für eine Mehrlingsschwangerschaft sind ein stark erhöhter HCG-Wert im Blut, ein unüblich großer Bauchumfang und eine hohe Anzahl von Bewegungen innerhalb des Bauches. Zudem kann der Frauenarzt mit voranschreitender Schwangerschaft ertasten, wie viele Feten sich im Mutterleib befinden. Konkret werden die Vermutungen über Mehrlinge aber meist erst durch einen Ultraschall oder durch das Aufzeichnen der Herztöne der Babys. Wenn es mehr als zwei Kinder sind, können genaue Bestimmungen jedoch mitunter schwierig werden.

Mehrlingsschwangerschaft – Das müsst ihr wissen

Aufgrund allgemeiner Bestimmungen gelten Frauen, die Mehrlinge erwarten, als risikoschwanger. Das muss aber in erster Linie nichts Schlimmes bedeuten. Es werden lediglich häufigere Kontrolluntersuchungen angesetzt, um bei möglichen Komplikationen rasch reagieren zu können. Lest mehr zu diesem Thema in unseren Ratgeberbeiträgen.

Solange eure Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft, ist es ratsam, sich mit bestimmten Übungen fit zu halten. So könnt ihr eure Rücken- und Beckenbodenmuskulatur trainieren. Schließlich sind die Muskeln schon bei einer einfachen Schwangerschaft strapaziert. Bei mehreren Kindern steigert sich dementsprechend die Beanspruchung, weshalb ein paar Übungen am Tag für Entlastung sorgen können. Ab dem letzten Drittel solltet ihr aber vorsichtiger sein, da Mehrlinge häufig zu früh geboren werden. Für gewöhnlich ist der errechnete Geburtstermin bei Zwillingen zwischen der 37. und 38. Schwangerschaftswoche, bei Mehrlingen sogar noch früher. Das liegt daran, dass im Bauch der Mutter irgendwann nicht mehr ausreichend Platz für die Feten vorhanden ist und sie daher oft als Frühchen zur Welt kommen. Macht euch aber keine Sorgen – Euer behandelnder Arzt wird sich gut um euch und eure Neugeborenen kümmern.

Planung ist alles: Alltag als Großfamilie

Wenn ihr soeben die Nachricht erhalten habt, dass ihr gleich mehrere Kinder erwartet, ist die Freude natürlich erstmal groß. Trotzdem solltet ihr euch frühzeitig mit der Planung des zukünftigen Alltags auseinandersetzen. Füttern, Windeln wechseln, Haushalt führen – das alles wird euren Tagesablauf zunächst dominieren. Um den neuen Herausforderungen gewachsen zu sein, scheut euch nicht davor zurück, Großeltern, Freunde oder Nachbarn um Hilfe zu bitten. Ein enges Netzwerk an Kontakten, an die ihr euch im Zweifelsfall wenden könnt, kann euch in so mancher Notlage retten. Außerdem preisen viele Mehrlings-Eltern Foren und Selbsthilfe-Gruppen an, in denen man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann.

Mehrlinge oder Zwillinge stillen

Viele Mütter stellen sich die Frage, ob sie überhaupt genügend Milch produzieren können, um ihre Kinder satt zu kriegen. Macht euch darum aber keine Sorgen. Euer Körper stellt sich von ganz allein auf die zusätzliche Produktion von Milch ein, sobald die Neugeborenen an eurer Brust saugen. Ihr könnt für euch selber entscheiden, wie ihr eure Kinder stillen möchtet. Entweder legen ihr sie nacheinander an, oder gleichzeitig. Wenn ihr die letztere Möglichkeit wählt, fördert dies gegebenenfalls einen einheitlichen Still- und Tagesrhythmus eurer Kinder. Auf diese Weise schlafen sie bestenfalls gleichzeitig, sodass ihr euch in den Ruhezeiten selber erholen könnt. Auf der anderen Seite ist das zeitgleiche Stillen recht anstrengend und funktioniert ab drei Kindern nicht mehr. Auch die Positionen, wie ihr die Kinder anlegen möchtet, können dabei variieren. Versucht einfach verschiedene Stellungen, bis ihr und eure Kinder die passende Haltung gefunden habt. Dabei kann es durchaus mehrere Wochen dauern, bis ein angenehmer Stillrhythmus gefunden wird.

  • Tipp: Bei mehreren Kindern ist es kaum möglich, alles zu überblicken. Welches Kind hat wann wie viel getrunken? Welches Kind wurde wann gewickelt oder leidet eines eventuell an Verstopfungen? Um eine Übersicht über solche Themen sowie wichtige Entwicklungsschritte Ihrer Lieblinge zu erlangen, kann ein Mehrlings-Tagebuch helfen. Hier schreiben Sie alle relevanten Informationen nieder.

Themenwelt Stillen

Kinderzimmer für Zwillinge und Mehrlinge

Mehrere Studien haben bewiesen, dass Zwillinge und Mehrlinge besser schlafen, wenn sie sich ein Bett teilen dürfen. Schließlich waren sie auch im Mutterleib eng beieinander, sodass ihnen auch nach der Geburt das Beisammensein guttut. Solange die Kinder aber einen unterschiedlichen Schlafrhythmus haben, solltet ihr sie trennen, damit das jeweils schlafende Kind Ruhe findet. Oft leben Mehrlinge noch mehrere Jahre im gleichen Zimmer, bis sie im Schulalter auch mal alleine sein möchten. Bis dahin reicht es aber zunächst, wenn ihr Wickeltisch, Kleiderschrank oder eine Badewanne für eure Babys in einfacher Form vorliegen habt. Auch die Spielzeuge können sich die Kleinen gerne teilen, sollten Lieblingsstücke aber auch für sich haben dürfen. Bei der Kleidung finden es viele Eltern toll, ihre Mehrlinge gleich zu kleiden. Das ist euch selber überlassen. Ab einem gewissen Alter, etwa mit dem Eintritt in die Schule, möchten sich manche Kinder gerne selber anziehen. Auf diese Weise können sie ihre Individualität abbilden.

Mit mehreren Geschwistern auf Tour

Damit ihr euren kleinen Lieblingen die Welt zeigen könnt, empfehlen sich Geschwisterkinderwagen. Ob neben- oder hintereinander – so habt ihr eure Kinder alle beisammen und auch die lieben Kleinen wissen ihre Geschwister um sich. Passt aber beim Kauf auf, dass der Kinderwagen durch eure Haustür oder in euer Auto passt. Ihr könnt auch auf Tragetücher zurückgreifen. Spätestens nach einigen Monaten wird es aber zu schwer, alle Kinder zu tragen, sodass ihr dann besser den Kinderwagen bevorzugt.

Zwillingen und Mehrlinge in die Familie aufnehmen

Wenn ihr bereits ein Kind habt und nun Zwillinge oder Mehrlinge erwartet, fühlen sich die älteren Geschwisterkinder häufig vernachlässigt und reagieren mit Eifersucht, Trotz und manchmal auch Aggressivität. Wenn ihr in einer solchen Lage seid, solltet ihr euch eine ruhige Minute aussuchen und mit eurem Kind über die neue Situation sprechen, ihm versichern, dass ihr es genauso lieb habt, es aber nun einige Aufgaben mehr zu bewältigen gibt. Je nach Alter des großen Geschwisterchens möchte es euch ja aber auch vielleicht helfen, bei der Pflege der Neugeborenen unterstützen und später Spielkamerad und Vorbild sein. Außerdem kann eine gewisse Arbeitsteilung nicht schaden. Während ihr euch um den Nachwuchs kümmert, sorgt sich euer Partner um das andere Kind.

Elterngeld für Zwillinge und Mehrlinge

Da ihr bei Mehrlingen natürlich auch die Erstausstattung, Kleidung und Nahrung mehrfach kaufen müsst, erhalten alle Eltern staatliche Unterstützung in Form des Elterngeldes und eines zusätzlichen Zuschlags in Höhe von 300 Euro je weiterem Kind. Bei Drillingen würdet ihr demnach für euer erstgeborenes Kind den normalen Elterngeld-Betrag erhalten, der sich an eurem Einkommen orientiert. Für das zweite und dritte Kind bekommt ihr je 300 Euro pro Bezugsmonat; der Bezugszeitraum erstreckt sich meist über 14 Monate. Im Übrigen könnt ihr auch rückwirkend auf euren Anspruch auf Elterngeld bestehen. Vier Jahre nach der Geburt der Mehrlinge erlischt diese Möglichkeit. Beachtet aber, dass es in den letzten Jahren mehrere Änderungen hinsichtlich des Elterngeldes gegeben hat. Daher erhaltet ihr gegebenenfalls andere Leistungen, sollte euer Kind vor dem 01.01.2015 geboren sein. Damit ihr euch in Ruhe um eure Kinder kümmern könnt, steht Müttern von Mehrlingen ein Mutterschutz ab der sechsten Woche vor der Geburt bis zur zwölften Woche nach der Geburt zu (bei Einlingsmüttern sind es nur acht Wochen nach der Geburt).

Wir wünschen euch und euren Kindern alles Gute.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Zwillingen oder Mehrlingen gemacht? Habt Tipps zur Bewältigung des Alltags mit Mehrlingen, welche ihr anderen Eltern mit auf den Weg geben können? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: , , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.