schwangere Frau hält ihren Bauch

Versteht ihr euren Mutterpass?

Nach dem Feststellen der Schwangerschaft erhält jede Frau in Deutschland ihren Mutterpass von ihrem Arzt oder der betreuenden Hebamme. Dies ist ein wichtiges Dokument und sollte euer stetiger Begleiter sein. Der Mutterpass wurde 1968 eingeführt und durch ständige Aktualisierungen auf den neusten Stand gebracht.

Was steht im Mutterpass?

Zum Schutz der Mutter und des ungeborenen Kindes hat der Gesetzgeber eine Mindestanzahl an Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft vorgeschrieben und festgelegt. Das Ziel dieser regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen ist es, den Schwangerschaftsverlauf zu überprüfen und bei Besonderheiten schnell zu reagieren. Zu Beginn sind diese Untersuchungen alle vier Wochen, ab der 33. Schwangerschaftswoche alle 14 Tage angesetzt und können durch den Gynäkologen oder die Hebamme durchgeführt werden. Sie beinhalten Blutuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen (nur beim Gynäkologen möglich) und die körperliche Untersuchung. Nicht jede angebotene Untersuchung ist für jede Frau sinnvoll. Hierzu wird euch eure betreuende Hebamme oder der Gynäkologe beraten.

Hier noch eine kurze Erläuterung, was ihr wo im Mutterpass finden:

Schlagworte: , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.