Natürlich gefärbte Ostereier im Ombre-Look

Ostereier natürlich färben: Osterbasteln für Groß und Klein

Schon bald versteckt der Osterhase wieder schöne bunte Ostereier und die Kleinen machen sich auf die Suche nach den leckeren Schätzen. Die Vorfreude auf die Ostereiersuche wird beim Osterdeko Basteln und Eier Färben gleich noch viel größer. Anstelle von herkömmlichen Kaltfarben oder Wasserfarbe könnt ihr allerdings auch ganz natürliche Zutaten zum Ostereier Färben verwenden!

Naturmaterialien wurden schon früher zum Färben und Malen verwendet. Mit Obst und Gemüse könnt ihr kinderleicht und ohne viel Aufwand natürlich Ostereier färben. Dazu sind insbesondere Rotkohl, Rote Beete und Kurkuma geeignet, die als Ostereierfarbe ein wunderschönes Blau, Rot und Gelb ergeben. Wenn eure Kleinen natürlich Ostereier färben, haben sie nicht nur Spaß – zusätzlich erhalten sie eine Lehrstunde in Sachkunde und lernen so einen respektvollen Umgang mit der Natur.

Wie das Eier Färben natürlich funktioniert, zeigen wir euch in unserer Bastelanleitung. Nicht alle Naturmaterialien geben eine kräftige Farbe ab. Ein leuchtendes Grün ist mit Kräutern, Tee oder Gemüse nur schwer zu erzielen. Unsere Empfehlung sind daher Rotkohl, Rote Beete und Kurkuma, aber ihr könnt bei dieser Färbetechnik gerne ein bisschen mit verschiedenen Materialien experimentieren.

  • Übrigens:

    Falls ihr bei eurer Osterdeko gerne auf den Herkunfts-Aufdruck auf den Eiern verzichten möchtet, haben wir eine ganz leichte Lösung für euch: Mit etwas Weißweinessig und einem Stück Watte oder Küchenkrepp ist der Aufdruck schnell Geschichte! Allerdings kann es sein, dass diese Stelle die Naturfarbe dann nicht mehr so gut aufnimmt.

Das braucht ihr für natürlich gefärbte Ostereier:

    • Hartgekochte Eier (am besten weiße)
    • Gemüse zum Färben: Rotkohl, Kurkuma-Wurzel, Rote Beete oder Rote-Rüben-Saft
    • Töpfe
    • Wasser
    • Natron
    • Küchenkrepp

Schritt 1: Gemüse zum Färben vorbereiten

Der erste Schritt zum Eier Färben ist natürlich die Farbe selbst. Um die Farbe herzustellen, müsst ihr die Farbstoffe zunächst aus dem Gemüse lösen. Dafür nehmt ihr der Reihe nach Rotkohl, Rote Beete und Kurkuma-Wurzel und schneidet sie getrennt voneinander klein.

Schritt 2: Ostereierfarbe zubereiten

Dann gebt ihr das kleingeschnittene Gemüse jeweils in einen Topf und gießt etwa 1-2 Liter Wasser auf. Das Ganze lasst ihr 30 Minuten lang köcheln. Wenn ihr dem Rotkohl 1 EL Natron hinzufügt, wird die Farbe grün! Nun siebt ihr das Gemüse aus der Farbe. Anstelle von Roter Beete könnt ihr übrigens auch Rote-Rüben-Saft verwenden und diesen mit etwas Wasser aufkochen. Das Ergebnis kann sogar noch leuchtender sein.

Mit Rote-Rüben-Saft gefärbte rote Ostereier

Schritt 3: Ostereier mit Naturfarben färben

Jetzt gebt ihr die Eier in die noch warmen Naturfarben. Achtet darauf, dass dort, wo sich die Eier berühren, helle Stellen entstehen können. Und dann heißt es abwarten und beobachten. Für eine kräftige Farbe sollten die Eier mindestens 3 Stunden in den Farben einwirken. Wenn ihr den trendigen Pastell-Look bevorzugt, könnt ihr die Wartezeit verkürzen.

Schritt 4: Natürlich gefärbte Ostereier

Natürlich gefärbte Eier farblich im Karton sortiert

Sobald ihr mit der Farbe der Ostereier zufrieden seid, fehlt nur noch eines: Nehmt die Eier aus den Farben und trocknet sie vorsichtig mit Küchenkrepp ab. Ihr könnt die Eier auch mit etwas Speiseöl polieren oder sie in ihrer natürlich matten Optik belassen.

Da es sich bei allen Zutaten um Naturprodukte handelt, lassen sich die Ergebnisse nicht immer exakt planen und die Farben können unterschiedlich ausfallen.

Wir finden es aber eigentlich sehr charmant, dass ein Ei nicht dem anderen gleicht!

Wir wünschen euch und eurer Familie frohe Ostern und eine farbenfrohe Ostereiersuche!

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.