Zwei fertige Osterkarten

Basteltipps: Osterkarten als Ostergruß

Wer schickt heutzutage eigentlich noch eine Karte mit der Post?! Ist doch eigentlich schade, dass wir diese nette Geste nur noch so selten machen. Mal schnell eine Nachricht mit dem Smartphone verschicken, das ist doch eigentlich unsere bevorzugte Art der Kommunikation. Das sollten wir ändern und wieder etwas mehr Liebe in unsere Ostergrüße stecken! Was haltet ihr also davon, wenn ihr in diesem Jahr mit eurem kleinen Liebling Osterkarten bastelt? Wir stellen hier eine Osterkarte mit Küken zum Nachbasteln vor. Besonders persönlich wird die Karte dadurch, dass das Küken aus einem Fingerabruck ensteht. Aber seht selbst:

Die Materialien.
Leere Karten.

Die Materialen für die Osterkarten

Wer individuelle Osterkarten basteln möchte, braucht wirklich nicht viel Material: Weiße Pappe, gelbe Wassermalfarbe, ein orangefarbener und ein schwarzer Stift – und schon kann es losgehen! Nehmt lieber nicht Papier statt Pappe, denn wenn die Wassermalfarbe auf das Papier aufgetragen wird, wellt es sich unschön und hinterlässt möglicherweise auch auf den Papierflächen, die eigentlich weiß bleiben sollen, Spuren.

  • Finger, der in gelbe Farbe getunkt wurde.
  • Gelbe Fingerabdrücke auf den Karten
  • Zwei aufgemalte Küken ohne Augen
  • Zwei fertig gemalte Küken
  • Aufgemalte Küken auf Osterkarten

Vom Fingerabdruck zum Küken

Beim ersten Bastelschritt für die Osterkarten ist zwingend euer Liebling gefordert: Ein kleiner Kinderfinger muss nun nämlich mit gelber Wassermalfarbe eingefärbt werden. Danach wird der noch nasse Finger auf die bereits gefaltete Pappe gedrückt. Gerne darf euer Schatz mehrmals einen bemalten Finger auf die Karte pressen. Je mehr Fingerabdrücke ihr auf die Karte bringt, desto mehr Küken entstehen am Ende. Achtet darauf, dass die Abrücke nicht übereinander, sondern nebeneinander gemacht werden. Nun müssen aus den Fingerabdrücken Küken werden. Dafür malt ihr unter jedem Fingerabdruck zwei kleine Vogelbeinchen mit dem orangefarbenen Stift. Außerdem bekommt der Abdruck noch einen kleinen Schnabel. Mit dem schwarzen Stift müssen jetzt noch Augen gemalt werden. Zwei kleine Punkte reichen hierfür völlig aus. Damit die Küken auf der Osterkarte nicht in der freien Luft schweben, könnt ihr den gelben Kerlen auch noch einen Boden malen. Zeichnet dafür keinen geraden Strich, sondern setzt lieber viele kleine Striche nebeneinander. So macht es nichts, wenn euer kleiner Schatz die Küken nicht ganz genau nebeneinander platziert hat.

Zwei fertige Osterkarten

Was steht auf der Osterkarte?

Am Ende fehlt nur noch der Ostergruß: “Frohe Ostern!” ist hier sicherlich der Klassiker. Möglicherweise wollt ihr die Osterkarten aber auch etwas ausgefallener gestalten: “Das Beste zum Osterfeste!” oder “Österliche Grüße von Familie XY” sind sicherlich schöne Alternativen. Vielleicht mögt ihr ja auch in dem Text, den ihr in die Karte schreibt, darauf hinweisen, dass das Küken aus einem Fingerabdruck eures kleinen Lieblings entstanden ist? Mit diesem Hinweis wird die selbstgebastelte Küken-Karte sicherlich einen Ehrenplatz bei dem Adressaten bekommen! Und wer sich unsicher ist, ob die Osterkarten es rechtzeitig zum Osterfest mit der Post ans Ziel geschafft haben, der kann dann ja auch noch sicherheitshalber per SMS nachfragen, ob die Karten angekommen sind…

Wir wünschen euch und eurem kleinen Liebling viel Freude beim Nachbasteln der Osterkarten!

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.