Lebkuchenhaus selbermachen

Märchenhaftes Lebkuchenhaus – Tipps zum Selbermachen der zuckersüßen Häuschen

„Knusper, knusper, Knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?“ – In dem bekannten Märchen „Hänsel und Gretel“ dreht sich alles um die beiden Geschwister, die sich im Wald verlaufen haben und an einem Hexenhaus vorbeikommen. Besonders zu Weihnachten ist das Selberbauen eines solchen Knusperhäuschens aufgrund seiner weihnachtlichen Zutaten eine abwechslungsreiche Möglichkeit, Zeit mit seinen Kindern zu verbringen. Wir haben für euch tolle Tipps zusammengestellt, damit das leckere Lebkuchenhaus gelingt.

1. Zutaten

Ihr könnt das Lebkuchenhaus entweder selber zubereiten oder die fertigen Einzelteile des Hauses im Set kaufen. Zum Selberbacken des Lebkuchenteigs benötigt ihr neben dem Lebkuchengewürz noch Butter, Zucker, Honig, Mehl, Kakao und Eier. Rollt den Teig mit ca. 1 cm Dicke auf uns schneidet die verschiedenen Hausseiten aus – ganz wie euer Haus später aussehen soll. Dazu bereitet ihr am besten Vorlagen aus Pappe vor. Ihr benötigt jeweils eine Vorlage für die Hausvorderseiten und die Seitenteile. Je nachdem, ob die beiden Dachteile überstehen sollen, benötigt ihr noch eine gesonderte, längere Vorlage für das Dach. Nun könnt ihr den Teig in seine Einzelteile zerlegen. Mit Hilfe eines kleinen Papp-Quadrats könnt ihr Fenster in die Hausseiten schneiden. Auch eine Tür ist schnell gemacht. Dazu schneidet ihr zunächst einen Türbogen aus Pappe und anschließend aus dem Teig aus. Danach müssen die einzelnen Stücke natürlich in den Backofen. Ihr könnt auch erstmal ganze Teigplatten backen und die Hausseiten anschließend auf den ausgekühlten Platten ausschneiden.

2. Zusammenbau

Jetzt geht es an den Zusammenbau des Lebkuchenhauses. Um die einzelnen Hausseiten zu verbinden ist ein bisschen Geschick gefordert. Zunächst solltet ihr eine stabile Unterlage für das Haus wählen. Gut geeignet ist die Unterseite eines Backblechs oder ein großes Frühstücksbrettchen aus Holz. Um die Hausseiten „zusammenzukleben“ benötigt ihr Zuckerguss. Dazu müsst ihr Eiweiß steif schlagen und mit Puderzucker vermengen bis ein dicker Zuckerguss entsteht. Diesen „Kleber“ füllt ihr anschließend in einen Spritzbeutel. Tragt zunächst ein bisschen Zuckerguss entlang der Hauswände auf dem Boden auf, damit diese besser halten. Dann nehmt ihr die erste Hauswand und stellt diese auf den Zuckerguss. Im nächsten Schritt streicht ihr den Zuckerguss auf die äußeren Ränder der inneren Hausseite auf. Nun nehmt ihr die nächste Seite und fügt diese mit der bestehende zusammen. Denkt zur Fixierung an die Glasur auf dem Boden. Wiederholt den Schritt bei den anderen Hauswänden bis das Haus steht. Spart jedoch das Dach noch aus.

  • Tipp

    Bindet zum Trocknen Schnüre um das Haus. So kann es nicht auseinanderfallen.

3. Verzierung

Drei bunte Lebkuchenhäuser

Im nächsten Schritt geht es an die Verzierung. Dazu müsst ihr erneut Zuckerguss in einen  Spritzbeutel füllen. So könnt ihr nach Belieben die einzelnen Hausseiten verzieren.

Für die Verzierung könnt ihr verschiedene Süßigkeiten, wie beispielsweise bunte Schokoladenlinsen, Gummibärchen, Perlen oder Kekse nehmen. Auch Nüsse, Mandeln oder Mandelsplitter eignen sich gut für die Dekoration. Der Eischnee dient dabei als „Kleber“, damit die Süßigkeiten gut halten. Fangt am besten bei den Seitenteilen mit der Verzierung an und schließt mit den Dachseiten ab. Im letzten Schritt müsst ihr die Dachteile mit dem übrigen Haus verbinden. Stellt vor dem Zusammenfügen sicher, dass die Seitenteile gut halten. Nun streicht ihr ähnlich wie in Schritt 2 bereits erklärt, den Zuckerguss auf alle Schrägen auf und legt die Dachseiten auf die Hauswände. Vergesst nicht, die Dachteile an der Spitze mit Zuckerguss zu verbinden. Drückt abschließend die Dachteile kurz an.

  • Tipp

    Damit die Dachseiten nicht runterrutschen, wickelt ihr Bücher in Folie oder Backpapier ein und stapeln diese von außen unter das Dach.

Nun könnt ihr das Haus noch nach Belieben weiter verzieren und beispielsweise einen Schornstein ankleben.

4. Beleuchtung

Falls euer Knusperhäuschen eine Tür und Fenster hat, ist es besonders schön anzusehen, wenn ihr ein LED-Teelicht in das Haus stellt. So wird es von innen beleuchtet und sorgt für eine wohlige Atmosphäre in der Weihnachtszeit.

Schlagworte: , , ,
0 Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.