Baby mit Schnuller

Schnuller fürs Baby: Finde den Richtigen

Der Schnuller ist ein ständiger Begleiter in den ersten Lebensjahren. Es gibt ihn in verschiedenen Formen, Farben und Größen. Welche Schnullerform die Richtige für euer Baby ist und was ihr beim Schnuller geben beachten solltet, erfahrt ihr im Folgenden.

Was sind Schnuller?

Der Schnuller, auch Nucki, Nuckel oder Lullu genannt, dient dazu, das Saugbedürfnis der Kleinen zu befriedigen. Er besteht im Wesentlichen aus einem Mundteil, welches aus Latex oder Silikon ist, und einem Schild, dass das Verschlucken des Mundteils verhindert.

Was sind die Vorteile eines Schnullers?

Euer Baby hat in den ersten Jahren einen angeborenen Saugreflex. Bereits im Mutterleib saugen die Babys am Daumen. Der Schnuller spendet den Kleinen folglich Trost, kann sie beruhigen und entspannen. Doch der Schnuller birgt auch das Risiko einer Kiefer- oder Zahnfehlstellung und eines verzögerten Spracherwerbs. Aus diesem Grund raten Experten, im Alter von drei Jahren den Schnuller wieder abzugewöhnen.

Wie die Entwöhnung des heißgeliebten Begleiters gut gelingt, erfahrt ihr in unserem Ratgeberbeitrag.

Ab wann kann ich meinem Baby einen Schnuller geben?

Kinderärzte und Hebammen empfehlen, in den ersten Wochen nach der Geburt auf den Schnuller zu verzichten. Denn zunächst einmal muss das Stillen gut klappen. Ansonsten kann es zu einer Saugverwirrung kommen: Beim Stillen braucht das Baby nämlich einen weit geöffneten Mund und die Kiefer müssen arbeiten, während beim Saugen an der Flasche oder Schnuller der Mund nicht weit geöffnet sein muss. Wenn die Kleinen etwa einen Monat alt sind, könnt ihr ihnen den Schnuller geben.

Baby schläft mit Schnuller im Mund

Die Auswahl an Schnullern

Die Auswahl ist groß und vielfältig. Es gibt verschiedene Formen, Farben und Größen. Wir geben euch einen Überblick über die verschiedenen Schnullerformen:

Symmetrisch geformter Schnuller

Auch diese Form liegt immer richtig herum im Mund. Das Saugteil ist in der Regel etwas abgeflacht, um den Druck auf den Kiefer zu minimieren.

Kirschförmig geformter Schnuller

Sie ist die älteste Schnullerform und ist der mütterlichen Brustwarze nachempfunden. Aufgrund der Form ist der Schnuller nie verkehrt herum im Mund. Die Form eignet sich für Babys, die gestillt werden, denn durch sie soll eine Saugverwirrung minimiert werden.

    Kiefergerechte Schnullerform

    Die kiefergerechten Sauger üben nur wenig Druck auf den Kiefer aus. Die Form wurde von Zahnärzten entwickelt und soll somit das Risiko für Kiefer- und Zahnfehlstellungen minimieren. Das Saugteil ist nach oben abgeflacht und entspricht somit der Form der Brustwarzen beim Stillen.

    Das Material: Silikon vs. Latex

    Die Frage nach dem richtigen Material sollte euer Baby entscheiden, denn dies ist reine Geschmackssache.

    • Latex Schnuller

      Latex ist ein bräunliches, weiches Naturmaterial. Es ist sehr strapazierfähig mit einer besonders hohen Elastizität und Reißfestigkeit. Daher sind Latex Schnuller besonders geeignet, wenn euer Baby bereits Zähne hat und gern auf das Saugteil beißt. Allerdings sollten die Schnuller aus hygienischen Gründen alle ein bis zwei Monate ausgetauscht werden – auch wenn sie optisch noch gut aussehen.

    • Silikon Schnuller

      Silikon ist ein industriell gefertiges Material. Im Gegensatz zu den Latex Schnullern sind sie transparent, geruchs- und geschmacksneutral. Außerdem bleibt Silikon länger in Form. Allerdings sind diese Schnuller nicht so strapazierfähig wie Latex. Kontrolliert daher regelmäßig die Sauger auf Risse und Löcher und tauscht sie bei einer Beschädigung aus.

    Schnuller reinigen – so geht’s!

    Wie und wie oft sollte der Schnuller gereinigt werden? Muss er sofort sterilisert werden, wenn er Zuhause auf den Teppich fällt? Wir geben euch hilfreiche Tipps, damit sich keine Bakterien ansammeln, die eurem Baby schaden können.

    • Auskochen

      Vor allem vor dem ersten Gebrauch solltet ihr den Schnuller fünf Minuten lang auskochen, um eventuelle Schadstoffe und Rückstande aus der Produktion oder von der Verpackung zu entfernen. Bevor der Schnuller ausgekocht wird, drückt die Luft aus dem Saugstück, damit der Sauger unter Wasser bleibt. Nach dem Austrocknen stellt sicher, dass er komplett trocken ist. Das Auskochen von Latex-Saugern kann diese porös machen, Vaporisieren ist materialschonender.

    • Vaporisieren

      Ein Vaporisator sterilisiert Flaschen und Schnuller mit heißem Dampf.

    • Auswaschen

      Wenn euer Baby größer ist, reicht es vollkommen aus, die Schnuller mit heißem Wasser und ein wenig Spülmittel zu waschen.

    Für Babys in den ersten Lebensjahren wird empfohlen, den Sauger täglich zu säubern. Ist der Nucki jedoch in der Wohnung auf den Boden gefallen, reicht es aus, wenn ihr ihn kurz unter den Wasserhahn hält. Wenn euer Baby größer ist, braucht ihr lediglich darauf zu achten, dass der Sauger sauber ist. Eine strikte Keimfreiheit ist nicht mehr nötig, da die Kleinen sowieso viele Dinge in den Mund stecken. Ist der Schnuller jedoch draußen auf den Boden gefallen, so sollte er immer sterilisiert werden – egal, welches Alter.

    Welche Erfahrungen habt ihr in Sachen Schnuller gemacht?

    Wir wünschen euch und eurem Baby alles Gute.

    Euer Team von babymarkt.de

    Schlagworte: , , ,
    0 Antworten
    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.