Late Night Shopping
Late Night Shopping
Nur von 18-24 Uhr!
bis zu 20€ sparen!
00
Std.
00
Min.
00
Sek.
Gutschein wählen

Die orale Phase: Wenn dein Baby alles in den Mund nimmt

Nathalie
22.11.2023Lesezeit ca. 7 Minuten

Dein Baby nimmt nicht zum Spaß alles in den Mund - naja, zumindest nicht ausschließlich. Es befindet sich vermutlich in der oralen Phase. In dieser Phase ist der Mund das wichtigste Sinnesorgan, was deinem kleinen Schatz hilft, seine Umgebung besser zu verstehen. Was es damit auf sich hat, verraten wir dir im folgenden Beitrag.


Artikelinhalt:


    Was ist die orale Phase?

    Erforscht dein Baby seit geraumer Zeit Dinge mit den Lippen, kann das ein Hinweis auf die orale Phase sein. Dabei ist egal, ob es Gegenstände oder die eigenen Finger sind – alles muss erforscht und ertastet werden. Diese Phase durchläuft jedes Kind in seiner Entwicklung. Der Tastsinn mit den Lippen ist bei deinem Baby deutlich ausgeprägter als der seiner kleinen Finger oder die Sehkraft, daher nutzt dein Baby den Mund, um zu forschen. Anfangs hält dein Baby Gegenstände noch zwischen Daumen und Handfläche, doch schon bald wird es Dinge im sogenannten Pinzettengriff mit Daumen und Zeigefinger zum Mund führen.

    Warum ist die orale Phase so wichtig?

    Neben dem Spaß, den es deinem Baby bringt, neue Dinge zu erkunden und zu ertasten, erfüllt die orale Phase einen weitaus wichtigeren Zweck. Das Greifen und Untersuchen von Gegenständen fördert die Feinmotorik und verbessert die Hand-Augen-Koordination deines Babys.

    Es ist außerdem die perfekte Vorbereitung auf den Beikoststart und das Essen von fester Nahrung. Zudem fördert es noch die Sprachentwicklung. Denn auch die Beweglichkeit der Zunge, Lippen und des Kiefers werden trainiert.

    Die orale Phase ist wichtig für dein Baby, weshalb du es auf keinen Fall daran hindern solltest, wenn es sich etwas in den Mund stecken will. Handelt es sich dabei jedoch um einen gefährlichen Gegenstand, solltest du umgehend eingreifen.

    Wann beginnt die orale Phase bei Kindern?

    Der Beginn der oralen Phase ist von Kind zu Kind unterschiedlich und abhängig von der Entwicklung der Feinmotorik deines Babys. In der Regel können Babys im Alter von vier bis sieben Monaten Objekte bereits gezielt greifen und diese dann zum Mund führen. Ist das der Fall, endet die Phase oftmals mit circa 2 Jahren. Da jedes Kind sich in seinem eigenen Tempo entwickelt, ist es nicht möglich vorauszusagen, wann die Phase bei deinem Baby endet.

    Zähne als möglicher Übeltäter

    Dass dein Baby sich ständig in den Mund fasst oder auf Gegenständen herumkaut, kann auch einen anderen Grund haben: Es sind Zähnchen im Anmarsch. Das Zahnfleisch juckt, brennt und tut sehr weh – kein Wunder, dass dein kleiner Schatz etwas gegen den Schmerz des Zahnens tun will. Ein gekühlter Beißring kann den Schmerz lindern und fördert den Durchbruch der Zähne.



    Sicher durch die orale Phase

    Damit es der Nachwuchs unfallfrei durch seine orale Phase schafft, kannst du einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Wir verraten dir, worauf du alles achten musst.

    Gefährliche Gegenstände

    Du solltest immer ein Auge darauf haben, was sich in Reichweite deines Babys befindet. Insbesondere, wenn es älter wird und eigenständig in der Lage ist, auf allen Vieren die Umgebung zu erkunden. Möbel sollten fest montiert und Steckdosen abgesichert sein.

    Aber auch Medikamente, Chemikalien, Alkohol oder Zigaretten sollten nicht greifbar für den kleinen Entdecker sein. Vor allem Kleinteile oder spitze und glatte Gegenstände stellen eine Gefahr dar, da sie leicht zu verschlucken sind.

    So schön sie auch anzusehen sind: Pflanzen können ebenfalls giftig sein und somit schädlich für deinen Nachwuchs sein. Stelle daher auch giftige Pflanzen außer Reichweite.

    Die sicherste Wahl ist altersgerechtes Babyspielzeug, das frei von Schadstoffen ist. So kannst du dein Baby mit gutem Gewissen entdecken und ausprobieren lassen.

    Auf Hygiene achten

    Dir ist vielleicht aufgefallen, dass dein Baby das ein oder andere Lieblingsobjekt hat. Dieses musst du im Regelfall nicht desinfizieren oder besonders reinigen. Es reicht, die Objekte hin und wieder unter fließendem Wasser gründlich zu reinigen und Kuscheltiere einmal im Monat mit der restlichen Schmutzwäsche in der Waschmaschine zu waschen.

    Ein bisschen Dreck ist für gewöhnlich nicht schädlich für dein Kind. Ein Großteil der Keime, mit denen dein Kind in Kontakt kommt, stärken seine Abwehrkräfte. Sollte dein Baby krank sein, ist jedoch Vorsicht geboten. Führe daher früh Rituale wie das Hände waschen nach dem Spielen und vor dem Essen.

    Erste Hilfe beim Baby

    Im Ernstfall vorbereitet zu sein ist wichtig. Schon vor der oralen Phase ist es sinnvoll, einen Erste-Hilfe-Kasten, relevante Handgriffe und wichtige Notrufnummern parat zu haben. In vielen Städten werden Erste-Hilfe-Kurse für Babys und Kleinkinder. Diese können dir hilfreiche Tipps und Sicherheit geben, sollte es zu einem Notfall kommen.



    Tipps und Trick für die orale Phase beim Baby

    • Legst du dich bäuchlings auf den Boden, kannst du die Welt aus Sicht deines Babys betrachten und mögliche Gefahren leichter erkennen.
    • Bleibe aufmerksam und anwesend, um Unfälle zu vermeiden.
    • Verschiedene Prüfzeichen verraten dir beim Kauf, welche Spielsachen frei von Schadstoffen und für dein Baby geeignet sind.
    • Beißringe und Greifspielzeuge sind in allen Farben und Formen erhältlich und sorgen mit ihrer unterschiedlichen Beschaffenheit für viel Fläche zum Ertasten.
    • Weich gekochtes Gemüse dient ebenso gut wie Beißringe zum Erforschen und schmeckt dabei auch noch gut. Ist dein Baby bereit für Beikost und kann eigenständig sitzen, kannst Du ihm weich gekochtes Gemüse anbieten.

    Wir wünschen eine spannende Zeit!

    Dein Team von babymarkt.de