30% auf Mode Sale 👖
30% auf Mode Sale 👖
hier Code kopieren:
MODE7462
00
Std.
00
Min.
00
Sek.
Gutschein sichern

Baby-Entwicklung: Der 1. Monat

Nathalie
26.09.2023Lesezeit ca. 8 Minuten

Die ersten Wochen mit deinem kleinen Baby sind eine Zeit der Wunder und Entdeckungen. Sie sind voller kostbarer Momente und der Grundbaustein für die Bindung zwischen dir und deinem Neugeborenen. Schon die kleinsten Veränderungen lösen große Begeisterung in der Familie aus. Welche Entwicklungen dein Baby neben dem ersten Lächeln und dem ersten Stuhlgang im 1. Monat durchlebt und welche wertvollen Tipps dir durch diese Zeit helfen, verraten wir dir hier.


Artikelinhalt:


    Körperliche Entwicklungen im ersten Monat

    Der Körper deines Babys macht im ersten Monat einige Entwicklungen in Bezug auf Gewicht und Größe durch. Nach der Geburt verliert dein Baby zunächst bis zu 10 Prozent seines Körpergewichts. In den kommenden zwei bis drei Wochen sollte dein Baby das Gewicht allerdings wieder erreicht haben, da es wöchentlich bis zu 200 Gramm zunimmt.

    Du wirst feststellen, dass die Zeit wie im Flug vergeht  und ehe du dich versiehst, ist dein Neugeborenes bis zu 5 Zentimeter gewachsen. Auch das Köpfchen nimmt circa 3 Zentimeter an Umfang zu.

    Neugeborene zeigen in den ersten Wochen auch ihr sogenanntes „Engelslächeln“. Ein unglaublich niedliches und zufriedenes Lächeln. Du wirst es eher entdecken, wenn dein kleiner Schatz schläft, weniger im wachen Zustand. Im Laufe des Monats folgt dann auch das erste bewusste Lächeln. Was gibt es Schöneres?

    Wichtig
    Jedes Kind durchläuft eine einzigartige Entwicklung. Diese schreitet in einem individuellen Tempo voran. Sei also nicht besorgt, wenn dein kleiner Schatz sich langsamer oder schneller als andere Kinder entwickelt und versuche, sie nicht zu vergleichen. Die Angaben dienen lediglich als Orientierungshilfe. Setze dich daher nicht unter Druck, wenn dein Neugeborenes von einem der genannten Werte abweicht.

    Entwicklung der Sinne und Reflexe

    Die Sinnesorgane deines Babys entwickeln sich in den ersten paar Wochen sehr schnell. Dein Baby fängt im ersten Monat langsam an, grobe Strukturen und Formen zu erkennen und warm und kalt oder hell und dunkel zu unterscheiden. Die kleinen Äuglein können sich nun auf Punkte wie Gesichter fixieren, sofern diese maximal 25 Zentimeter weit entfernt sind. Es erkennt dich außerdem an Geruch und Stimme.

    Die Reflexe deines kleinen Schatzes prägen sich ebenso aus. Folgende Reflexe lassen sich bei deinem Baby im ersten Monat feststellen:

    • Suchreflex: Berührst du die Wange deines Babys, dreht es das Köpfchen in Richtung der Berührung und sucht die Brust.
    • Saugreflex: Dein Baby umschließt die Brustwarze oder den Sauger und beginnt zu saugen.
    • Greifreflex: Berührst du die Handinnenfläche deines Babys, greift es zu.
    • Moro-Reflex/Klammerreflex: Dein Baby streckt ruckartig die Arme aus und zieht sie kurz danach wieder zurück an den Körper, als würde es etwas umarmen.
    • Schreitreflex: Berührt der Fuß deines Babys eine Oberfläche, wenn du es hochhebst, fängt es an, kleine Schreitbewegungen zu machen.

    Reize, wie Musik oder Stimmen, müssen länger anhalten, damit dein Baby sie wahrnehmen kann. Gleichzeitig kann es diese Reize auch bewusst ausblenden. Geräusche dringen nun ungefiltert in die Ohren. In den ersten drei Monaten beginnt dein Kind außerdem, deine Mimik, wie ein Lächeln oder das Öffnen des Mundes, intuitiv nachzuahmen.

    Ernährung und Verdauung im ersten Monat

    Dein Baby ernährt sich in den ersten Monaten ausschließlich von Muttermilch oder Pre-Nahrung. Da der winzige Magen nur winzige Portionen aufnehmen kann, wird es sich in kurzen Abständen immer mal auf sich aufmerksam machen. Als grobe Faustregel lässt sich sagen, dass ein Baby am Tag der Geburt etwa 2 bis 20 ml benötigt. Dieser Wert steigt dann jeden Tag um 10ml.

    Wie viel dein Baby trinken sollte, erfährst du in unserem Ratgeberbeitrag.

    Nach der ersten Mahlzeit scheidet dein Neugeborenes bald den ersten Stuhlgang aus. Dieser wird auch Mekonium oder Kindspech genannt. Er ist eine dunkelgrüne bis schwarze sterile Substanz und dient dazu, alles auszuscheiden, was sich vor der Geburt im Darm gesammelt hat. Das können beispielsweise Fruchtwasser oder Verdauungssäfte sein. 

    Ausreichend Schlaf für dein Baby

    An Durchschlafen ist in den ersten Monaten noch lange nicht zu denken, denn Babys wachen alle zwei bis vier Stunden hungrig auf und wollen gefüttert werden. Sie haben gerade in der Anfangszeit einen sehr hohen Ruhebedarf und schlafen in der Regel 14 bis 18 Stunden pro Tag. Die Wachphasen sind dementsprechend kurz.

    Kommunikation: Dein Baby verstehen

    Anfangs fragen sich Mamis und Papis häufig, wie sie ihr Baby denn verstehen sollen. Es kann ja noch nicht sprechen und ihnen sagen, was es braucht. Aber das muss der kleine Schatz auch nicht. Gestik, Mimik und viel gemeinsame Zeit sind alles, was du brauchst. Innerhalb weniger Tage wirst du feststellen, dass du schnell die einzelnen Laute und Schreie deines Babys unterscheiden und interpretieren kannst. Genau so leicht wird dir auch das Lesen der Körpersprache fallen.

    Die ersten Arztbesuche

    Im ersten Lebensmonat erwarten dein Baby drei Vorsorgeuntersuchungen: die U1, U2 und U3. Jede der Vorsorgeuntersuchungen überprüft neue Entwicklungsfortschritte.

    Wird das Kind im Krankenhaus geboren, wird die U1 am ersten Lebenstag deines Babys durchgeführt. Das passiert in der Regel wenige Stunden nach der Entbindung. Entbindest du zu Hause oder in einem Geburtshaus, werden die Untersuchungen von der Hebamme durchgeführt.

    Zwischen dem dritten und dem zehnten Lebenstag erfolgt die U2. Dabei werden zunächst der Kopfumfang, das Körpergewicht sowie die Körperlänge gemessen. Der Kinderarzt prüft außerdem, wie gut sich dein kleiner Liebling an die neue Umgebung angepasst hat. Natürlich werden auch Herzschlag, Verdauung und Atmung überprüft. Der Arzt stellt sicher, dass dein Kind nicht unter einer Gelbsucht (Ikterus) leidet. Die Neugeborenenreflexe, wie unter anderem der Greifreflex, werden genauestens getestet. Abschließend wird  Blut über die Ferse, für ein Stoffwechseltest entnommen.

    Am Ende des ersten Lebensmonats erfolgt die U3. Diese Untersuchung wird etwas länger dauern, da sie sehr umfangreich ist. Plane daher viel Zeit ein. Untersucht werden der Allgemeinzustand, das Wachstum und die Gewichtszunahme. Zudem wird die Entwicklung desHüftgelenks geprüft, da viele Neugeborene Probleme damit haben. Es werden aber auch das Ess- bzw. Trinkverhalten deines Babys, sowie das Schlafverhalten. Die neurologische Entwicklungen ist eine der Hauptschwerpunkte bei dieser Untersuchung und prüft unter anderem die Reflexmuster deines Babys. Der Arzt wird dich im Gespräch auch über Impfungen für dein Baby aufgeklärt.

    Unsere Tipps für den ersten Monat mit Baby

    Damit du gut durch den ersten Lebensmonat deines Babys kommst, haben wir abschließend ein paar Tipps für dich:

    • Nutze das Wochenbett in vollen Zügen aus und baue eine Bindung zu deinem kleinen Wunder auf.
    • Ist der Nabel vollständig verheilt, sind Babymassagen ein toller Weg eine Bindung aufzubauen und für Entspannung zu sorgen.
    • Schlafe so viel wie möglich, wann immer möglich.
    • Versuche möglichst einen strukturierten Tagesablauf beizubehalten.
    • Lege und begrenze Besuchszeiten so, wie sie dir und deiner Familie am besten passen.
    • Hat dein Baby Probleme beim Einschlafen, versuche es mit Nähe oder einem warmen Bad.
    • Zögere nicht nach Hilfe und Unterstützung zu fragen, wenn du sie brauchst.

    Wir wünschen dir einen unvergesslichen ersten Monat voller schöner Momente!

    Dein Team von babymarkt.de