Frau hält ihr Baby kurz nach der Geburt fest

HypnoBirthing: Mit Selbsthypnose zur schmerzfreien Geburt?

Das schönste, aber oftmals schmerzhafteste Erlebnis einer Frau ist die Geburt. HypnoBirthing verspricht eine Geburt ohne Angst und Schmerzen. Wie das geht und was genau hinter dem Trend steckt, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Was ist HypnoBirthing?

Unter HypnoBirthing versteht man eine Methode zur Geburtsvorbereitung. Durch diese erlernt die werdende Mutter sich während der Geburt in einen tiefen entspannten Zustand zu versetzten. Es handelt sich hierbei um eine Art Selbst-Hypnose. Dadurch soll die Schwangere die Schmerzen der Geburt deutlich weniger wahrnehmen.

Der HypnoBirthing-Kurs

Mit dem Kurs kann ab der 12. Schwangerschaftswoche begonnen werden. Die Kosten sind sehr unterschiedlich und belaufen sich im Schnitt auf 350 bis 500 Euro. Manchmal übernehmen gesetzliche Krankenkassen einen Teil der Gebühren, wenn z.B. kein anderer Geburtsvorbereitungskurs gemacht wird. Damit die erlernten Techniken vertieft und gefestigt werden, finden die Kurse oftmals vier oder fünf Wochen hintereinander mehrere Stunden die Woche statt.

In den Kursen lernt ihr:

  • Entspannungs- und Selbsthypnose Techniken

  • Effektive Atemtechniken

  • Verschiedene Geburtspositionen

  • Euren eigenen Körper und den Geburtsvorgang besser kennen

Bekommt man von der Geburt nichts mit, weil man hypnotisiert ist?

Nein! HypnoBirthing klingt zunächst nach Esoterik, aber die Schwangeren erlernen dabei lediglich, einen Entspannungszustand des Körpers gezielt herbeizuführen. Schmerzmittel oder Wehenmittel sollen so überflüssig werden. Durch die Selbsthypnose-Techniken befindet ihr euch also in einer Tiefenentspannung, ihr bekommt dennoch alles mit und behaltet die Kontrolle.

Paar nach der Geburt mit Baby im Krankenhaus

Welche Rolle nimmt der Partner an?

Euer Partner ist euer wichtigster Geburtsbegleiter und nimmt eine aktive und fürsorgende Rolle während der Geburt ein. Er sollte daher genauso gut vorbereitet sein wie ihr. In vielen Kursen werden deshalb Übungen für Paare angeboten, z.B. Massagen.

Kann jede Schwangere an einen HypnoBirthing Kurs teilnehmen?

Ja! Auch wenn bereits feststeht, dass ihr keine natürliche Geburt haben werdet, können die HypnoBirthing-Techniken bereits während der Schwangerschaft nützlich sein: Ihr seid durch die Methoden generell entspannter und könnt der Geburt gelassener entgegen sehen.

Im Idealfall führt die HypnoBirthing zu einer angstfreien und entspannten Geburt mit gar keinen oder nur wenig Schmerzen. Zwar gibt es keine wesentlichen Risiken, dennoch solltet ihr euch nicht komplett darauf verlassen, dass die Techniken auch tatsächlich die gewünschten Wirkungen erzielen. Es kann passieren, dass ihr trotz der Anwendung der Methoden verkrampft und dadurch Schmerzen empfindet. Dennoch kann der Besuch eines Kurses Ängste abbauen und euch bestärken, euer Kind natürlich und aus eigener Kraft zu gebären.

Wir wünschen euch für die Geburt alles Gute!

Euer Team von babymarkt.de

Schlagworte: ,